ASRock Fatal1ty Z77 Professional (90-MXGL60-A0UAYZ)

Bewertungen im Forum lesen

Bewertungen und Meinungen für ASRock Fatal1ty Z77 Professional (90-MXGL60-A0UAYZ)

Leistungsdaten/Ausstattung:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Qualität:
Support:
Gesamtbewertung: 87%
4.52 von 5
auf Grundlage von 19 Bewertungen und 2 Nutzerkritiken.
Produktempfehlungen:
88.89% empfehlen dieses Produkt.
  • paulaaa am 01.12.2012, 11:51
    positive Bewertung

    Empfehlenswert!

    Gesamtbewertung: (5.00)
    Ich hatte das Glück, es für nur 140,-€ hier zu kaufen.

    + viele USB 3.0/2.0 Ports
    + 1x IDE (PATA) Connector
    + wahlweise mit Sandy- o. Ivy Bridge nutzbar
    + Thermalright IFX-14 kann verbaut werden
    + UEFI ist übersichtlich
    + sehr schnelles booten möglich
    - mit UEFI 1.30 hatte ich Probleme mit der USB Mouse, unter L1.31C wurde das behoben

    Der ASRock Support ist mittlerweile vorbildlich.
    Die Support Community wächst langsam aber stetig und die
    inhaltliche Gestaltung im Forum pctreiber.net(Driver/Tipps & Tricks etc.)
    ist auch sehr gut.



    antworten
  • CMJ am 16.06.2012, 00:49
    positive Bewertung
    Zunächst war der Grund meiner Kaufentscheidung für dieses Board die Kombination aus insgesamt sechs SATA-III- und vier SATA-II-Anschlüssen, da es z. Z. mit einer SSD, drei HDDs und vier Laufwerken läuft und ich noch eine Reserve für eine weitere SSD und eine weitere HDD haben wollte. Dazu kommen viele USB-2- und -3-Anschlüsse und zwei PCI-Slots für ältere Karten, was wichtig sein kann. Der PATA-Anschluss liegt etwas ungünstig zwischen Dimm-Sockeln und Stromanschluss, zudem ist hier auch noch der interne USB-3-Stecker. Der FDD-Anschluss liegt am äußeren Rand des Boards, da braucht man schon ein langes Kabel, um in einem Bigtower noch bis zum 3,5"-Schacht zu kommen.

    Das BIOS bietet div. Möglichkeiten zur Einstellung der Bootgeräte, es erkennt auch meinen USB-3-Cardreader, so dass ich auch von einer SD-Karte booten könnte, wenn ich es den wollte. Im Bereich Tuning und Overclocking lässt sich viel regeln, drei Profile könne hier gespeichert werden.

    Mit einer i7-3770K-CPU gab es keine Probleme, auch eine Sapphire 7970 OC läuft ohne Probleme. Ein Diskettenlaufwerk habe ich am internen FDD-Anschluß unter Windows-7-Ultimate nicht ans Laufen bekommen, hier war der Support zwar bemüht aber leifer bisher erfolglos. Am internen PATA laufen zwei weitere alte Laufwerke ohne Probleme. Die über SATA angeschlossenen Gerät wurden alle korrekt erkannt.

    Der von mir verwendete Patriot-Speicher aus der Kompatibilitätsliste wird vom Board nur als DDR3-1333 erkannt, obwohl es DDR3-1600 ist, auch die Versorgungsspannung wurde 0,5 V zu niedrig eingestellt, obwohl die Daten im SPD korrekt angelegt sind, das Timing wurde automatisch richtig eingestellt.

    Unter der nur wenige Tage nach der Firmware 1.1 erschienen Version 1.2 wollte mein PS/2-Keyboard nicht mehr, er steht eine Antwort des Support noch aus.

    Sorgen bereitet mit bei allen Boards dieser Generation die Kühlung. Der hinter den Slots gelegene Kühlkörper eines Chips verschwindet bei Gaming-Graphikkarten zur Hälfte unter diesen und wird richtig warm, die drei Kühlkörper um den CPU-Sockel werden von den meisten "guten" CPU-Lüftern, das diese von einer zur anderen Seite die Luft durch einen Kühlkörper schieben, ebenfalls nicht mitgekühlt. Da mir das erste Board nach ca. zwei Wochen abgeraucht ist, habe ich nun zwei zusätzlichen Lüfter im Gehäuse angebracht, die diesen Bauteilen etwas Luft zufächern. Zudem habe auf die Dimms einen Speicherlüfter gesetzt, da diese doch eher wenig Raum zwischen sich haben, was die Kühlung negativ beeinflusst.

    Die 2 CPU-Lüfter-Anschlüsse sowie die drei Gehäuselüfternaschlüsse lassen sich vom BIOS aus steuern, doch kamen mir Zweifel an der automatischen Regelung (hohe Drehzahl bei niegriger Temperatur, aber keine Steigerung der Drehzahl bei Last- und damit Temperaturanstieg), so dass ich die Lüfter jetzt wieder manuell geregelt habe.

    Leider ist es mir bisher nicht gelungen, meine Kombination aus diesem Board, der z. Z. schnellsten Socket-1155-CPU und 32 GB DDR3-1600-RAM wirklich stabil zu bekommen. Trotz aller Bemühungen kommt es manchmal zu Bluescreens, deren Ursache immer jeweils weider eine andere ist als beim letzten. Die Leistung des Systems ist mit diesem Board wirklich gut, Bild- und Videobearbeitung dank 32 GB RAM ein Vergüngen, der Gamingbereich läuft flüssig.

    Hinsichtlich der Kombination von Ausstattung und Preis ist das Board aber wirklich gut!!!
    antworten




Copyright © 1997-2014 Preisvergleich Internet Services AG