Acer K11 (EY.K2801.001)

Bewertungen im Forum lesen

Bewertungen und Meinungen für Acer K11 (EY.K2801.001)

Leistungsdaten/Ausstattung:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Qualität:
Support:
Gesamtbewertung: 86%
4.47 von 5
auf Grundlage von 7 Bewertungen und 1 Nutzerkritiken.
Produktempfehlungen:
100.00% empfehlen dieses Produkt.
  • 5 Sterne
    1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
  • positive Bewertung
    jon_doof am 16.10.2010, 20:06

    Gutes Gerät mit kleinen Mängeln

    Gesamtbewertung: (5.00)
    Vergleich Acer K11 – SceneLights Home Cinema DL-300 (von Pearl) – LG HX300G

    Gesucht habe ich einen leichten und günstigen und LED Beamer. Zur Auswahl standen für mich das Modell von Acer, Pearl und eigentlich noch der BenQ GP1 Mini. Da sich Pearl und BenQ auf dem Datenblatt gleichen (und ich nicht mehr Geld hatte), ließ ich den BenQ außen vor und bestellte mir lieber noch ein teures Modell, den LG, für knapp 600,- Euro.
    Allen gemeinsam:
    Alle Beamer sind überraschend leistungsstark. Obwohl das Modell von Pearl nur 100 ANSI haben soll, ist es genau so hell wie der Acer mit 200 ANSI. Wer hier nun mogelt ist auch egal; Fakt ist, dass die Helligkeit ausreicht, wenn der Raum leicht abgedunkelt wird. Geht es darum ein kontrastreiches, sattes Bild zu erhalten, muss es aber schon einigermaßen Dunkel sein, d.h. ein gedimmtes Wohnzimmerlicht ist kein Problem.
    Weiterhin haben alle Beamer gemeinsam:
    - manuellen Fokus
    - USB Anschluss, HDMI, VGA
    - abspielen von avi-Filmen im divx Format und einige andere Formate
    - eingebaute Lautsprecher, die allesamt viel zu leise sind
    - DIN Flansch für ein Stativ
    - Fernbedienung
    - externes Netzteil
    - in etwa die gleiche Größe und ein Gewicht zw. 600 und 750g (ohne Netzteil!)
    Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte:
    Dazu sei gesagt, dass ich den Beamer hauptsächlich für den Schuleinsatz nutzen möchte und mir deshalb die Kompatibilität zu möglichst vielen Formaten wichtig ist.
    LG HX300G
    Und in dieser Hinsicht hat der LG die Nase ganz klar vorne. Er verarbeitet beinahe alles: .avi, .divx, mkv (auch 720 und 1080p), .ppt, .pdf, .doc, .jpg, uvm. Was mir besonders gefällt ist, dass auch docx und pptx kein Problem sind. Allerdings ist die Verarbeitungszeit von pdf und ppt(x) recht langsam – da muss man schon mal ein paar Sekunden warten, bis das Bild zu sehen ist.
    Mit offiziellen 300 ANSI und 1024x768 Pixeln ist der teure LG auch hier Spitzenreiter. Die höhere Auflösung im Vgl. zu den anderen Beamern erkennt man schneller als die höhere Leuchtkraft. Insgesamt bietet aber der LG definitiv das kräftigere, hellere und schönere Bild.
    Ein weiterer großer Vorteil ist die Brechung der Linse: schon bei 2,5m Abstand bringt der LG schon eine Diagonale von ca. 2,2m. Für diese Diagonale brauchen die beiden anderen Modelle 4m Abstand und dabei geht natürlich auch Leuchtkraft verloren.
    + Auflösung, Kontrast, Helligkeit
    + sehr hohe Kompatibilität
    + sehr schöne, intuitive Menüführung
    + logisch aufgebaute Fernbedienung
    + auch im Präsentationsmodus noch nicht störend laut
    + Eco sehr leise (für einen Beamer)
    - größtes Manko meiner Meinung: sehr großes Netzteil (14,5x6,5x3)
    - Preis
    Acer K11 und Home Cinema DL-300
    Generell sind beide Geräte sehr ähnlich, vor allem Optik und Bildqualität.
    Dummerweise hat jedes Gerät seine Vor- und Nachteile und eine Kombination aus beiden wäre optimal gewesen.
    Größtes Problem für meine Zwecke ist das Fehlen eines Audio out beim Acer. Wenn man nun Filme über USB oder SD abspielen möchte, so läuft der Ton immer über die eingebauten Lautsprecher (und das hat in einem Klassenzimmer natürlich keinen Sinn). Des Weiteren ist der K11 der Lauteste und hat ein fast unangenehmes Pfeifen.
    Beide Geräte haben eine automatische Trapezkorrektur (wahrscheinlich mittels Lagesensor) und diese ist sehr nützlich wenn der Beamer oft an verschiedenen Orten aufgebaut wird. Die Korrektur arbeitet beim Acer etwas präziser und feinstufiger. Sehr ärgerlich, dass der teure LG dieses Feature nicht besitzt.
    Vorteile zum Pearl Produkt
    + wesentlich besseres Menü
    + logischere und sehr kleine Fernbedienung
    + präziser verstellbarer Fokus
    + moderate Netzteilgröße (12,5x5x2,5)
    Nachteile
    - laut pfeifende Lüfter (und 2min Nachlaufzeit)
    - kein Audio out

    Vorteile des Pearl Beamers zum Acer:
    + sehr kleines Netzteil (9x4,5x2,5)
    + Audio out
    + leiserer Lüfter (und 30s Nachlaufzeit)
    Nachteile
    Bei meinem Exemplar erkannte die Software den USB Stick gelegentlich nicht. Auch ein Neustart half nichts. Wenn man in der Präsentation darauf angewiesen ist, hat das natürlich keinen Sinn! P.s. laut Pearl erkennt der DL-300 zwar nur Sticks bis 4GB, bei mir hat aber (gelegentlich) auch ein 16GB Stick funktioniert.

    Ein Fazit ist schwer zu treffen, man muss sich eben genau überlegen für welche Zwecke man das Gerät benötigt. Kann man auf den Audioausgang verzichten, oder benutzt man zum Filme schauen einfach einen Laptop mit Audio out und extra Boxen, so hat der Acer wohl das beste Preis/Leistungsverhältnis.
    Interessant wäre doch noch der BenQ in der 300,- Klasse. Vll. könnte jemand, der diesen Beamer besitzt, eine Rezension hinsichtlich meiner angesprochenen Punkte abgeben.
    antworten




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG