Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals (Deutschland) » Händlerbewertung: Amazon.de in Zusammenarbeit mit heise online

Newsletter
(Mehr darüber...)
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben.
Letzte Aktualisierung:

Händlerbewertung für Amazon.de

:-|
  • Gesamtnote2,44 (3.56/5)
  • erfahrene User1,59

Jahresverlauf

  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
  • Jun
    16
  • Jul
    16
  • Aug
    16
  • Sep
    16
  • Okt
    16
  • Nov
    16
  • Dez
    16
  • Jan
    17
  • Feb
    17
  • Mär
    17
  • Apr
    17
  • Mai
    17

Dieser Händler wurde bisher 2910 Mal bewertet
(1993 gültige Bewertungen)

Teilnoten

Web-Präsenz bzw. Online-Shop:-|2,32
Navigation, Produktauswahl:-) 2,20
Sortiment, Verfügbarkeit:-) 2,02
Produktinformation, Aufbereitung:-| 2,61
Kundenservice vor dem Kauf (Beratung, Anfragen):-| 2,86
Preisniveau:-| 2,37
Versandoptionen und -kosten bzw. Abholmöglichkeit:-| 2,44
Bezahlung (Möglichkeiten, Abwicklung):-) 1,96
Geschäftsbedingungen:-| 2,70
Website-Performance/Ladezeiten:-) 1,72
Bestellvorgang, Transaktion und Lieferung :-|2,52
Bestellvorgang:-) 1,99
Korrektheit der Angaben im Shop (z.B. Lagerstand):-| 2,70
Bestätigung und Auslieferung, Paketverfolgung:-| 2,49
Lieferzeit:-| 2,91
Verpackung und tatsächlicher Lieferumfang:-) 2,18
Kundenservice während/nach der Lieferung:-| 2,84
Händler bewerten!

RSS
Kommentare zu den Bewertungen

123478 vor »
  • Massmog am
    :-)
    Bevor ich diese Rezension geschrieben habe, habe ich kurz nachgesehen wann ich zum ersten Mal bei Amazon.de etwas bestellt habe. Ein Blick auf die im übrigen sehr gut gemachte Kaufabwicklungsseite von Amazon.de offenbarte dann, dass ich seit 2002 Kunde bei Amazon bin. Amazon war seit dem ein treuer Wegbegleiter, der für mich, und wahrscheinlich für viele andere auch, mit seinen außerordentlich guten Konditionen das Zeitalter des Onlinehandels einläutete. Seit dem hat sich viel verändert, der Online-Buchhändler aus den USA ist inzwischen groß geworden und versucht mit seinem Angebot alle Bereiche des Onlinehandels abzudecken. Angebote wie der Kindle oder aber auch Amazon Prime Video haben Amazon inzwischen auch zu einem Hardwarehersteller und zu einem Filmproduzenten gemacht.

    Trotz dieses erweiterten Angebot nutze ich Amazon weiterhin auf die selbe Weise und bestelle vorrangig Elektronik und Bücher bei Amazon. Lange Jahre hat sich hat sich diese Kerndienstleistung von Amazon eigentlich nur verbessert, was sich vor allem an den Versandzeiten gezeigt hat, die mit der Verbesserung der Dienstleistungen der Österr. Post auch zunehmend kürzer wurden. Leider hat sich aber in den letzten Jahren eine monopolistische Seite von Amazon zu erkennen gegeben. Mit Amazon Prime bietet Amazon nämlich inzwischen ein Premium-Service seiner Dienstleistungen an, das den Kunden noch enger an Amazon binden soll. Daran wäre an sich nichts auszusetzen, wenn nicht neben den Inhalten von Amazon Prime Video auch ein kostenloser Premiumversand angeboten werden würde. Die Versandzeiten von Amazon waren nämlich schon so kurz, das sich für diese Dienstleistung kaum eine Verbesserung für den Kunden ergab. Seit der Einführung von Prime haben sich aber die Versandzeiten von Amazon aber aus unerklärlichen Gründe verlängert. Pakete, die früher in drei Tagen verlässlich ankamen, brauchen inzwischen mind. fünf Tage. Ich weiß, das ist keine Ewigkeit, aber definitiv eine Verschlechterung zu früher. Dieses Verhalten hat mich dazu bewogen Amazon von jetzt an zu vermeiden, weil ich nicht einsehe, warum ich für einen "Premium-Service" zahlen soll, die ich inzwischen von jeden österreichischen Online-Händler gratis bekomme.
  • j.parlmeyer am
    :*)
    Wenn ich im Internet Hardware bestelle kontrolliere ich immer zuerst ob das Produkt auch bei Amazon verfügbar ist. Wenn der Preisunterschied nicht allzu groß ist kaufe ich grundsätzlich eigentlich immer bei Amazon.

    Riesige Auswahl, schnelle Lieferung (Prime), sehr schneller Support bei verspäteten Lieferungen und unkomplizierte Stornierungen bzw. unkomplizierter Rückversand bei Nichtgefallen.
  • Sir_Twist am
    :-|
    Bin seit April 2002 Amazon Kunde und war bis jezt immer sehr zufrieden .
    Aber hier mal eine Bestellung wie so ziemlich alles falsch laufen kann.

    Hatte mir die Grafikkarte Zotac GTX 1060-6GB für 243,-€ bestellt.
    Hier hatte erst einmal dhl komplett versagt (Bestellbestätigung nicht im Briefkasten sondern auf der Strasse, lange Wartezeiten in der Filiale und dann wurde das Pakket nicht gefunden, kein Feedback bei Nachforschungen von dhl, nochmal zur Filiale fahren + Warteschlange + Parken bezahlen usw. usw.) wofür Amazon natürlich nichts kann ABER:
    * Die Karte wurde nicht umverpackt.
    dhl Aufkleber + Notizen verunstalten nun die die Verpackung.
    Auf der Webseite von Amazon steht : Versandt und verkauft von Amazon in recycelbarer Verpackung. Geschenkverpackung verfügbar.
    => man muss nun wissen das die recycelbarer Verpackung anscheind die Geschenkverpackung ist welche man extra auswählen & bezahlen muss
    * Auch scheind mir das die wollen das ich die Karte zurückschicken soll da diese nun ~32€ teurer ist.

    Alles im allen verdammt großes Kino von dhl und Amazon.
  • mike3434 am
    X-P
    Wozu man als Kunde 69 Euro für ein Versandabo zahlen soll erschließt sich einem Österreicher nicht mehr, denn rund 90% der Artikel KÖNNEN nicht nach Österreich geliefert werden.
    Man zahlt also, bekommt dafür nichts.

    Amazon redet sich auf die Händler hinaus.
    Von den Händlern bekommt man keine Antwort.

    Es bleiben nur Vermutungen:
    a) Für die Händler kostet es zusätzlich etwas Prime nach Österreich anzubieten (sprich wir werden mit Absicht von Amazon benachteiligt)
    b) Amazon erlaubt den Händlern zwar Prime, aber ohne den Hinweis, dass auch ALLE PRime Kunden zu beliefern sind, auch Österreichische.

    Es ist eine bodenlose Frechheit.

    Prüfen sie es selbst, fast nichts mehr ist Lieferbar.
    Und das innerhalb der EU.
  • virtualw am
    X-P
    Die Liefertermine bei Amazon sind inzwischen frei erfunden. Ich habe, als Primekunde, am Wochenende Ware bestellt, welche am Dienstag bei mir ankommen sollte. Wenn man aber die Ware erst am späten Montag Nachmittag verschickt, kann man sich leicht ausrechnen, dass sich die Lieferung mit der Post am Dienstag nicht ausgeht - leider bei mir kein Einzelfall. Unlängst wurde ich von Amazon aufgefordert, eine Ware zurück zu schicken, denn die Rückerstattung wurde ja bereits überwiesen - ich habe weder eine Rücksendung beantragt, noch hat man mir seitens von Amazon irgendwas überwiesen!?!?
    Die werden bei Amazon schön langsam richtig schlecht.
  • dito am
    :*)

    Super zufrieden

    Gesamtnote: 1,23
    Bin seit 12 Jahren Kunde und super zufrieden. Hatte auch schon die ein oder andere Reklamation, welche immer ohne Probleme funktioniert hat. Lieferung ist immer schnell (bin Prime Kunde).
  • zappb am
    :-{
    Bevor Amazon sich Prime ausgedacht hatte, wurde so schnell wie möglich geliefert. Bist vor wenigen Monaten musste ich als nicht Prime-Mitglied mindestens einen Tag warten. Die Bestellung von dieser Woche wird nun schon Tage herausgezögert und die Lieferzeit soll nun eine Woche dauern. Damit ist Amazon für mich gestorben.
  • zyxtax am
    :-{
    Die Zeiten in denen man bei Amazon an einem Tag bestellt hat und auch ohne "prime" am nächsten Tag das Paket in den Händen halten konnte, sind leider vorbei.
    Mittlerweile benötigt Amazon mindestens eine halbe Woche um lagernde Ware in den Versand zu geben.

    Ein Support ist praktisch nicht vorhanden. Daher bleiben Anfragen z.B. zu Lieferterminen unbeantwortet.
    Die Durchtränkung des Angebotes mit Marketplace - Anbietern macht aus diesen Shop ein klein wenig besseres Ebay. Doch kommt es zu Problemen, fühlt sich Amazon nicht zuständig.

  • sewie am
    :-|
    Bei meinen versuchten Bestellungen treten in letzter Zeit immer mehr "kleine Probleme" auf. Also kleine Probleme sind zum Beispiel, dass ich in Österreich lebe. Also wie man sieht, wirklich nur ein kleines Problem, das man schnell mal am Abend beheben kann.

    Deswegen gibt es verschiedene Produkte bei denen Amazon (nicht Marketplace Händler, sondern wirklich Amazon selbst) die Grenzmauern im Binnenmarkt wieder hochzieht, und nobel auf ein "kleines Problem" verweist. Welche Produkte sind so schrecklich, dass man sie nicht nach Österreich liefern könne?

    Na also das reicht von Druckern, über Ethernet Kabel, zum einem Piezo-Signalgeber. Manchmal hilft das Nachfragen was, aber meistens wird man mit völlig irrsinnigen Gründen abgewimmelt. Beim Piezo-Signalgeber (produziert einen ständigen 4000 Hz Signalton) ist der Grund zum Beispiel (laut Amazon) das Urheberrecht (hatte gar nicht gewusst, dass auf einen 4000 Hz Signalton ein Urheberrecht ist). Dieses Produkt konnte man schon von Österreich aus bestellen, kann es derzeit von Österreich bestellen, und zwischendurch ging es halt nicht. Somit scheint die Beschränkung oft recht willkürlich.

    Oder zum Beispiel der TP-Link 8 Port POE Switch. Lieferung unmöglich. Aber ich kann den 16 Port POE Switch kaufen, der geht - kostet natürlich auch das doppelte, aber da gibt es keine Probleme. Österreicher bekommen nur eine eingeschränkte Produktpalette. Wenn wir auf Amazon kaufen wollen, müssen wir oftmals auf ein teureres Produkt ausweichen, das wir eigentlich gar nicht brauchen. Deshalb: Sortiment - unzufrieden.

    Oftmals sehe ich erst beim letzten Schritt der Bestellung, dass ich ein Produkt nicht kaufen darf. Oder dass ein Produkt zwar generell lieferbar wäre, wenn ich's nicht über Amazon bestelle, sondern über einen Marketplace Verkäufer. Das ist visuell praktisch nicht ersichtlich.

    Bei einem Laserdrucker - von dessen Modell ich schon ein halbes dutzend bestellt habe - gibt es plötzlich "gesetzliche Import/Export Beschränkungen". Komischerweise nur auf Amazon - denn dieses schreckliche Produkt gibt es in Österreich ganz normal zu kaufen.

    Und so mache ich das in letzter Zeit immer mehr. Denn ich habe auch gemerkt dass sich die Suche auf Geizhals sehr oft lohnt. Amazon oft nicht der billigste Händler, und auch wenn ich noch das EUR 49 Prime habe (ohne dem man bestimmte Produkte gar nicht mehr bestellen kann), scheint der Preis für den Versand oft in den Artikelpreis hineinkalkuliert zu sein (was ich merke, wenn es auch Marketplace Händler für ein Produkt gibt - und das Produkt auf deren Webseite mit Versand ungefähr so viel kostet wie auf Amazon ohne Versand).

    "Aber halt", schreien da andere. "so ein kundenfreundliches Unternehmen wie Amazon das fast alles zurücknimmt findet man sonst nirgendswo." Und das stimmt - zurücksenden kann man alles, und die Rückerstattung ist schnell. Dennoch weiß man - anhand der Presse und Berichten im Internet - dass Amazon Kunden, die "zu viel zurücksenden" das Konto zumacht. Wieviel zu viel ist weiß man nicht - ich weiß es auch nicht, und ich bin nicht betroffen. Warum bewerte ich das trotzdem? Weil auch wenn man nicht betroffen ist, schwebt dieses Damoklesschwert über jeden, und beeinflusst natürlich auch mein Retourenverhalten. Wenn ein Produkt defekt ist, überlege ich mir zweimal, ob ich es zurückschicke und mein Konto einen Schritt näher zur Schließung bringe, oder ob ich die paar Euro einfach abschreibe. Für Amazon ist das natürlich toll.

    Fairerweise muss man sagen: natürlich liegt es in Amazon's Interesse, nicht genau zu sagen was "zu viel" ist, damit das nicht ausgenutzt wird, aber für ehrliche Kunden bleibt ständig dieses mulmige Gefühl.

    Manche Produkte sind "Plus" Produkte, wo der Versand unter EUR 20 "unwirtschaftlich" sei. Also storniere ich manchmal Bestellungen, nur um sie nochmals mit diesem "Plus" Produkt zu bestellen. Und dann kommt das Plus Produkt in einem extra Packerl, also wird das ganze Konzept ad absurdum geführt.

    Produktpaletten sind zum Teil recht eingeschränkt. Wenn man in bestimmten Produktkategorien (Aufbaudach, Sonnenschirme, Schneefräsen, LCD Displays) sucht, dann fällt einem auf, dass es immer die gleichen Produkte (oftmals von unterscheidlichen Händlern) sind, die da angeboten werden, und man viele gute Produkte verpasst, wenn man nicht anderwo im Internet auch nachsieht.

    Beim letzten Einkauf bin ich zum ersten Mal auf ein Produkt mit einer Mindestbestellmenge gestoßen. Da darf man schon "1" Sackerl Curry auswählen (wieso eigentlich? Baut man darauf, dass der Kunde dann bei der Bestellung später nicht mehr abspringt?), aber wenn man bestellen will, wird das auf "2" geändert.

    Nur war von diesem Produkt nur mehr "1" da. Also gab es wieder einmal ein "kleines Problem" - und die Menge wurde wieder auf "1" zurückgeändert. Somit war das Produkt wieder unter der Mindestbestellmenge, und somit war das nächste "kleine Problem", dass ich zwei bestellen musste - was aber nicht ging, weil nur eines da war. Im Endeffekt wurde - so wie beim Wohnsitz Österreich - durch dieses "kleine" Problem die Bestellung verhindert. Ich kaufte daraufhin direkt beim Gewürzladen, war mit Versand gleich teuer wie Amazon, und ich musste auch nicht zwei statt einem Sackerl kaufen.

    Bewertungen auf Amazon sind mitterweile oft gekauft. "Ich habe dieses Produkt zu Testzwecken stark vergünstigt oder kostenfrei bekommen" - diesen Satz sieht man auf vielen Produkten. Und wenn jemand Produkte - für die Menschen wie du und ich zahlen müssen - geschenkt bekommt, dann sitzen die fünf Sterne schon locker. Dann wieder gibt es Produkte, die wohl vom Händler selbst bewertet werden - der dann in einem gebrochenen Deutsch das Produkt in den Himmel preist. Aus diesen Gründen verlasse ich mich auch immer weniger auf die Bewertungen auf Amazon.

    Was übrig bleibt ist ein Unternehmen, dass durch viele kleine Gemeinheiten immer weniger kundenfreundlich ist. Wenn ich:

    - bei gefühlt jedem zweiten Produkt mir sagen lassen muss, dass ich im falschen Teil von Europa lebe (ein "kleines Problem" also), und
    - viele Bewertungen durchlese und denke, dass ich ein tolles Produkt gefunden habe, nur um den verräterischen Satz "zu Testzwecken gratis bekommen" zu sehen, und
    - oftmals einen irrsinnig niedrigen Preis sehe, nur um dann feststellen zu müssen, dass der niedrige Preis von einem gehackten Marketplace-Verkäufer kommt (mit so tollen Namen wie Herr "vor Bestellung bitte kontaktieren Sie mich E-Mail")
    - bei Rückgaben zittere, ob's das jetzt war, mit meinem Konto

    dann ist das Einkaufen viel unangenehmer als es vor Jahren war, und ich bin froh, dass es noch andere Händler gibt, bei denen ich einkaufen darf, und dann trotz österreichischer Wohnadresse das Produkt auch bekomme.

    Für Leute in Deutschland ist Amazon bestimmt sehr gut.
    Für Österreicher ist es oft eine Qual, und wir freuen uns, dass wir noch Alternativen zu Amazon haben.

    Der Lack ist definitiv ab.
  • yonksen am
    :-)

    Zufrieden

    Gesamtnote: 1,44
    Habe bisher noch keine schlechte Erfahrung mit Amazon gemacht. Als Prime-Kunde in einer Großstadt sind die Lieferzeiten nach wie vor sehr gut.
  • Theobald93 am
    :-|
    Die Bewertung bezieht sich wirklich nur auf den Kauf von Produkten mit "Verkauf und Versand durch Amazon"

    Habe schon viel auf Amazon bestellt, da die Preise gut sind, die Versandkosten nach Ö unschlagbar sind (Gratisversand ab 29€ (früher 20€)) und der Service (damit meine ich den Chat) nach der Lieferung bspw bei defekten Geräten super ist. Wenn man mit den Leuten dort vernünftig schreibt, kommt man immer zu einer zufriedenstellenden Lösung.

    Leider gibt es auch einige Baustellen:

    Produkte werden auf "Prime-only" umgestellt
    Produkte werden auf "Pantry-only" (was auch "Prime-only" bedeutet) umgestellt
    Produkte wechseln ständig zwischen "Prime-only" und "verfügbar-für-alle"
    Es werden Produkte angezeigt, die gar nicht nach Österreich lieferbar sind
    Oft sieht man das erst beim Bestellen, dass sie gar nicht lieferbar sind
    Es werden (außer wenn man die tatsächlichen Kosten im Warenkorb oder beim Bestellvorgang berechnen lässt) immer die Versandkosten nach Deutschland angezeigt.
    Die Preise werden immer mit deutscher Umsatzsteuer angezeigt.
    Extreme Preisschwankungen von bis zu 50% kommen vor
    Die Schriftart wurde nun engültig auf "Amazon Font" umgestellt wodurch alles schlechter lesbar ist und auch optische Fehler auftauchen
  • HansImfritz am
    :-)
    als diesen hier. Hatte bisher (12 Jahre) als Kunde dort nie ein wirklich ernstes Problem, Lieferungen sind immer recht flott da.
  • gruber_roman am
    :-|
    Ich habe am Sonntag etwas bestellt. Die Ware sei lagernd.

    Jetzt ist es Mittwoch abend und der Artikel wurde jetzt erst "angeblich" versand, sprich er ist in der Verpackung.

    Bei lagernder Ware erwarte ich mir, welches die Artikel wie in den letzten Jahren leider üblich am Dienstag verschickt werden. Von ganz früher wo die WAre noch am Montag rausging, davon rede ich schon lange nicht mehr.

    Es ist davon auszugehen, welches Amazon jetzt auch schon die gleiche Masche wie die Mitbewerber betreibt, WAre als lagernd zu deklarien, wenn die WAre bei dem Zwischenhändler aber nicht bei Amazon lagernd ist.

    Trackinginformationen gibt es auch keine.

    Rechnung Fehlanzeige.

    Shop ist auch schon mangelhaft, da sehr oft steht, wird nicht nach Österreich verschickt, obwohl ich eingeloggt bin und bei amazon.at eingestiegen bin. Rückmeldung habe ihc auch schon öfters gegben.

    Die Preise und Versandkosten stimmen auch oft nicht. Es ist äußerste vorsicht geboten, welchen Händler die Amazon plattform nimmt und wie dann der versand zu stande kommt. das öftere kontrollieren ist leider eine notwendigkeit. Nur die Preise im letzten Schritt stimmen dann, die Preise davor sind phantasiepreise.

    Amazon Marketplace händler haben sich beschwert, dass sie eine REchnung ausstellen müssen. Nach öfterem Nachfragen, minestens 4 mal und amazon nachfragen, ging es dann.

    Suchfunktion ist ein Chaos, es werden irgendwelche Artikel angeboten, aber nicht das(s) wonach man sucht.

    Artikelnummer bei Samsung TAbletts stimmen nicht mit den Artikelnummern des Herstellers überein. Generell stimmen die Datensätze sehr oft nicht. Welches man sich jetzt auch nicht auf die Artikelnummer verlassen kann, ist nicht sehr gut.

    --

    Ich wollte den Artikel beim Saturn kaufen, aber das sich der Saturn im G3 weigert Ware zurückzunehmen, und bei Elektronik ich eine Katze im Sack kaufe, ist dann der Saturn ausgeschieden. Auch war man nicht bereit, 2 Prozent nachzulassen um denselben Preis wie 20 andere Händler zu haben.

    Sollte mal der Saturn nebenbei gesagt, mal nicht so gierig sein und WAre retournehmen ohne diskutieren, dann werde ich mal dort wieder einkaufen.

    --

    DAs einzige Argument für Amazon ist es, man darf WAre noch retour schicken. Da Elektronik oft nicht den Anforderungen, oder wie beworben entspricht, oder ein anderer Mangel in Erscheinung tritt, muss ich leider immer noch dort einkaufen.

    Zufriender wäre ich mit

    einer PApierrechnung, so wie vor 10 Jahren bei Amazon
    Ordentliche Verpackung
    angemessen VErsandzeit von 2-3 kompletten Arbeitstagen. (Wie gesagt am Sonntag bestellt, Mittwoch Abend immer noch nicht, da, Email behauptet es sei jetzt erst rausgegangen am Mittwoch Abend, bei Lagerware!)
    bessere Suche
    PReislich ist amazon eh schon im oberen feld, oder der teuerste.
    zufrieden wäre ich auch, wenn ich immer dieselben preise und nicht immer leicht "tagesweise" fluktuatioen bei den PReise gäbe. Das ist absicht um die Leute zum Kauf zu bewgen.

    --

    Der GEsamteindruck ist immer noch gerade noch positiv. aufgrund mangelnder Alternative und aufgrund der politik von lokalen Grosshandelsketten wie saturn, mediamarkt usw, ware nicht retour zu nehmen.

    Es wird absichtlichalles in der Mitte bewertet, da nichts besonders gut oder besonders schlecht ist. Es ist halt genügend, und ausreichend, mit tricks und umwegen findet man irgendwann irgendwelche Artikel. Die suche ist halt mangelhaft. ich werde nichts mit sehr gut bewerten. sehr gut ist etwas ausergewöhnliches, da muss es ausergewöhnlich perfekt sein. sollte mir jemand so etwas zeigen können dann werde ich so etwas bewerten.

    nur wenn der normale kronenzeitungsleser alles mit sehr gut bewertet, da er wahrscheinlich sich keine gedanken darüber macht, oder keine ahung hat was besser sein kann, oder wie man bewertet, dann ist es halt eine verfälschung von tatsachen. sehr gut kann es einfach nicht geben, und wenn ist es unwirtschaftlich, da geld verschwendet für unnötigen premium service. gut ist das eigentliche sehr gut, und da muss wirklich alles passen, wenn man unendlich lange sucht, und dann den falschen haendler hat, oder versandkosten und dann stornieren muss, da man diesen doofen market place haendler bekommt, den man nicht will, oder dann steht wird nicht nach österreich verkauft, aber die naechste groessere festplatte z.b wird dann wieder verkauft, dann fuehlt man sich einfach nur nicht ernst genommen als kunde.
  • Tobili am
    :*)
    Nachdem sich hier viele echauffieren, wie unglaublich entsetzlich die Lieferzeiten von Amazon sind, wenn nicht am nächsten Tag geliefert wird: Toll, dass ihr keine anderen Sorgen habt, glückliche Menschheit! ;-). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Lieferservice-Branche sind sicher alle so überbezahlt, dass sie sich extra Zeit lassen, um eure lebenserhaltenden Produkte wie Handys, Laptops etc. zuzustellen.

    Für uns ist die Online-Bestellung mit Hauszustellung ein tolles Service und warten gerne mal ein paar Tage. Auch die Rücksendungen und Refundierungen haben immer gut geklappt. Vielen Dank!

  • Ykä am
    :-|
    Amazon wird leider immer schlechter was die Lieferung betrifft!
    Für Produkte mit lagernd bei Amazon und Versand durch Amazon beträgt die Lieferzeit Minimum 1 Woche.

    - Man kann nicht das Kurierservice wählen. Würde ev. ein paar Euro mehr zahlen wenn ich die Firma auswählen könnte.
    - Man sieht nicht wo das Produkt lagernd ist. So warte ich seit über einer Woche auf ein lagerndes Produkt. Die Sendungsnummer der Post.at habe ich. Jedoch sagt die Post, sie hat das Paket noch gar nicht von Amazon bekommen. Nun hat sich herausgestellt Amazon hat das lagernde Produkt dass am Dienstag bestellt wurde, erst am Sonntag Abend verschickt. Aus Dunfermline in Schottland. 3 Tage später, weiß die Post in .at noch immer nichts von der Sendung ausser der Sendungsnummer. Wird wohl noch dauern.
    Habe am Wochenende versucht zu stornieren, da nichts verschickt wurde. Ging natürlich nicht mehr.
  • Alfred E Neumann am
    :-|
    Die Auswahl ist ja großartig aber 5 Tage warte Zeit bis das Paket versendet wird obwohl es Lagernd ist geht mal gar nicht und das scheint mittlerweile gang und gäbe zu sein!

    So bekommt ihr sicher auch auch nicht mehr Prime Kunden...
  • 2000sw am
    :-{
    Bei jeder 2. Bestellung fehlt die Rechnung.
    Die Möglichkeit Rechnungen explizit an zu Fragen beschränkt sich auf eine E-Mail an Dritthändler.
  • Anna Loos @FB am
    :-{
    Die Bewertung kann leider kurz ausfallen: 2x per Evening-Express (Lieferung 18-21 Uhr) bestellt und beide Male wurde das "garantiere Lieferdatum" nicht eingehalten. Der Support verweist auf DHL, doch garantiert wurde mit das Lieferdatum von Amazon, nicht von DHL. Ich kann nur dringend davon abraten sich auf die Verfügbarkeits- und Lieferangaben auf Amazon.de zu verlassen.

    Der Support war bemüht, konnte mir aber auch nicht beantworten wofür bei Amazons das Wort Garantie in "garantieres Lieferdatum" steht.
  • m@tt am
    :*)

    top

    Gesamtnote: 1
    mit prime ultra schnell, toller service, super preise wie immer
    bei marketplace händler muss man aufpassen wegen der versandkosten (aber hier gehts ja um amazon direk)
  • Heelique am
    :-|
    Vor etwas mehr als sechs Monaten habe ich von meiner Lieblingsband eine Venyl von deren neuen Album vorbestellt, da zu dieser Zeit noch nicht klar war, wie viele Platten sie pressen lassen würden. Da es sich um eine etwas kleinere Gruppe handelt, fand ich es auch nicht weiter schlimm, dass das Liefersdatum sich ein paar Mal verschob, bis auf Instagram schließlich die Ankündigung kam, es ginge nun endlich in das Presswerk. Diese Woche wurde die Venyl nun endlich fertiggestellt, einige bekamen sie noch am gleichen Tag, und ich freute mich auf Samstag, da sollte sie endlich kommen.
    Doch Amazon so: "Nö!" und verschiebt das Lieferdatam einfach noch eine Woche nach hinten. Aber es ist nicht so, dass sie sie nicht auf Lager hätten. Sie liegt da, zur Auslieferung bereit. Und ich muss noch warten.
    Würde ich die Platte jetzt regulär bestellen, wäre sie übermorgen da, es kann also nicht sein, dass ich als Vorbesteller meine Platte später bekomme, als jeder sonst.
    Was soll das? Woran liegt das?
    Ich habe immer viel Geduld mit Amazon gezeigt, und eigentlich war bis dato auch nie ein Grund zum Nörgeln vorhanden, aber jetzt bin ich wirklich sauer.
    Es kann einfach nicht sein, dass ich als Vorbesteller das gewünschte Produkt nach den regulären Bestsellern bekomme, welche nach mir bestellen.
    Danke für nichts, Amazon.
  • FrodoNRW am
    :-|
    Wieder einmal musste ich schlechte Erfahrungen mit Amazon machen! Ich habe einen Vorbestellartikel reserviert. Nach drei Wochen bekam ich die Mitteilung, dass der Artikel nicht lieferbar sei und deshalb nicht verschickt werden könne. Dies stimmt jedoch nicht! Der Artikel ist lieferbar (kein Marketplace, Verkäufer ist Amazon). Allerdings hat sich der Preis nun deutlich erhöht. Zu diesem Preis möchte Amazon den Artikel scheinbar nicht verkaufen und behauptet nun einfach, dass er nicht lieferbar sei. Dies ist dreist gelogen! Und das ist nicht das erste mal vorgekommen! Als Antwort bekommt man dann lediglich eine zuckersüß formulierte Standard-Email!
  • Hannibal64 am
    :-|
    Marktbeherrschender Kistenschieber mit umfangreichem Sortiment und guten Preisen. Kundenservice bei Rückfragen oder Reklamationen NACH einer Bestellung grundsätzlich bemüht bis sehr gut, geringfügi allerdings mit Sprachproblemen. Problemlose Rücksendung möglich, sehr zeitnahe Erstattung von Beträgen.
    Lieferzeiten für Normalkunden mittlerweile deutlich zu lang -> Auslieferung 2-4 Werktage NACH Bestellung + Versanddauer Transport 1-2 Tage, macht iin ungünstigen Fällen 6 Werktage Lieferfrist oder mehr.
  • blindedMeWithScience am
    :-{
    kaufentscheidend ist, zb wenn man etwas dringend benötigt oder wenn man sich etwas Schweres liefern lassen möchte und den Lierzeitpunkt so legt, dass man da zu Hause sein kann.
    Blöd ist, wenn die versprochene Lieferzeit zur tatsächlichen etwa 1 Woche abweicht.
    Versprechen, was man nicht halten kann, geht gar nicht. Und DHL ist einfach nur mies. Man kann derzeit von Glück sagen,wenn die Seite zur Packetverfolgung überhaupt lädt. Meistens kommt ein Timeout. Unprofessionell

    Auf der Webseite von Amazon sucht man sich krumm, um überhaupt einen direkten Kontakt zum Händler, dh Amazon zu bekommen, die meisten Kontaktmöglichkeiten haben vorgefertigte Fragemöglichkeiten, wenn man etwas anderes wissen möchte, bleibt man übrig. Eine direkte Anfragemöglichkeit zu einem bestimmten Produkt habe ich auch nicht gefunden.
  • Dominik Burkhard am
    :-)
    haha ich kann sparen du nicht!

    ne spass

    habe bis jetzt immer bei amazon ( wen es ebay nicht hatte oder andere online händler ) bestellt und die ware kommt bei mir immer nach 7 Tagen in der schweiz an


    habe kein prime
    wozu? grafisversand gibts nicht!!

    sonst top

  • BernyDesign am
    :-)
    Bin seit 2010 Kunde und werde auch nicht wechseln zu einem anderen Versandhaus.

    Lieferungen: pünktlich
    Support: ausgezeichnet
    Verfügbarkeit: sehr gut
    Preis: adäquat

  • gma2 am
    X-P
    Preisangaben stimmen nicht, mehr 500€ unterschied.
    die Angaben zum Preis bei Geitzhals und bei Amazon sind über 500€ unterschiedlich. Das kann doch nicht sein!
  • callmekarl am
    :-{
    Es macht allmählich kein Spass mehr bei Amazon zu bestellen, und zwar weil die Lieferung dermassen schlecht geworden ist.

    Ich bin seit Jahren Prime-Mitglied und zahle annual 49€. Ab 2017 kostet es 69€. Hallo gehts noch. 20€ mehr! Geht gar nicht. Wird teurer und Service wird lausiger.

    Seit 2017 dauert die Lieferung immer länger. Bis jetzt war Prime = nächster Tag Lieferung. Jetzt heisst Prime = bis zu 3 Tage warten. Oder die Aussage "Premiumversand Langstrecke". Heisst für Prime-Mitglieder: "...Durch längere Transportwege kann die Zustellung etwas länger dauern als für Prime-Artikel. "

    Anscheinend soll man jetzt abends auch noch auf seine Sendung warten. So z.B. heute war mal wieder Lieferung zwischen 17 Uhr und 21:30 Uhr angesagt. 22:00 Uhr und nach 3 Tagen 'Prime-Lieferung' immer noch nichts bei mir angekommen.

    Wenn es das erste Mal wäre, würde ich nichts sagen. Seit 2017 geht es fast bei jeder Lieferung so. Für 69€ werde ich mit Sicherheit meine Prime-Mitgliedschaft nicht mehr erneuern.



  • Cypher am
    :-)
    Als Kunde aus Österreich ist man mittlerweile nicht mehr Erwünscht.
    Gefühlt 90% alle für mich relevanten Artikel, vor allem Elektroartikel wie PC-Hardware und Peripherie, Smartphones aber auch Sportnahrung, usw sind seit Monaten nicht mehr nach Österreich lieferbar.
    Ich komme mir als Kunde aus Österreich mittlerweile verarscht vor. Ich kaufe seit 2010 bei Amazon ein, aber seit ca 4 Monaten bin ich auf österreichische Händler umgestiegen, da bei Amazon einfach nicht nach Österreich geliefert wird.

  • niewiederamazon am
    :-{

    nie wieder amazon

    Gesamtnote: 3,75
    über die jahre zufrieden mt amazon, zeigt sich zunehmend der einfluß chinesischer händler. amazon drückt beide augen zu was garantie und gewährleistung anbelangt. auch scheinen viele bewertungen gefaked zu sein und es tummeln sich massenhaft betrüger auf der platform.
  • magus am
    :-|
    Es geht konkret um eine Grafikkarte, die noch nicht lieferbar ist (MIS GTX 1080 Ti):
    Der Preis auf Geizhals ist fast 100 Euro niedriger, als der Preis, den man dann als alter Amazon-Kunde bei Amazon angezeigt bekommt. Dies lässt sich schwer mit Mehrwertsteuer-Unterschieden begründen.

    Ich vermute, dass Amazon hier 'click-baiting' betreibt, und einen niedrigeren Preis gemeldet hat. Im Prinzip ist es ja fast egal, da die Karte wohl erst in 1-2 Wochen lieferbar sein wird.

    Aber die Methode, kurzzeitig einen ungewöhnlich niedrigen Preis zu melden, um dann den tatsächlichen Preis sehr deutlich (mehr als 10%) anzuheben, ist nicht in Ordnung. Schließlich ist der bei Geizhals angezeigte Preis zwar nicht verbindlich, aber doch ziemlich wichtig für die Kunden auf der Suche.

    Nach diesem Manöver ist Amazon wieder mal für mich - als jahrelanger Kunde - ein wenig unmöglicher geworden. Irgendwann mal wird Amazon dann als Lieferant nicht mehr drin sein für mich.

    Sicher ist, dass ich diese Grafikkarte _nicht_ bei Amazon kaufen werde, denn derartige superschlaue Aktionen muss man bestrafen...


123478 vor »

Händlerbewertungen und Kommentare werden von unseren Besuchern abgegeben und spiegeln deren Meinung wider. Der Wahrheitsgehalt und die Relevanz der Kommentare können nicht überprüft oder zugesichert werden. Die Betreiber dieser Website behalten sich das Recht vor, anstößige oder besonders unsachliche Bewertungen und Kommentare zu löschen und distanzieren sich ausdrücklich von den Beiträgen der User.

Alle Bewertungen können prinzipiell vom Autor (dem Bewertungsverfasser) zurückgezogen, bei einer automatischen Bewertungsrückfrage nicht bestätigt oder von uns moderiert werden. Solche Bewertungen können daher jederzeit aus der Wertung fallen und die Gesamtnote verändern.

Weiters sind nur die Bewertungen der letzten 365 Tage gültig d.h. eine ältere Bewertung wird nicht mehr zur Berechnung der Gesamtnote herangezogen.

Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG