Zum Hauptinhalt
Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals.de » Hardware » Systeme » Barebones » Intel NUC Kit NUC6CAYH - Arches Canyon (BOXNUC6CAYH) in Zusammenarbeit mit heise online
Hier klicken!

Bewertungen für Intel NUC Kit NUC6CAYH - Arches Canyon (BOXNUC6CAYH)

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (14)

4.6 von 5 Sternen
Produkt bewerten

Bewertungsverteilung

  • 5.0 via Mindfactory am

    Ich habe 2 Riegel 4GB RAM und eine SSD 120GB Festplatte …

    Ich habe 2 Riegel 4GB RAM und eine SSD 120GB Festplatte verbaut. Alles läuft mit Win10 pro super. Ich nutze ihn zum surfen, als Office PC auf meinem Monitor VGA und schaue Filme über HDMI auf meinem TV. Wer wie ich mehr Speicherplatz braucht kann ja noch eine Festplatte über USB anschließen. Da ich mir unsicher war welche RAM ich nehmen kann, habe ich mir den Nuc die RAM und die SSD in den Warenkorb gepackt und den Support angeschrieben, ob es alles kompatibel ist.
  • 5.0 via Mindfactory am

    ist seit kurzem mit einer SSD ausgestattet und wird für …

    ist seit kurzem mit einer SSD ausgestattet und wird für Gameserver Ark missbraucht - bis jetzt läufts
    RAM HX318LS11IBK28
  • 5.0 via Mindfactory am

    Das NUC System wurde hauptsächlich für …

    Das NUC System wurde hauptsächlich für Büro Arbeiten angeschafft.Office&Co. Zusatzlich wurden hier 240GB Toshiba OCZ TR200 2.5 6.4cm SATA 6Gbs 3D-NAND TLC TR200 25SAT3-240G und 4GB Crucial CT51264BF160BJ DDR3L-1600 SO-DIMM CL11 Single 2x ohne Probleme verbaut. Installation von Window10 Home über ein USB Stick war tadelos. Alle Komponenten wurden einwandfrei erkannt. Manko hier,er erkannte nicht die Zeiteinstellung aus den Internet nicht an. Sondern nahm die aus den BIOS. Angeschlossen war zuerst ein 10 Jahre alter VGA 24 Zoll MonitorFlat,was dann dazu führte das für ein paar Millisekunden der Bildschirm Schwarz wurde.Durch wechsel des Monitors verschwand dieser Fehler. Treiber wurden problemlos über das Intel Update aktualisiert. Ich bin zufrieden,man hört den Lüfter nicht und kann problemlos das Gerät durchgehend anlassen. Für Büro Arbeiten und Leichte Multimedia Anwendungen einwandfrei. Gutes Gerät,immer wieder gern.
  • 1.0 nadotu am

    Der übelste Schrott seit dem DN2820FYKH!

    Mal abgesehen von der - bei Intel Celeron/Pentium NUCs beinahe üblichen - äußerst wählerischen Akzeptanz der RAM Module, zeichnet sich dieser spezielle NUC durch einen zusätzlichen Chip aus, der die Video-Ausgabe auf HDMI 2.0 hoch skaliert.

    Das ist ungefähr so sinnvoll, wie eine 128bit/s MP3 als Audiofile auf eine CD zu brennen und zu erwarten, die Qualität würde dadurch besser werden.

    Natürlich braucht dieser Chip erst einmal ein Firmware-Update um richtig zu funktionieren - das Tool dafür gibt es von Intel aber leider nur für Windows Nutzer.

    Wer das kleine Teil mit Linux nutzen möchte und kein Windows hat - Pech gehabt! Die Foren sind voll von verzweifelten Usern, die mit Problemen unter Linux mit diesem NUC kämpfen.

    Die beiden Microphone in der Front finde ich persönlich auch eher bedenklich als nützlich.

    Fazit: Wer auf Linux-Kompatibilität Wert legt, sollte besser zum Vorgängermodell greifen oder sich gleich einen 'richtigen' NUC mit Core i CPU kaufen.

    Der NUC6CAYH ist der schlimmste Griff ins Klo seit dem berüchtigten DN2820FYKH!
    • Grendelbox am

      Re: Der übelste Schrott seit dem DN2820FYKH!

      Frage vorab:

      Hast Du das Gerät selber gekauft und in Besitz oder stellt Du hier nur Deinen allgemeinen Unmut zur Schau ?

      1) zum HDMI 2.0:

      Dein "MP3-Vergleich" hinkt ja mal völlig, einfach lachhaft ;-)

      Der HDMI 2.0 Port dieses NUC's ermöglicht eine maximale Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln bei 60Hz.
      Da der verbaute Celeron-Prozessor nur maximal HDMI 1.4 unterstützt, kommt hier ein Converterchip zum Einsatz
      der das Displayport 1.2 Signal in ein HDMI 2.0 Signal umwandelt. Das ermöglicht dann die 60Hz Wiedergabe bei voller 4k-Auflösung.
      Leider ist genau dieser Chip das Problem, warum der HD-Ton unter LibreELEC nicht funktioniert.
      Für Windows 10 braucht man FW-Update eigentlich nicht einspielen, da bei mir alles einwandfrei funktionierte.
      Aber ich habe halt gerne alles aktuell.
      Ja....ein Kritikpunkt zurecht --> Leider ist das FW-Update nur für Windows verfügbar.
      Ein bootfähiges FW-Update via .ISO wäre hier wünschenswert gewesen,
      dann braucht man nichts speziell für andere Betriebssysteme programmieren.

      2) Dieser NUC ist PRIMÄR für Windows 10 gebaut !

      Dir sollte klar sein das dieser NUC primär für Windows konzipiert und gebaut wurde.
      Ich kann bei den Intel NUCs keine Download/Treiber sehen die nicht für Windows sind.
      Bei den aktuellen NUC Modellen gibt es sogar NUR NOCH Windows 10 Treiber, nichts älteres mehr.
      Also bitte, anstatt rumzujammern das irgendeine der gefühlt 1000 Linux-Derivate nicht richtig läuft
      erst mal vor dem Kauf über die Hardware gescheit informieren, was die genau supported und was nicht.
      Daher ist dein Fazit nicht haltbar.

      3) Microphone bedenklich ?

      Nun ja, das ist natürlich Geschmacks- und Ansichtssache.
      Ich persönlich bräuchte die MICs auch nicht unbedingt.
      Andererseits, wenn Du die bedenklich findest, dann kaufe dir besser auch niemals ein Notebook.
      Denn die haben i.d.R. alle eins drinnen ;-)

      Antworten
    Kommentar verfassen
  • 5.0 via Mindfactory am

    Läuft 1A...wenn man den richtigen Ram-Speicher …

    Läuft 1A...wenn man den richtigen Ram-Speicher drinnen hat.

    Essentiell zu wissen...In diesem NUC läuft nicht jeder Speicher !!!
    Ihr müsst tunlichst darauf achten, das die Module keine 1G oder 2G Density aufweisen.
    Single-Rank-4G Density-Module mit 1,35 Volt werden verlangt.
    Das sind die mit nur 4 Chips pro Seite....
    Sollten 8 Chips pro Seite drauf sein.....besser Finger weg.
    Die hatte ich leider zuerst bestellt und die liefen bei mir erst gar nicht an.
    Auch mein GSkill-Module 8-Chips pro Seite aus einem anderen NUC wollten nicht 100% , die liefen zwar an,
    jedoch kam beim Booten die BIOS-Meldung, das man keine 1G und 2G Density-Module verwenden sollte.
    Glücklicherweise fand ich aber noch ein passendes Paar in einem meiner Notebooks,
    so dass nach einem Kreuz-Austausch alles lief.

    Hier ein Auszug von HW-Info bei meinen nun 1A laufenden Modulen
    Bei diesem Tool sieht man schön das Ranking und die Modul-Density.

    2x 4GByte Samsung M471B5173QH0-YK0 DDR3L-1600.

    General Module Information
    Module Number 0
    Module Size 4 GBytes
    Memory Type DDR3 SDRAM
    Module Type SO-DIMM
    Memory Speed 800.0 MHz DDR3-1600 PC3-12800
    Module Manufacturer Samsung
    Module Part Number M471B5173QH0-YK0
    Module Revision 0
    Module Serial Number 2355377429
    Module Manufacturing Date Year 2014, Week 5
    Module Manufacturing Location 3
    SDRAM Manufacturer Samsung
    Error CheckCorrection None

    Module characteristics
    Row Address Bits 16
    Column Address Bits 10
    Number Of Banks 8
    Module Density 4096 Mb
    Number Of Ranks 1
    Device Width 8 bits
    Bus Width 64 bits
    Module Nominal Voltage VDD 1.5 V, 1.35 V


    Ich gehe mal davon aus das bei den meisten hier nur noch Windows 10 zum Einsatz kommt.

    Ich empfehle erstmal das aktuellste BIOS einspielen.
    Sowie die aktuelle HDMI 2.0-Firmware Update ist hier leider nur unter Windows 10 möglich.

    Ich habe Windows 10 x64 Pro 1709.125 auf einer 120GB Intenso-SSD am laufen und nutze den NUC als HTPC an einem 55 Sony Bravia
    Da meine älteren NUCs die PowerActivity-LED auf der Oberseite hatte, störte mich das nicht weiter im Dunkeln.

    Genial finde ich daher bei diesem NUC, das man im BIOS unter AdvancedPower sich die Power-Button-LED einstellen kann
    Farben Blue, Amber. Einstellbar ist diese als POWER-STATE Standard und auch auf HDD-ACTIVITY.

    Ebenfalls kann man man sich die sogenannte Ring-LED einstellen.
    Zu erkennen an der dünnen weißen Linie im ausgeschalteten Zustand,
    die fast rechteckig um USB Ports, Audio-Klinke und den Power-Button herum verläuft.
    Mögliche Farben Cyan, Magenta, Yellow, Blue, Red, Green, White

    Ebenfalls kann man von beiden die Helligkeit einstellen.

    Da mich persönlich das harte helle LED-Blau im Dunkeln bei der Direkt-Draufsicht nervte und beim schauen störte,
    habe ich für mich hier die folgende Einstellungen vorgenommen
    Power-LED auf AMBER mit 50% Helligkeit.
    Ring-LED als HDD-Activity konfiguriert mit YELLOW auf 0%-50% Helligkeit.
    Die große,fast rechteckige Ring-LED macht so als HDD-Activity echt etwas her.
    Das gibt mal eine völlig neue stressfreie Optik.
  • 5.0 Grendelbox am

    Läuft 1A...wenn man den korrekten RAM-Speicher verbaut hat.

    Essentiell zu wissen...In diesem NUC läuft nicht jeder Speicher !!!

    Ihr müsst tunlichst darauf achten, das die Module keine 1G oder 2G Density aufweisen.
    Single-Rank-4G Density-Module mit 1,35 Volt werden verlangt.

    Das sind die mit nur 4 Chips pro Seite....
    Sollten 8 Chips pro Seite drauf sein.....Finger weg.
    Letztere hatte ich leider zuerst bestellt und die liefen bei mir erst gar nicht an.
    Auch mein GSkill-Module (ebenfalls 8-Chips pro Seite)
    aus einem meiner älteren NUC's wollten nicht zu 100%.
    Mit diesen lief der NUC zwar an, jedoch kam beim Booten direkt die BIOS-Meldung,
    das man keine 1G und 2G Density-Module verwenden sollte.

    Glücklicherweise fand ich dann durch Zufall aber noch ein passendes Paar in einem meiner Notebooks,
    so dass nach einem Kreuz-Austausch alles sauber lief (denn meinem Notebook war die Density egal)

    Hier ein Auszug von HW-Info 5.70 bei meinen nun 1A laufenden Modulen
    Bei HW-Info ist sehr schön das Ranking und die Modul-Density zu sehen.

    2x 4GByte Samsung "M471B5173QH0-YK0" (DDR3L-1600).

    General Module Information
    Module Number: 0
    Module Size: 4 GBytes
    Memory Type: DDR3 SDRAM
    Module Type: SO-DIMM
    Memory Speed: 800.0 MHz (DDR3-1600 / PC3-12800)
    Module Manufacturer: Samsung
    Module Part Number: M471B5173QH0-YK0
    Module Revision: 0
    Module Serial Number: 2355377429
    Module Manufacturing Date: Year: 2014, Week: 5
    Module Manufacturing Location: 3
    SDRAM Manufacturer: Samsung
    Error Check/Correction: None

    Module characteristics
    Row Address Bits: 16
    Column Address Bits: 10
    Number Of Banks: 8
    Module Density: 4096 Mb
    Number Of Ranks: 1
    Device Width: 8 bits
    Bus Width: 64 bits
    Module Nominal Voltage (VDD): 1.5 V, 1.35 V


    Ich gehe mal davon aus das bei den meisten hier nur noch Windows 10 zum Einsatz kommt.

    Ich empfehle erstmal das aktuellste BIOS einspielen.
    Ebenfalls sollte man auf die aktuelle HDMI 2.0-Firmware updaten
    was leider nur unter Windows 10 möglich ist.

    Beide Downloads sind hier zu finden...

    https://downloadcenter.intel.com/product/95062/Intel-NUC-Kit-NUC6CAYH

    ...hier gibt es auch die neuesten Treiber für das Teil.

    Ich habe Windows 10 x64 Pro (1709.125) auf einer 120GB Intenso-SSD am laufen
    und nutze den NUC als HTPC an einem 55" Sony Bravia.
    Da meine älteren NUC's die Power/Activity-LED auf der Oberseite hatte,
    störte mich das nicht weiter im Dunkeln.
    Bei diesem NUC sörte mich das "harte blaue Licht" bei schauen doch sehr, weil es einfach ablenkt.

    Genial finde ich daher bei diesem NUC, das man im BIOS unter "Advanced/Power"
    sich die Power-Button-LED einstellen kann und zwar in den Farben: Blue , Amber (eine Art Dunkel-Orange).
    Einstellbar ist diese als POWER-STATE-LED (Standard) aber auch als HDD-ACTIVITY-LED
    Ebenfalls kann man die Helligkeit von 0 bis 100 einstellen.

    Desweiteren kann man man sich die sogenannte "Ring"-LED einstellen,
    Zu erkennen an der dünnen weißen Linie im ausgeschalteten Zustand,
    die fast rechteckig um USB Ports, Audio-Klinke und den Power-Button herum verläuft.

    Mögliche Farben: Cyan, Magenta, Yellow, Blue, Red, Green, White

    Diese leuchtet per Standard Blau mit 100% für den Power-State.
    Der Einsatz als HDD-ACTIVITY macht hier mehr Sinn und sieht zudem sehr cool aus.

    Ich habe ich für mich die folgende Einstellungen gewählt:
    Power-LED auf "AMBER" mit "50%" Helligkeit.
    Ring-LED (als HDD-Activity konfiguriert) mit "YELLOW" auf "0%-50%" Helligkeit.
    • Grendelbox am

      Bestätige die Funktion von Kingston HyperX Impact SO-DIMM Kit 8GB, DDR3L-1866, CL11-11-11

      Wie zuvor in einer Bewertung beschrieben kann auch ich die Funktion des Kits

      Kingston HyperX Impact SO-DIMM Kit 8GB, DDR3L-1866, CL11-11-11 (HX318LS11IBK2/8)
      (2x 4GB)

      EAN-Codes: 0740617233391

      bestätigen...

      Die Module laufen absolute Primestable

      Antworten
    • Grendelbox am

      Betrifft: Intel® Trusted Execution Engine Treiber auf Windows Server 2016

      Habe hier mittlerweile einen dieser NUCs als Domain-Controller mit Server 2016 am laufen
      Hier gibt es ein Problem mit dem TXE Treiber, den kann man nämlich auf dem Server 2016 NICHT installieren.

      ---------------------------------------------------------------------------
      ---------------------------------------------------------------------------
      Daher ging folgende Anfrage von mir an den Intel-Support raus.
      ---------------------------------------------------------------------------
      ---------------------------------------------------------------------------

      Betrifft:

      Intel® Trusted Execution Engine (Intel® TXE) Driver for Intel® NUC Kit NUC6CAYS, NUC6CAYH
      Version: 3.0.0.1115 (Latest) Date: 11/17/2016

      https://downloadcenter.intel.com/download/26435/NUCs-Intel-Trusted-Execution-Engine-Intel-TXE-Driver-for-Intel-NUC-Kit-NUC6CAYS-NUC6CAYH?product=95062

      Alle anderen nötigen Treiber für dieses NUC Modell lassen sich auch auf Server 2016 genau wie unter Windows 10 installieren,
      bis auf den obigen TXE Treiber, der sofort auf Fehler läuft. (Auch in den Kompatibilitätsmodi)

      Server 2016 = Windows 10 Kernel build 14393.....
      Also warum geht das hier beim Server 2016 nicht auch ?

      So hinterlässt die "Nicht"-Installation der TXE-Treiber leider 3 sehr unschöne "Unbekannte Geräte" im Geräte-Manager.

      Per Hand konnte ich lediglich "TXE HECI1" mit PCI Address (Bus:Device:Function) Number: 0:15:0 einbinden,
      da der benötigte Treiber "TeeDriverW8x64.sys" entpackt direkt im Unterverzeichnis des TXE-Installers lag
      und sich daher via INF-Datei installieren ließ.


      Original Device Name: Intel Apollo Lake SoC - TXE HECI1 / PCI Address (Bus:Device:Function) Number: 0:15:0
      Original Device Name: Intel Apollo Lake SoC - TXE HECI2 / PCI Address (Bus:Device:Function) Number: 0:15:1
      Original Device Name: Intel Apollo Lake SoC - TXE HECI3 / PCI Address (Bus:Device:Function) Number: 0:15:2


      Gerätebeschreibung PCI-Kommunikationscontroller (einfach)
      Hardwarekennung PCI\VEN_8086&DEV_5A9A&SUBSYS_00000000&REV_0B
      Positionsinformationen PCI-Bus 0, Gerät 15, Funktion 0
      PCI-Geräte Intel Apollo Lake SoC - TXE HECI1 [B-1]

      Gerätebeschreibung PCI-Kommunikationscontroller (einfach)
      Hardwarekennung PCI\VEN_8086&DEV_5A9C&SUBSYS_00000000&REV_0B
      Positionsinformationen PCI-Bus 0, Gerät 15, Funktion 1
      PCI-Geräte Intel Apollo Lake SoC - TXE HECI2 [B-1]

      Gerätebeschreibung PCI-Kommunikationscontroller (einfach)
      Hardwarekennung PCI\VEN_8086&DEV_5A9E&SUBSYS_00000000&REV_0B
      Positionsinformationen PCI-Bus 0, Gerät 15, Funktion 2
      PCI-Geräte Intel Apollo Lake SoC - TXE HECI3 [B-1]


      Anmerkung:

      Im BIOS habe ich einen Schalter für die "TXE" gefunden und diesen mal test halber ausgeschaltet.
      Leider hat das nicht den erhofften Effekt auf den Gerätemanager gehabt,
      denn die "unbekannten Geräte" sind weiterhin da.

      Es wäre schön, wenn man den Installer auch Server 2016 tauglich machen könnte,
      so dass der Geräte-Manager auch dort CLEAN aussieht.

      Antworten
    Kommentar verfassen
  • 5.0 via Mindfactory am

    Tolles Produkt und als Medienplayer mehr als ausreichend.…

    Tolles Produkt und als Medienplayer mehr als ausreichend. Bestückt mit einer SSD und 2x4GB HyperX Impact DDR3L-1866 SO-DIMM CL11 und Windows 10 Home läuft er bestens. Mit Kodi als Hauptanwendung und Chrome für alle möglichen Mediatheken kommt er bestens klar.
  • 5.0 via Mindfactory am

    Hallo, Bei der Bestellabwicklung ist alles prima …

    Hallo,

    Bei der Bestellabwicklung ist alles prima gelaufen, schneller als geplant!

    Zum NUC muß ich Folgendes bemerken
    Er läuft nach Zusammenbau und Inbetriebnahme, wie sein Vorgängermodell einwandfrei. Ich habe das System Linux Mint Cinnamon 17.3 vom Vorgänger per Imaging Clonezilla übertragen. Zunächtst konnte ich dann nur mit der Konsole arbeiten. Die Grafik ist ständig abgestürzt. Nachdem ich ein Upgrade auf Linux Mint Cinnamon 18.3 durchgeführt hatte, läuft er jetzt stabil und sehr gut. Da wird jetzt offensichtlich auch diese Hardware unterstützt.

    Er hat nun auch, wie sein Vorgänger, nur wenige Betriebsstunden pro Woche, da er bei mir als Multimedia-PC zum Fernsehen aus verschiedenen Quellen benutzt wird. Hauptanwendungen sind VLC zum Videos abspielen und Firefox zum Internet-Streaming.

    ANMERKUNG
    Sollte er jedoch, wie der Vorgänger, wenige Monate nach der Garantiezeit wieder irreparabel defekt sein, dann muß ich mich wohl nach einem anderen Hersteller umsehen. Den Vorgänger hatte ich nach Gebrauch ganz normal heruntergefahren. Beim nächsten Einschaltversuch war er tot - Motherboard defekt.
  • 5.0 wasser55 am

    Tolles kleines Ding

    Ich nutze den NUC nun seit ein paar Wochen als Media-PC im Wohnzimmer. Gesteuert mit einer Harmony Ultimate. Super flott, komplett geräuschlos, und unter Windows 10 super zuverlässig. Eine absolute Empfehlung, vor allem Preis/Leistung Top!
    Kommentar verfassen
  • 5.0 via Mindfactory am

    INTEL NUC6CAYH Ich benutze den Mini-PC mit schnellem …

    INTEL NUC6CAYH Ich benutze den Mini-PC mit schnellem DDR-Speicher und einer SSD mit Windows 10 als HTPC im Wohnzimmer. Die Leistung ist sehr gut - ich merke keine Verzögerung oder Leistungsprobleme beim Surfen, Office-Anwendungen oder HD-Videos. Der PC ist absolut nicht hörbar und bietet viele Anschlussmöglichkeiten. Die Optik stimmt auch. Zu einem leistungsstärkeren Modell würde ich nicht greifen, wenn man keine CPU-intensiven Aufgaben bearbeitet. Unter dem Strich kann ich das Produkt wirklich empfehlen.
  • 5.0 via Mindfactory am

    Durch die gemischten Erfahrungen mit 1866Mhz RAM habe ich…

    Durch die gemischten Erfahrungen mit 1866Mhz RAM habe ich bewusst darauf verzichtet und lieber zum etwas langsameren 1600MHz RAM gegriffen. Damit habe ich auch keinerlei Probleme.
    Insgesamt bin ich sehr angetan von dem kleinen Gerät. Der Einbau gestaltete sich kinderleicht und der Rechner reicht leistungstechnisch völlig zum Surfen und KODI in 4k.
    Wer also ein kleines Mediacenter mit 4k Unterstützung sucht, wird hier absolut fündig.
  • 3.0 via Mindfactory am

    Aus Preis-Leistungssicht gut - Medienwiedergabe …

    Aus Preis-Leistungssicht gut - Medienwiedergabe funktioniert zu meiner Zufriedenheit, und selbst für ältere Spiele bspw. Skyrim auf sehr niedrigen Einstellungen reicht die Leistung aus, wobei der NUC angenehm leise bleibt. Ein großer Negativ-Punkt ist jedoch die RAM-Kompatibilität Eher wenig prominent muss man explizit auf der Intel-Seite nach kompatiblem RAM schauen, um festzustellen, dass es auf RAM-Density ankommt - die steht bei keinem RAM-Hersteller dabei, man kann nirgendwo danach filtern und Intel gibt lediglich einen Tipp, wie man es am Produktbild optisch erkennen kann, sowie eher kleine Kompatibilitätslisten mit explizit kompatiblem RAM, auf denen 4GB - 1866MHz Module mit niedriger Karenz nicht vorkommen - die haben scheinbar alle die falsche Density. Viel Aufwand und Ärger - zumindest prominenter aufgeführt werden sollte dieser Umstand in jedem Fall. Bonus war noch, dass selbst bspw. Crucial im Hersteller-Kompatibilitätscheck RAM als kompatibel listete, mit dem der NUC dann unter Verweis auf falsche Density nicht bootete. Somit also nur 3 Sterne.
  • 5.0 via Mindfactory am

    Cooles Teil, habe ihm 4 GByte und eine SSD spendiert und …

    Cooles Teil, habe ihm 4 GByte und eine SSD spendiert und darauf ein Ubuntu installiert - die LTS-Version lief allerdings nicht sauber, nach Update auf Version 17.04 lief alles super. Ich nutze ihn als Mediacenter und Office-Internet-PC. Dazu ist er allemal schnell genug - und unhörbar
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl | Kategorieübersicht
Copyright © 1997-2020 Preisvergleich Internet Services AG