Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals (Deutschland) » Hardware » PC-Audio/-Video » Kopfhörer & Headsets » ASUS Strix 7.1 Gaming Headset (90YH0091-M8UA00) in Zusammenarbeit mit heise online

ASUS Strix 7.1 Gaming Headset (90YH0091-M8UA00)

Bewertungen für ASUS Strix 7.1 Gaming Headset (90YH0091-M8UA00)

Bewertungen (11)

3.95 von 5 Sternen

Empfehlungen (1)

100%
empfehlen dieses Produkt.
  • Hätte 5 Sterne gegeben wenn asus nicht am USB Kabel was …

    Hätte 5 Sterne gegeben wenn asus nicht am USB Kabel was die Box mit dem Pc verbindet gespaart hätte, Headset ist immer wieder ausgegangen im 30-60 minuten Rhythmus und hat dann ewigkeiten versucht sich wieder mit dem pc zu verbinden. nach austausch gegen ein standardkabel was ich noch rumzuliegen hatte funktioniert alles perfekt. Ist mir nur schleierhaft warum man bei nem 200 Tacken Gerät unbedingt paar cent am usb kabel sparen muss. Naja vielleicht hilfts dem einen oder anderen mit dem selben Problem.
  • Ich war extrem skeptisch ob ich die mit wirklich gönnen …

    Ich war extrem skeptisch ob ich die mit wirklich gönnen sollte!
    Aber ich kann nur sagen es hat sich gelohnt! Das 7.1 macht was es soll und das richtig gut!
    Allerdings im Stereo Mode ein bisschen schwach.
    Ein guter und angenehmer Tragekomfort. Die Polster bitten genug Platz für die Ohren.
    Auch wenn der Preis abschreckend ist, bereue ich es nicht!!!
  • headset sehr guter und präzieser sound aber das mic is …

    headset sehr guter und präzieser sound aber das mic is der letzte dreck
  • Totaler Müll... Wenn man das Headset am USB-Port …

    Totaler Müll...
    Wenn man das Headset am USB-Port bereibt, hört man nichts...
    Das Headset direkt über 3,5mm Klinke ist okay.
    Kauft es euch nicht... Hab es ca. 8 Monate benutzt und es lohnt sich überhaupt nicht.
  • Liebe Zocker, ich habe das ASUS Strix 7.1 zum Testen bei …

    Liebe Zocker, ich habe das ASUS Strix 7.1 zum Testen bei mir und berichte euch hier von meinen Erfahrungen mit diesem Headset aus der Oberliga.

    Lieferumfang
    Wie immer fangen ich beim Lieferumgang an. Dieser ist kurz und knapp. Mit dabei ist das Headset, die Audio Station, ein USB Kabel zum PC, ein Audio Kabel zum Anschluss der Anlage oder der PC Lautsprecher und eine Bedienungsanleitung.
    Das ganze kommt in einer schicken, recht schlicht gehaltenen Verpackung daher.

    Eigentlich alles dabei, aber für mich persönlich ist es immer wichtig, dass alles für den neuen Benutzer auch verständlich und einfach ist und genau dort fehlt in der Bedienungsanleitung bzw. dem Quick Guide mir zu viel. Die Bilder sind nicht so eindeutig und im allgemeinen könnte für jeden wirklich etwas genauer beschrieben sein, wie und wo was denn an zu schließen ist.
    Außerdem sind die Funktionen der Audio Station viel zu knapp gehalten. Im großen und ganzen fehlt hier eben etwas.

    Ein weiterer Kritikpunkt ist das beiliegende USB Kabel zum Anschluss des Headsets bzw der Audio Station an den PC. Dieses empfinde ich als arg kurz. Sofern man den PC unter dem Tisch stehen hat was eben noch die meisten Gamer so haben, wird es schon schwierig, denn um die Audio Station vernünftig zu platzieren reicht es eventuell nicht immer.

    Qualität
    An der Qualität aller Teile gibt es nichts zu meckern. Das Headset hat keine nicht passenden Spaltmaße. Auch die Audio Station ist makellos.
    Sehr schön und optisch zB super passend zur Corsair K70 Tastatur und aufwärts, sind die gesleevten Kabel. Dies wertet die Optik solcher sonst unschönen Störenfriede deutlich auf.

    Installation
    Die Installation ist im Grunde kinderleicht. Die Audio Station wird mittels des USB Kabels in einen USB Port ob USB 2.0 oder 3.0 spielt dabei keine Rolle gesteckt. Das USB Kabel hat zwar zwei Stecker, generell reicht aber einer aus. Ich gehe davon aus, dass ASUS den zweiten Stecker für Geräte vorgesehen hat, die nicht genug Strom über den USB Steckplatz bieten. hnlich mancher 2.5 USB Festplatten.
    Das Headset wird dann in die Audio Station gesteckt und damit ist es auch einsatzbereit. Treiber werden nicht benötigt! Das ist äußerst angenehm und erspart einem unnötige Software. Dafür ein Plus.

    Wer möchte kann dann noch seine Audio-Anlage oder externe Boxen an die Audio Station anschließen, was einem das schnelle Wechseln zwischen diesen Ausgabeschnittstellen ermöglicht.

    Funktion
    Geht alles? Wie gut funktioniert es? Welche Einschränkungen habe ich eventuell?
    Dies möchte ich noch kurz unterteilen. Ich gehe hier auf folgende Punkte ein Kopfhörer, Mikro, Audio Station.

    - Kopfhörer
    Der Tragekomfort des Strix 7.1 ist ein Traum! Es ist nicht zu schwer. Es drückt nirgendwo. Die weichen Polster sind sehr angenehm und die Größe dürfte selbst für sehr große Ohren angenehm sein.

    Am wichtigsten ist bei einem Headset natürlich der Klang und dieser ist und das muss ich sagen, einfach das Beste was ich bisher gehört habe! 7.1 steht hier nicht nur drauf, sondern ist auch wirklich drin. Laufen, Schüsse, Granaten, Stimmen etc, alles ist haargenau zu vernehmen und sehr gut aus zu machen aus welcher Richtung die Geräusche kommen. Das ist vor allem in Shootern ein deutlicher Vorteil! Ich persönlich spiele sehr viel Battlefield 3 und 4 und hier waren Gegner sehr schnell ausgemacht. Von hinten anschleichen wurde deutlich besser wahrgenommen und der Gegner ärgerte sich über seinen missglückten Versuch, wohingegen ich mir einen abfreute. Daumen rauf!
    Natürlich macht der 7.1 Klang auch bei Filmen eine super Figur.
    Mein Logitech G930 erreicht nicht die Genauigkeit, welche ASUS uns hier mit dem Strix 7.1 bietet!

    Aber es gibt nicht nur 7.1, sondern eben auch noch Stereo. Hier erwartet einem ebenfalls ein sehr guter Klang. Wer allerdings das Headset auf maximale Lautstärke stellt, kann teils leichtes bersteuern der eingebauten Lautsprecher vernehmen. Dies wird auch wohl der Grund gewesen sein, weswegen das Strix 7.1 ursprünglich leiser auf den Markt kam und mittels Firmware von ASUS noch etwas lauter gemacht wurde, nach dem es einigen Nutzern zu leise war.
    Für Musik-Fans eventuell ein negativer Punkt. Im 7.1 Modus ist davon aber nichts zu vernehmen!

    - Mikro
    Das Mikrophon ist bei einem Headset wohl genau so wichtig, wie der Klang der Lautsprechereinheit und genau hier leistet sich ASUS ein dickes Minus. Das Mikro klingt leider sehr dumpf, manchmal leise, hat zum Teil Verzerrungen und ich wurde von nahe zu jedem im Teamspeak gefragt was denn mit meinem Mikrophon passiert sei.
    Auch mit diversen Einstellungen gab es hier keine oder nur kaum Verbesserungen.
    Dies wird sich auch deutlich in der Endnote widerspiegeln. Letztlich ist man zwar zu verstehen, aber bei einem solchen Preis erwartet man deutlich mehr! Sorry ASUS.

    - Audio Station
    Die Audio Station ist ein nettes und zum Teil auch praktisches Gimmic. Sie bietet nicht nur die Möglichkeit schnell Headset, Mikro oder Boxen lautlos zu schalten oder zwischen diesen zu wechseln, sie ermöglicht einem auch ohne eine extra Software verschiedene Settings für verschiedene Einsätze. So sind für Racing-, RPG-, Schleich- und Shooter-Spiele bereits Voreinstellungen hinterlegt. Auch lassen sich die verschiedenen Richtungen der Boxen in Lautstärke variieren. Zusätzlich lässt sich AMP aktivieren, wodurch Töne besseren und wuchtigeren Klang erhalten.
    Neben den Klangeinstellungen lässt sich hier auch die Beleuchtung der Ohrmuscheln ein, aus oder auf pulsieren stellen.

    Fazit
    Insgesamt gehe ich mit gemischten Gefühlen in die Endbewertung. Einerseits bietet das Strix 7.1 einfach einen unglaublich guten Raumklang für eine PC Headset. Andererseits hat es mit dem zu kurzen USB Kabel, dem bersteuern im Stereo Modus und dem wirklich schlechten Mikro auch ein paar kleine, aber auch dicke Fauxpas, welche bei einem stolzen Preis von 200-240,- eigentlich nicht vorkommen sollten. Daher lautet meine Endnote auch leider 3 von 5 Sterne.
  • Ist das Asus Strix 7.1 Surround Gaming Headset ein …

    Ist das Asus Strix 7.1 Surround Gaming Headset ein echtes 7.1 Surround Headset? Und ist es auch wirklich seinen Preis wert? Um es kurz zu fassen, JA und JA!
    Schon als ich es bekommen habe, war ich sehr angetan als ich es das erste Mal in der Hand hielt. Schon die Verpackung lies darauf schließen, dass ich ein wirklich sehr hochwertiges Produkt in meinen Händen halte. Optisch macht es sehr viel her. Dazu trägt besonders die einstellbare Beleuchtung und das Design bei.
    Die sehr großen 130mm an der größten Stelle und tiefen Leder-ear-cups mit memory foam machen es sehr angenehm zu tragen auch bei mehrstündiger Anwendung. Das sich selbst einstellbare gepolsterte Kopfband sorgt dafür, dass sich das Strix 7.1 an jeden Kopf optimal anpassen kann und der Anpressdruck und somit auch der Klang optimal ist.
    Sehr gut gefällt mir auch, dass das Mikrofon elastisch ist und sich dadurch ohne Probleme an die richtige Position drücken lässt. Lediglich die Qualität des aufgenommenen Tons, mit dem Mikrofon, lässt etwas zu wünschen über jedoch nur, wenn es mit Studiomikrofonen, welche sehr teuer sind, verglichen wird. Dies ist jedoch charakteristisch, für so gut wie jedes Headset. Positiv finde ich aber auch wieder die Möglichkeit, das Mikrofon am Klinkenstecker auszustecken, um eventuell ein anderes Mikrofon zu verwenden. Zudem lässt sich das Mikrofon über die Audio-Station ein- und ausschalten, sowie die Lautstärke regeln.
    Kommen wir zum wohl wichtigsten Punkt. Das Sounderlebnis. Hierbei darf ich wirklich von einem Erlebnis sprechen. Die 10 eingebauten Lautsprecher 40mm Front, 20mm Side, 30mm Center, 20mm Rear, 40mm Subwoofer sorgen dafür, dass man wirklich was auf die Ohren bekommt. Es ist kein Vergleich zu virtuellen 7.1 Headsets und man kommt sich vor, als ob man wirklich mitten im Geschehen ist. Besonders Shooter-Spieler Battlefield und Co. kommen damit auf ihre Kosten. Konnte mir dadurch einen deutlich spürbaren Vorteil verschaffen.
    Optisch gefällt mir das Strix 7.1 sehr gut. Das Design ist sehr gelungen und einzigartig. So mancher würde darüber meckern, dass das Gehäuse aus Kunststoff besteht. Dies hat jedoch den großen Vorteil, dass dadurch sehr viel Gewicht eingespart wird und ich finde, dass es sehr gut verarbeitet ist und bevorzuge das Gehäuse aus Kunststoff.
    Die Form erinnert an das Logo der Strix-Reihe, die Augen der Eule. Besonders betont wird dies zudem durch das Plexiglas, welches einen Blick auf die Beleuchtung zulässt.
    Sehr angetan bin ich von der Audio-Station. Hierfür braucht man keinen Treiber und kann es einfach per USB an seinen PCLaptop schließen. Dafür sind 2 USB Plätze nötig, sollte die Spannungsversorgung über einen USB-Port zu gering sein. Dies ist bei heutigen Geräten die Seltenheit und ich kam mit einem USB-Port aus.
    Per HDMI wird das Headset und bei Bedarf auch Lautsprecher Klinkenadapter ist im Lieferumfang enthalten mit der Station verbunden. Dabei werden gesleevte stoffummantelte Kabel verwendet, welche auf eine hohe Qualität schließen lassen dürfen.
    Die Einstellungen jedes einzelnen Lautsprechers kann mit dem Drehschalter in 15 Stufen unterteilt werden. LEDs zeigen einem dabei den eingestellten Wert an.
    Zudem befinden sich auf der Audio-Station Schalter für 7.1 Sound, AMP, Mikrofon und Lautsprecher.
    Zusammenfassend kann ich über das Asus Strix .1 Surround Headset sagen, dass jeder, der sich dieses Headset leisten kann, wirklich auf seine Kosten kommt. Ich durfte bisher noch bei keinem anderen Headset einen so guten Klang erleben.
    Das Design ist sehr ansprechend und das Gerät und alle mitgelieferten Komponenten sind sehr gut verarbeitet.
    Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen.
  • ASUS Strix 7.1 – nicht der heilige Gral unter den Headsets

    Liebe Zocker, ich habe das ASUS Strix 7.1 zum Testen bei mir und berichte euch hier von meinen Erfahrungen mit diesem Headset aus der Oberliga.

    Lieferumfang:
    Wie immer fangen ich beim Lieferumgang an. Dieser ist kurz und knapp. Mit dabei ist das Headset, die Audio Station, ein USB Kabel zum PC, ein Audio Kabel zum Anschluss der Anlage oder der PC Lautsprecher und eine Bedienungsanleitung.
    Das ganze kommt in einer schicken, recht schlicht gehaltenen Verpackung daher.

    Eigentlich alles dabei, aber für mich persönlich ist es immer wichtig, dass alles für den „neuen“ Benutzer auch verständlich und einfach ist und genau dort fehlt in der Bedienungsanleitung (bzw. dem Quick Guide) mir zu viel. Die Bilder sind nicht so eindeutig und im allgemeinen könnte für jeden wirklich etwas genauer beschrieben sein, wie und wo was denn an zu schließen ist.
    Außerdem sind die Funktionen der Audio Station viel zu knapp gehalten. Im großen und ganzen fehlt hier eben etwas.

    Ein weiterer Kritikpunkt ist das beiliegende USB Kabel zum Anschluss des Headsets bzw der Audio Station an den PC. Dieses empfinde ich als arg kurz. Sofern man den PC unter dem Tisch stehen hat (was eben noch die meisten Gamer so haben), wird es schon schwierig, denn um die Audio Station vernünftig zu platzieren reicht es eventuell nicht immer.

    Qualität:
    An der Qualität aller Teile gibt es nichts zu meckern. Das Headset hat keine nicht passenden Spaltmaße. Auch die Audio Station ist makellos.
    Sehr schön und optisch zB super passend zur Corsair K70 Tastatur und aufwärts, sind die gesleevten Kabel. Dies wertet die Optik solcher sonst unschönen Störenfriede deutlich auf.

    Installation:
    Die Installation ist im Grunde kinderleicht. Die Audio Station wird mittels des USB Kabels in einen USB Port (ob USB 2.0 oder 3.0 spielt dabei keine Rolle) gesteckt. Das USB Kabel hat zwar zwei Stecker, generell reicht aber einer aus. Ich gehe davon aus, dass ASUS den zweiten Stecker für Geräte vorgesehen hat, die nicht genug Strom über den USB Steckplatz bieten. Ähnlich mancher 2.5 USB Festplatten.
    Das Headset wird dann in die Audio Station gesteckt und damit ist es auch einsatzbereit. Treiber werden nicht benötigt! Das ist äußerst angenehm und erspart einem unnötige Software. Dafür ein Plus.

    Wer möchte kann dann noch seine Audio-Anlage oder externe Boxen an die Audio Station anschließen, was einem das schnelle Wechseln zwischen diesen Ausgabeschnittstellen ermöglicht.

    Funktion:
    Geht alles? Wie gut funktioniert es? Welche Einschränkungen habe ich eventuell?
    Dies möchte ich noch kurz unterteilen. Ich gehe hier auf folgende Punkte ein: Kopfhörer, Mikro, Audio Station.

    - Kopfhörer
    Der Tragekomfort des Strix 7.1 ist ein Traum! Es ist nicht zu schwer. Es drückt nirgendwo. Die weichen Polster sind sehr angenehm und die Größe dürfte selbst für sehr große Ohren angenehm sein.

    Am wichtigsten ist bei einem Headset natürlich der Klang und dieser ist und das muss ich sagen, einfach das Beste was ich bisher gehört habe! 7.1 steht hier nicht nur drauf, sondern ist auch wirklich drin. Laufen, Schüsse, Granaten, Stimmen etc, alles ist haargenau zu vernehmen und sehr gut aus zu machen aus welcher Richtung die Geräusche kommen. Das ist vor allem in Shootern ein deutlicher Vorteil! Ich persönlich spiele sehr viel Battlefield 3 und 4 und hier waren Gegner sehr schnell ausgemacht. Von hinten anschleichen wurde deutlich besser wahrgenommen und der Gegner ärgerte sich über seinen missglückten Versuch, wohingegen ich mir einen abfreute. Daumen rauf!
    Natürlich macht der 7.1 Klang auch bei Filmen eine super Figur.
    Mein Logitech G930 erreicht nicht die Genauigkeit, welche ASUS uns hier mit dem Strix 7.1 bietet!

    Aber es gibt nicht nur 7.1, sondern eben auch noch Stereo. Hier erwartet einem ebenfalls ein sehr guter Klang. Wer allerdings das Headset auf maximale Lautstärke stellt, kann teils leichtes Übersteuern der eingebauten Lautsprecher vernehmen. Dies wird auch wohl der Grund gewesen sein, weswegen das Strix 7.1 ursprünglich leiser auf den Markt kam und mittels Firmware von ASUS noch etwas lauter gemacht wurde, nach dem es einigen Nutzern zu leise war.
    Für Musik-Fans eventuell ein negativer Punkt. Im 7.1 Modus ist davon aber nichts zu vernehmen!

    - Mikro
    Das Mikrophon ist bei einem Headset wohl genau so wichtig, wie der Klang der Lautsprechereinheit und genau hier leistet sich ASUS ein dickes Minus. Das Mikro klingt leider sehr dumpf, manchmal leise, hat zum Teil Verzerrungen und ich wurde von nahe zu jedem im Teamspeak gefragt „was denn mit meinem Mikrophon passiert sei“.
    Auch mit diversen Einstellungen gab es hier keine oder nur kaum Verbesserungen.
    Dies wird sich auch deutlich in der Endnote widerspiegeln. Letztlich ist man zwar zu verstehen, aber bei einem solchen Preis erwartet man deutlich mehr! Sorry ASUS.

    - Audio Station
    Die Audio Station ist ein nettes und zum Teil auch praktisches Gimmic. Sie bietet nicht nur die Möglichkeit schnell Headset, Mikro oder Boxen lautlos zu schalten oder zwischen diesen zu wechseln, sie ermöglicht einem auch ohne eine extra Software verschiedene Settings für verschiedene Einsätze. So sind für Racing-, RPG-, Schleich- und Shooter-Spiele bereits Voreinstellungen hinterlegt. Auch lassen sich die verschiedenen Richtungen der Boxen in Lautstärke variieren. Zusätzlich lässt sich AMP aktivieren, wodurch Töne besseren und wuchtigeren Klang erhalten.
    Neben den Klangeinstellungen lässt sich hier auch die Beleuchtung der Ohrmuscheln ein, aus oder auf pulsieren stellen.

    Fazit:
    Insgesamt gehe ich mit gemischten Gefühlen in die Endbewertung. Einerseits bietet das Strix 7.1 einfach einen unglaublich guten Raumklang für eine PC Headset. Andererseits hat es mit dem zu kurzen USB Kabel, dem Übersteuern im Stereo Modus und dem wirklich schlechten Mikro auch ein paar kleine, aber auch dicke Fauxpas, welche bei einem stolzen Preis von 200-240,-€ eigentlich nicht vorkommen sollten. Daher lautet meine Endnote auch leider 3 von 5 Sterne.
    Kommentar verfassen
  • Seit einigen Tagen bin ich stolzer Besitzer des Strix …

    Seit einigen Tagen bin ich stolzer Besitzer des Strix 7.1 Headset und damit ziemlich glücklich. Warum?

    Absolutes Alleinstellungsmerkmal und von mir so noch nie gesehen ist die mitgelieferte Station. Nicht nur, dass sie optisch ordentlich was hermacht, denn auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Zwar bestehen die verwendeten Materialien aus Plastik, doch fühlt es sich sehr wertig an. Nichts wackelt, nichts lässt sich verbiegen. Die 3 Füße haben eine Softgrip-Beschichtung und recht große Gummifüße, damit auch nichts rutscht. Die beiden Regler weisen eine Rillenstruktur auf, welche ich schon von meinem Asus Laptop kenne und schätze. Sie bietet guten Grip, sodass man die Regler problemlos auch mit einem Finger bedienen kann.
    Pegel und Einstellungen lassen sich von 15 Balken, welche rund um den mittleren Regler angeordnet sind, gut ablesen. Unterhalb sind nochmals 4 Knöpfe, womit sich die 7.1 Funktion, AMP, Mic und Speaker AnAusschalten lassen. Das einzige, was ich an der Optik zu meckern habe, ist eine fehlende Markierung im vorderen Regler. Es ist zwar ein kleiner Punkt, welche die aktuelle Position markiert, doch ist der für mich weder spürbar, noch im dunklen Sichtbar. Hier wäre eine kleine LED angebracht. Ich denke ich werde den kleinen Punkt mit einem weißen Lackstift ausmalen, mal schauen ob das hilft. Bei Licht lässt er sich jedoch auch so erkennen.

    Das Headset selbst ist ebenfalls größtenteils aus Plastik gefertigt. Dies ist jedoch nicht unbedingt ein Negativaspekt, denn die Verarbeitung ist ordentlich und Plastik bietet nun mal eine gute Flexibilität bei geringem Gewicht, also Eigenschaften die man von einem Headset erwartet.

    Die Optik des Headsets ist zum Verlieben. Die Ohrmuscheln bilden das Logo von Strix, also dem Augenpaar der Eule, leuchten in einem satten Orange und machen am Harken an der Wand ordentlich was her Die Muscheln lassen sich nach innen eindrehen, sodass es sich gut aufhängen lässt. Egal ob dauerleuchtend oder pulsierend, eine Augenweide. Natürlich lässt es sich auch ausstellen, doch ist mir der Effekt wie paar mW wert. Alleine schon wenn ich den PC anschalte und mich sofort die Augen der Eule anblitzen. Genial!

    Was für mich ebenfalls neu war, ist dass dieses Headset über keine Höheneinstellung verfügt und sich nicht sonderlich verstellen lässt. Anfangs war ich ziemlich skeptisch, da ich es gewohnt bin, erstmal die Höhe des Bügels einzustellen. Zu meiner berraschung passt das Headset jedoch ohne Probleme. Auch ein paar Freunde mit großen und kleinen Köpfen mussten Modell stehen und empfanden das Tragen als passgenau und komfortabel, trotz der knapp 500 Gramm Gewicht.
    Etwas gewöhnungsbedürftig ist bei einem etwas größerem Kopf jedoch der recht starke Anpressdruck, dieser ist deutlich höher als bei meinem alten Headset. Anfangs spürte ich das Headset stark, doch schon nach wenigen Stunden verschwand das Gefühl und ich nahm es kaum noch wahr.
    Grund hierfür ist die beworbene Polsterung an den Ohrmuscheln und im Bügel. Hierbei handelt es sich um eine Art Memory Foam, oder genauer gesagt viskoelastischem Schaumstoff, welchen ich bereits vorher kannte. Das Zeug ist unglaublich geil, ich hab mir selbst vor einiger Zeit ein Kopfkissen daraus fertigen lassen. Schaut es euch einfach bei Google an, wenn ich jetzt das Schwärmen anfange reicht der Platz nicht.
    Bezogen ist dieser Schaum mit Protein Kalbsleder ?!. Es fühlt sich glatt, weich und sehr wertig an, doch die wirkliche Besonderheit erschließt sich mir nicht. Hauptsache es fühlt sich gut an!

    Nicht zu vergessen ist das Mikrophon, denn ohne dieses ist es kein Headset, sondern nur ein Kopfhörer. Positiv ist, dass sich das Mikrophon abnehmen lässt, wenn man es nicht benötigt. Das Design ist stimmig zum Rest und der Arm flexibel. Das Material lässt sich schwer beschreiben, erinnert mich etwas an diesen magischen lsand. Jedenfalls fühlt es sich sehr spannend an. Verbunden wird hierbei über eine kleine, goldbeschichtete Klinke.

    Kritikpunkt, wie ich in manchen Kommentaren gelesen hab, ist die Sprachqualität.
    Ich habe es mir selber mal über die Abhörfunktion angehört und kann mich nicht beklagen. Auch andere Leute verstehen mich über Skype und TS klar und deutlich. Natürlich ist es nicht so gut, wie ein Bühnen- oder Studiomikrophon, aber auch gar nicht für diese Zwecke gedacht. Ich hab da nichts zu meckern. Vielleicht wurde auch vergessen die etwas versteckte Funktion zu aktivieren, welche über das Mikrophon in der Station Umgebungsgeräusche erkennt und somit herausfiltert. Das funktioniert überraschenderweise auch echt gut. Hatte permanent neben die Box geklopft, mit und ohne der Funktion. Ist schon ein merklicher Unterschied in der Aufnahme.
    Wichtig ist hierbei ein ausreichender Abstand zur Box 60-80cm, damit die Stimme nicht als Störgeräusch empfunden wird.
    Aktivieren lässt es sich übrigens an der Unterseite der Station.

    Verbunden sind Station und Headset mit einem ca. 1 Meter langem, stoffgemantelten Kabel mit einem HDMI Anschluss. Ich hab leider keinen zweiten Anschluss frei, denn mich würde interessieren ob ich es direkt an einen HDMI Anschluss anschließen kann. Ist für mich aber auch unwichtig, da ich die Station dafür viel zu sehr liebe.

    Die Station selbst hat die Funktion einer externen Soundkarte noch anzumerken wäre, dass es 2 USB Anschlüssen am PC bedarf!, welche komplett ohne Treiber funktioniert. ber sie lassen sich alle wichtigen Einstellung tätigen, was ich als sehr positiv empfinde und nicht mehr missen möchte.
    Es ging mir früher schon extrem auf die Nerven, wenn Windows meinte mein Mikrophon runter pegeln zu müssen, ich aus dem Spiel wechseln musste, da mich keiner mehr verstehen konnte und in der Zeit aus der Sitzung geflogen bin oder gestorben bin. - Nun kann ich bequem über die Station die Lautstärke des Mik1rophons einstellen.
    Zudem kann ich noch jeden Kanal des 7.1 separat ansteuern, sowie das Licht und einzelne Voreinstellungen, welche durch die vordefinierten Equalizereinstellungen bspw. Schritte oder Schüsse besonders herausheben sollen, oder in Rennspielen die Motorgeräusche. Das klappt soweit auch ganz gut, doch da ich z.Z. Eigentlich nur GTA V spiele, wo alles zusammenkommt, nutze ich es gerade nicht wirklich. Bei Spielen wie CS stelle ich es mir jedoch als echte Bereicherung vor.

    Was auch extrem cool ist, jedoch von mir leider nicht genutzt werden kann, ist der 7.1 Speaker Ausgang an der Station. Hier lassen sich über Klinke die Boxen ranklemmen und man kann bequem mit einem Knopf zwischen Headset und Speaker wechseln. Der Ausgang ist ebenfalls HDMI, also kann man sich wohl zwischen HDMI und dem mitgeliefertem Adapter auf Klinke entscheiden. Ich selber hab jedoch noch einen alten Receiver, welchen ich mit Toslink versorge.

    Die Hörqualität des Headsets ist gut, die Kanäle sind sauber getrennt und nichts verwischt, wie man es von billigen 7.1 Headsets kennt. Bei Filmen und Spielen kommt ein richtiges Mittendrin Gefühl auf.
    Auch habe ich in Bewertungen gelesen, dass es zu leise sein soll.
    Finde ich nicht. Natürlich gibt es lautere Headsets. Mein letztes habe ich permanent auf 4-10% bewegt, da es lauter kaum auszuhalten war. Hier kann man sich vorstellen, dass man nicht sehr präzise die Lautstärke einstellen konnte.
    Gerade hier finde ich gut, dass das Headset nicht unnötig laut gefahren werden kann. Dies verhindert zum Einen Schäden am Gehör und ermöglicht zum Anderen eine sehr präzise Abstimmung der Lautstärke.
    Im Stereomodus, bspw. bei Musik, ist das Maximum mehr als ausreichend und trotzdem noch klar im Sound. Bei 7.1 in Filmen oder Spielen ist es etwas leiser, was aber als Grund hat, dass jeder Kanal ebenfalls angesteuert werden kann. Sollte also jeder Kanal voll hochgefahren sein, sowie die Gesamtlautstärke, so kann auch ein Schwerhöriger alles verstehen.

    Das einzige was ich mir gewünscht hätte, ist eine Synchronisation mit der Lautstärke von Windows. Ich habe mir angewöhnt die Lautstärke über meine Tastatur zu steuern. Das geht natürlich immer noch, doch interessiert es die Lautstärkeanzeige der Station nicht. Standardmäßig ist bei Windows die Ausgabelautstärke auf 100% und die Station hat ihre eigene Einstellung. Für Leute, die ohnehin keine Steuerung an der Tastatur dafür haben ist das egal, für den Rest höchstens ein Schönheitsfehler. Aber das ist der Preis dafür, dass es keiner Treiber bedarf.


    Wer also das nötige Kleingeld besitzt, es Leid ist für Soundeinstellungen aus dem Spiel zu wechseln, ein echtes 7.1 Headset mit cooler Optik und gutem Sound sucht, welches auch nach längerem Tragen bequem auf dem Kopf sitzt, dem kann ich dieses Produkt wärmstens empfehlen.
  • VersandVerpackung Das ASUS Strix 7.1 kommt äußerlich …

    VersandVerpackung
    Das ASUS Strix 7.1 kommt äußerlich in einer hochwertigen Verpackung die beim ffnen über das rechts hervorstehende Bändchen einiges hermacht. Im Inneren wird das Strix 7.1 durch eine durchsichtige Kunststoffverschalung geschützt. Das Asus Strix 7.1 wird mit drei Drähten in der schwarzen Kunststoffverschalung gehalten die über eine kleine Stoffeinlage vom Produkt getrennt wird. Dadurch scheuert nicht Kunststoff auf Kunststoff und es entstehen keine unschönen Kratzer durch Bewegungen in der Verpackung. Soweit schön gelöst, optisch ansprechender hätte ich an dieser Stelle aber eine hübsche Kartoneinlage gefunden. Unter dem eigentlichen Produkt befinden sich das Strix Bedienmodul und eine kleine Bedienungsanleitung inklusive Inbetriebnahmeanleitung.

    Produkt
    Alle Komponenten das ASUS Strix 7.1 sind hochwertig verarbeitet, bestehen aber nahezu ausschließlich aus Kunststoff. Bei der Bedieneinheit und den Ohrmuschelverschalungen am ASUS Strix 7.1 selbst ist diese Materialwahl durchaus gangbar und spart vor allem am Headset selbst Gewicht ein. Die Gewichtseinsparung schlägt sich positiv im Tragekomfort nieder. Lediglich den Kopfbügel hätte ich mir aus einem Metall gewünscht.
    Das eigentliche Hauptaugenmerk, nämlich das Klangerlebnis des ASUS Strix 7.1 ist hervorragend. Bei unterstützten Anwendungen und den entsprechenden Einstellungen schafft es das ASUS Strix 7.1 einen großen Klangraum zu schaffen, in dem man sich z. B. in Spielen auch durchaus rein durch den Klang orientieren kann. Vor allem bei Atmosphärischen Spielen oder Filmen erhält man dadurch ein immersives Klangerlebnis. Leider wird diese Ingenieursleistung durch eine Nachlässigkeit am Kopfpolster gestört. Das Kopfpolster verursacht an den Aufhängungen beim Tragen ständig ein knarzendes Geräusch welches sich dominant in den Ohrmuscheln wiedergibt. Durch dieses Geräusch wird man ab und an aus dem ansonsten großartigen Klangerlebnis herausgerissen. An dieser Stelle muss ich dazusagen, dass sich dieses Geräusch zukünftig vermutlich durch vermehrtes Tragen legen wird sobald sich die Materialien vollständig akklimatisieren und den individuellen Anforderungen der einzelnen Nutzer angepasst haben.
    Das abnehmbare Mikrofon ist flexibel und ermöglicht eine hochwertige Audioaufnahme. Die Qualität der Audioaufnahmen oder Gespräche ähnelt dabei den Mitbewerbern. Das Filtern von Hintergrundgeräuschen funktioniert ebenfalls zufriedenstellend und erlaubt auch in etwas belebterer Umgebung ein angenehmes Voice-Chatten.

    Fazit
    Alles in allem ist das ASUS Strix 7.1 ein sehr gutes Produkt das in diesem Preissegment mit Features und Qualität durchaus überzeugen kann. Kleine Mankos wie die teilweise ungünstige Materialwahl und kleine Störgeräusche durch das Tragen selbst sind zwar merkbar aber nicht so dominant, dass es eine großartige Beanstandung rechtfertigen würde.

    Ergonomie 910 Bedienung 910
    Verarbeitung 610 Optik 910
    Klangqualität 1010 Aufnahmequalität 810
  • ASUS STRIX 7.1 True Surround Headset Ich habe das …

    ASUS STRIX 7.1 True Surround Headset
    Ich habe das Headset und möchte für Interessenten jetzt einen Bericht dazu abgeben.
    Zur Info Vorher nutzte ich folgende Headsets Creativ Fatal1tyRoccat Kave XTD 5.1 Digital
    Also das Headset der Firma Asus ist ein gutes Headset was auf verschiedenen Ebenen gut arbeitet.

    Installation
    Das Headset kommt mit einer eigenen Soundstation die einfach zu installieren ist. Die Soundstation wird per USB 2 USB Plätze werden benötigt an den PC angeschlossen. Klassische Anschlüsse wie Klinke am PC werden nicht benötigt. Desweiteren hat man die Möglichkeit sein Surround Soundsystem bis 7.1 per Klinke 3,5mm an die Soundstation anzuschließen. Alle Kontakte sind vergoldet und sind gute Verarbeitet.Das Headset selbst wird über eine Art HDMI an die Soundstation angeschlossen. Das Headset braucht keine Treiber CDDVD sondern installiert sich selbständigt als USB Gerät und ist nach wenigen Minuten betriebsbereit.

    Optischer Eindruck und Verarbeitung
    Optisch ist das Headset für mich etwas übertrieben. Es ist recht groß und verfügt über eine Leuchtende Einheit in beiden äußeren Ohrmuscheln Eulenauge die sowohl dauerhaft Leuchtend als auch pulsierend leuchtet oder bei bedarf auch komplett abgestellt werden kann. Die Verarbeitung ist recht solide. Die Soundstation dagegen ist sehr gut was die bersicht und die Funktionen betrifft. Jede Funktion ist einzeln gegliedert und sehr übersichtlich. In der Front haben wir ein Rad was die jeweilige Funktion ansteuert Jeder Soundkanal Front,Rear,Sub,ect. auch das Licht und der Spektrum Mode zu dem kommen wir später kann man unkompliziert Regeln und nach seinem Gusto anpassen. Im Topbereich der Station finden wir klar gegliedert 4 Knöpfe Für 7.1 Sound, Verstärker, Mic anaus & die Lautsprecher und ein Rad zum regeln der Auswahl und zur Bestätigung. Alles wird über 15 Leuten um das Rad angezeigt wie stark man was eingestellt hat. Stufenlose Einstellungen sind NICHT möglich!

    Sound und Tragekomfort
    Der Sound ist wenn man das Headset beim erste mal anschließt etwas leise. Was Asus aber nach kurzer Zeit durch eine Firmware nderung änderte die aber leider optional runtergeladen werden muss. Meine Eindrücke sind folgende Der Bass ist satt und die Höhen etwas schwach dafür sind die Mitten gut ausgeprägt. Besonders für Filme und Spiele ist das Headset gut geeignet. Der Surrond Sound ist erschreckend Gut umgesetzt was ich z.B. von dem Roccat Kave XTD 5.1 Digital nicht gewohnt war. Bei Spielen wie GTA V ist der Effekt mehr als gut. Der Spektrum Mode Verstärkung gewisser Effekte ist gut umgesetzt so das man z.B. bei dem Footstep Mode das tapsen der Gegner gut hört gestestet bei GTA V, COD & Metal Gear. Alle anderen Spektrum Modes sind nur gering zum Footstep Mode aber trotzdem recht hilfreich. Die Modes sind Footstep, Racing, RPG & Shooting. Musik ist auf dem Headset für meinen Geschmack Mittelmaß. Das Headset kommt natürlich nicht an ein Stereokopfhörer der Preisklasse des Herstellers Sennheiser oder AKG ran. Was ich aber auch bei einem Kauf eines Gaming Headsets nicht voraussetze. Der Tragekomfort ist wenn man immer ein leichtes Headset hatte anfangs gewöhnungsbedürftig aber nie unangenehm. Sehr Positiv finde ich das Headband was ein verstellen der Größe des Headsets unnötig macht, denn es passt sich automatisch dem Kopf des Users an.

    Das Mikrofon
    Das Mikrofon ist ein für den Preis ein recht starkes. Im Gegensatz zu den Obengenannten Headset ist das Asus mit seinem Mic mehr als Welten voraus. Einzige Punkte die ich zu bemängeln habe sind Der ENC Hintergrundunterdrückung ist etwas blechernd aber noch im Rahmen. Wer das Mic für TS und Curse verwenden will sollte seine alten Einstellungen verändern denn das Mic ist sehr sensibel. Das Headset schirmt Umgebungsgeräusche nahe zu vollständig ab was beim Reden mit Headset auf dem Kopf zu leichter lauter Aussprache führt meine Erfahrung.

    Mein Fazit
    Ich kann das Headset ohne Bedenken nur empfehlen. Wer sich an dem Gewicht nicht stört gute 400g und es nicht ausschließlich für Musik nutzen will ist mit dem Headset mehr als gut beraten. Leider ist der Preis nicht gerade gering doch kann man hier sagen Qualität hat eben ihren Preis. Statt auf ein billiges Modell auszuweichen sollte man sich gut überlegen ob man nicht lieber die paar Euros mehr ausgibt und sich selbst mit einem sehr guten Headset belohnt. Es unterscheidet sich schon stark von der Konkurrenz. Sollte Asus mir die Virtuelle Version zur Verfügung stellen gebe ich euch auch gerne den Vergleich zu True 7.1 zu Virtual 7.1. Für mich ist es sein Geld wert auch wenn es weit, weit weg von Günstig ist. Asus bestätigt mit dem Produkt wieder warum sie im PC Bereich einfach mal die besten sind. Egal ob Grafikkarten, Wlan, Sound & co. ich wurde nicht enttäuscht und hoffe ihr kauft es euch denn es ist sein Geld wert.
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG