Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals (Deutschland) » Hardware » Mainboards » Intel Sockel 1151 » ASUS ROG Strix Z370-F Gaming (90MB0V50-M0EAY0) in Zusammenarbeit mit heise online

ASUS ROG Strix Z370-F Gaming (90MB0V50-M0EAY0)

Bewertungen für ASUS ROG Strix Z370-F Gaming (90MB0V50-M0EAY0)

Bewertungen (116)

4.9 von 5 Sternen

Rezensionen (115)

Empfehlungen (1)

100%
empfehlen dieses Produkt.
  • Macht alles was es machen soll!

    Macht alles was es machen soll!
  • Ich kann nicht viel über dieses Motherboard sagen, …

    Ich kann nicht viel über dieses Motherboard sagen, außer das es Funktioniert. Soundkarte klingt soweit auch besser wie an meinem alten Motherboard. Einzigstes Problem ist diese beworbene Beleuchtung, funktioniert nicht! Sporadisch hat es hin und wieder mal funktioniert aber wenn ich ein Spiel starte bricht es ab und alles ist dunkel. Habe 3 Verschiedene Versionen von Aura probiert und keine ist Bug frei.

    Das BIOS ist sehr gut ausgestattet, und man kann ohne viel Vorkentnisse die CPU clocken, wird vom System erkannt und voreingestellt. In meinem Fall bin ich auf bis zu 5000 mhZ gekommen Intel Core i7-8700K 3700 habe es aber wieder runter gestellt da ich nicht diese Leistung benötige.
  • Very preatty motherboard with nice and simple bios and …

    Very preatty motherboard with nice and simple bios and performance.
  • Was sol ich sagen, es war die beste Wahl die ich treffen …

    Was sol ich sagen, es war die beste Wahl die ich treffen konnte. Mein Maximus VIII Hero war jetzt nicht auf oder so, nach 2 Jahren wollte ich einfach was neues. Und das Z-370-F .. echt Top, bin total zufrieden. Hab jetzt einen 8700K drauf, 32GB Arbeitsspeicher und momentan eine 1080.
  • Klasse Mainboard. Habe es mir zugelegt, da ich mir einen …

    Klasse Mainboard.
    Habe es mir zugelegt, da ich mir einen neuen I7 8700K zugelegt habe und dieser nur mit dem Z370 Chipsatz, also auch diesem Board kompatibel ist.
    Die RGB Steuerung ist ein nettes Feauture und das MOBO ebenfalls wie die anderen Produkte von Asus gut verarbeitet und völligst zufriedenstellend!
  • Hält was es verspricht

    Hält was es verspricht
  • Wie von Asus gewohnt eine sehr hochwertige …

    Wie von Asus gewohnt eine sehr hochwertige verarbeitung.
    Hate bisher keine Probleme mit dem Board was abstürtze ect. anget.
    Läuft super stabil und ist auch sehr übertaktungsfreudig.

    Kann ich nur empfehlen
  • Alles ok. Gerne wieder

    Alles ok.
    Gerne wieder
  • Das Mainboard besitzt eine tolle Optik und viele …

    Das Mainboard besitzt eine tolle Optik und viele einstellmöglichkeiten der RGB Beleuchtung.
    Typische Asus ROG TOP Qualität.
    Vollste Kaufempfehlung von mir.
  • Sehr schick verarbeitetes Mainboard. Viele …

    Sehr schick verarbeitetes Mainboard. Viele Anschlussmöglichkeiten. Nette LED Funktion.
  • Alle Hardware die Angeschlossen ist funktioniert ohne …

    Alle Hardware die Angeschlossen ist funktioniert ohne Probleme und das Design ist einfach der Hammer in verbindung mit Asus Aura
  • Trotz kurz vor Weihnachten kam das neue Board super …

    Trotz kurz vor Weihnachten kam das neue Board super schnell bei mir an.
    Sieht klasse aus und alles sehr wertig verarbeitet, darum auch immer wieder Asus. Anleitung ist zwar nur in English, aber selbst für den Laien gut verständlich und erklärt.
  • sehr cooles auffälliges Design und man hat einen …

    sehr cooles auffälliges Design und man hat einen leichten überblick!
  • Ich bin kein Computerfreak und einen Erfahrungsbericht …

    Ich bin kein Computerfreak und einen Erfahrungsbericht über ein Mainbourd zu schreiben finde ich sogar schwierig. Was ich dazu beitragen kann Es funktioniert tadelos! Das Design des Z370-F ist eines der schönsten, die ich je bei einem Mainboard gesehen habe. Es sieht wirklich sau geil aus und es ist einfach genial augfgebaut. Alle Anschlüsse und Kontakte für Kabel sind so gut platziert dass das Kabelmanagement im Gehäuse kein Problem darstellt. Da hat jemand mitgedacht. Tolles Mainboard klare Kaufempfehlung!
  • geniales und mega schnelles Board. Ich bin damit top …

    geniales und mega schnelles Board.
    Ich bin damit top zufrieden!!
  • Asus ROG STRIX Z370-F Gaming Intel Z370 So.1151 Dual …

    Asus ROG STRIX Z370-F Gaming Intel Z370 So.1151 Dual Channel DDR4 ATX Retail

    Die RGBs sind top!
  • ASUS STRIX Z370-F Gaming Hier nochmal ein vollständiges …

    ASUS STRIX Z370-F Gaming
    Hier nochmal ein vollständiges Review zum ASUS STRIX Z370-F Gaming

    1. Inhalt

    Bedienungsanleitung
    1x SLI HB Brücke
    4x SATA Kabel
    1x RGB-Strip Kabel
    1x Treiber DVD
    1x M.2 Schraube
    1x ASUS Q Shield
    1x ROG STRIX Aufkleber

    2. Aussehen
    Das Board an sich ist schwarz matt gehalten mit einer kleinen RGB-Leiste die leute die man mit der Asus-Aura Software individuell anpassen kann. Was man änder muss wenn es neu ist die LED Beleuchtung in off betrieb muss mann die Led im Bios aus schalten ! ansonst gut aufgeräumt

    3. Qualität
    Das Mainboard macht einen soliden, hochwertigen Eindruck und die Qualität ist sehr gut, wie man es von ASUS Produkten gewohnt ist !

    4. Funktionalität
    Die CPU war bereits sehr einfach zu insterlieren, da ein mitgeliefertes Tool anleitungen Helfen gut weiter . Alles hat von Anfang an einwandfrei funktioniert und meine CPU, der i7 8700k, läuft ohne Probleme stabil bei 5 GHz, wobei die Temperaturen auch nicht zu hoch sind.
    Das bertakten ist bei diesem Modell selbst für Anfänger sehr einfach, da dies durch eine Software übersichtliche ist im Bios einfach ist.

    5. Beleuchtung RGB

    Die beleuchtung ist einfach nur der hammer ,das Board einer mit dem wie bereits erwähnten RGB Streifen neben dem Heatsink. Dieser ist durch die Asus-Aura Software steuerbar, welche viele Einstellungen bietet. Man kann zwischen vielen verschiedenen Effekten wählen wie z.B Static, Breathing, Rainbow, etc. Durch die Software sind auch andere PC-Komponenten steuerbar, die Aura Support haben, wodurch die Beleuchtungen wunderbar zusammen passen.

    6. Sound
    Die von ASUS so stark umworbene Soundkarte zeigt was für Unterschiede es geben kann. Von meinem vorherigen 102 Euro Mainboard ist der Unterschied klar und deutlich zu hören. Durch die unzähligen Einstellungsmöglichkeiten kann man unter anderem Surround Sound aktivieren und unter 1 bis 4 festgelegten Soundprofilen Musik, Kommunikation, Film und Spiele festlegen.

    7. PreisLeistung
    Der Preis von derzeitig ca. 200,00 Euro noch etwas teuer, jedoch kann man mit dem Board keinen Fehler machen !!!

    8. Fazit

    Man kann bei dem ASUS STRIX Z370-F Gaming sicher gehen, dass man ein wirklich tolles Mainboard bekommt, welches zudem sehr zuverlässig ist! Mit den zahlreichen Funktionen hat man wirklich gut für die Zukunft ein gutes z370-F und besitzt sehr viel Spielraum.
    Daumen hoch


    Wertung 810
  • Es macht einen guten eindruck ist teuft sehr sehr gut …

    Es macht einen guten eindruck ist teuft sehr sehr gut und stabile mann hat viel einstell Möglichkeiten die Kühlung ist auch einene einzigartige die ich nicht so gesehen haben und sind gut ausgeleckt für gutes übertakten

    Gute verarbeitung
  • Ich habe mich für dieses Mainboard entschieden, da es …

    Ich habe mich für dieses Mainboard entschieden, da es optisch einiges hergibt und in Sachen PreisLeistung für mich am besten erscheint. Ich wollte maximal 200 für das Mainboard ausgeben und dafür bekommt man beim ASUS ROG STRIX Z370-F GAMING jede Menge Ausstattung Features für sein Geld. Einziges Manko Etwas mehr USB-Ports hätten es ein können.

    Das sehr schicke Design des Boards kommt selbst dann noch zur Geltung, wenn es wie in meinem Fall in einem invertierten System mit best Airflow verbaut wird. Hier habe ich schon oft gesehen, dass andere Boards nicht mehr so toll wirken, wenn Schriftzüge, etc. auf dem Kopf stehen. Da das Design des STRIX Z370-F aber so gestaltet wurde, dass nur der LED-Streifen und das ROG Logo optisch heraussticht macht dieses beim invertierten Einbau keinen großen Unterschied. Ein weiteres optisches Highlight sind die Kühler der Spannungswandler, Chipsatz und M.2 SSD. Diese wirken mit der gebürsteten Oberfläche müsste Aluminium sein wenn mich nicht alles täuscht sehr hochwertig und passen optisch perfekt zu meinem Gehäuse.

    Das Mainboard war sehr gut verpackt und kam somit ohne Transportschäden an. Gerade wenn man bedenkt, wie die Paketdienste oftmals mit Paketen umgehen ist das ein Risiko für so sensible Inhalte. Hier hat ASUS und Mindfactory in Sachen Verpackung und Versand aber alles richtiggemacht!

    Verbaut wurde das schicke Teil in meinem neuen be quiet! Dark Base 700 RGB LED.
    Super finde ich, dass ich die RGB Beleuchtung des ASUS ROG STRIX Z370-F GAMING mittels Aura Sync auch mit dem RGB-Gehäuse und anderen Geräten koppeln kann. In Kombination Board, RAM, LED-Stripes und Gehäuse wirkt die Beleuchtung gleich doppelt so schick und harmoniert perfekt zusammen!

    Die Verarbeitung und Komponenten sind - wie man es nicht andres von ASUS erwartet - sehr hochwertig und sehen einfach nur stylisch aus. Die großen Kühler der Spannungswandler schaffen einiges an Abwärme und falls das nicht ausreichen sollte, kann eine mitgelieferte Halterung noch ein zusätzlicher Lüfter für die Spannungswandler oder auch ein zusätzlicher M.2 Lüfter montiert werden. Oder weil nur eine Halterung im Lieferumfang enthalten ist.

    Da ich gerne etwas bertakte und bisher ein 12 Jahre altes Board ebenfalls von ASUS hatte ist das neue UEFI-BIOS eine Wohltat! Es ist einfach übersichtlich und sehr intuitiv, sodass auch ungeübte bertakter schnell zu akzeptablen Ergebnissen kommen. Auch das BIOS-Update ist super einfach und unkompliziert.
    Kurzum sind Die OC Möglichkeiten ausreichend für den anspruchsvollen User und das auch noch übersichtlich und einfach.

    Ein weiterer Pluspunkt und Entscheidungskriterium für den Kauf war, dass es eine Aktions-M.2 SSD von ADATA mit 128GB und schnellen 1800850 MBs Lese-Schreibgeschwindigkeiten kostenlos dazu gabgibt. Wenn man die 70 EUR für die SSD Abzieht hat das Bord effektiv nur noch 130 Euro gekostet.
    Ich habe auch noch eine weitere M.2 SSD 1TB Samsung 960 EVO M2 SSD verbaut. Beide M.2s wurden sofort problemlos erkannt.
    Wenn man zwei M.2 SSDs im PCIe 3.0 x4 Modus betreibt. Bleiben allerdings nur noch zwei SATA-Ports übrig. Ist in meinem Fall aber kein Problem, da ich nur noch eine weitere HDD mit 2TB und kein BDDVD-Laufwerk anschließen werde.

    Der RAM 2x8 GB G.skill Trident Z RGB mit CL14 Timing kann komfortabel über das XMP Profil auf die vollen 3200 MHz übertaktet werden und läuft auch einwandfrei und stabil.


    Zusammenfassend kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Das Bort bietet alles was man in der gehobenen Z370-Mittelklasse braucht und sieht dazu einfach nur super aus.
    Die RGB-Beleuchtung ist natürlich nicht jedermanns Geschmack aber dann entscheidet man sich wahrscheinlich für ein Mainboard ohne Beleuchtung.
  • Gestern habe ich das Asus ROG STRIX Z370-F Gaming Intel …

    Gestern habe ich das Asus ROG STRIX Z370-F Gaming Intel Z370 So.1151 verbaut.
    Beim öffnen der Verpackung fällt sofort das wirklich gut gelungene Design auf.
    Sobald man es dann in den Händen hält und die Details betrachten kann merkt man sofort
    das ASUS wie gewohnt auf großen Wert auf hochwertige Materialien legt.

    Verbaut wurde G.Skill RAM, der Intel i7 8700K und eine ASUS STRIX GTX 1080.
    Alle Komponenten funktionieren nach der Installation einwandfrei im Zusammenspiel.

    Ich gehe jetzt nicht wie meine Vorredner auf jede Schnittstelle oder Feature ein, da ich dem nichts mehr hinzuzufügen habe. Ich bin aber mindesten genau so begeistert und happy mit dem Asus ROG STRIX Z370-F Gaming.

    Einbau, BIOS, Installation etc. alles ohne Probleme.

    Ich hab mich in der Vergangenheit immer für ASUS entschieden, habe es dieses mal wieder getan und werde es vermutlich auch immer wieder tun.

    Das Asus ROG STRIX Z370-F Gaming ist absolut empfehlenswert!
  • Mit dem Umstieg auf einen Intel Coffee Lake Prozessor …

    Mit dem Umstieg auf einen Intel Coffee Lake Prozessor ist auch ein neues Mainboard fällig geworden. Die Entscheidung ist auf das STRIX Z370-F gefallen und ich bereue sie aktuell keine Sekunde.

    Das Design und die Verarbeitung des Mainboards sind sehr ansprechend. Das Mainboard ist solide verarbeitet und die Kühlelemente mit Logo machen einen sehr schicken eindruck.
    Die Plazierung des ATX Stromsteckers finde ich etwas ungünstig, wenn man einen größeren CPU Kühler wie den CR-80EH einsetzen möchte, aber es ist kein Hindernis. Man muss allerdings beachten, dass es beim Einsatz eines großen Kühlers, wie dem CR-80EH, sein kann, dass der Kühler die Bauhöhe der verwendeten RAM Module einschränken kann.
    Im konkreten Fall können so zum Beispiel zwar zwei Trident Z RGB RAM Riegel ohne Probleme verbaut werden, allerdings müsste man für vier Module auf eine geringere RAM Module Höhe ausweichen.
    Etwas schade ist es, dass es für den zweiten M2 slot nicht auch eine zusätzliche Abdeckung gibt. Diese hätte das Board sicherlich noch besser aussehen lassen.

    Optisch wird durch die RGB Beleuchtung einiges geboten und lässt sich mit kompatiblen System auch zusammenschalten. In einem Gehäuse mit Glaswand kann man licht-technisch tolle Konzepte umsetzen.

    Erwähnenswert ist wahrscheinlich auch die Tatsache, dass die SATA Ports zur Seite des Boards gehen. Dies erleichtert es die Kabel im Gehäuse ordentlich aufzuräumen und freie Sicht auf das Mainboard zu bekommen.

    Die beigelegte Software entsprechend der von Asus erwarteten Qualität und muss nicht näher beschrieben werden. Alle Funktionen des Boards sind darüber steuerbar. Sollte man nicht über ein CDDVD Laufwerk verfügen, so kann man die Treiber für das Mainboard auch über die Herstellerseite im Internet herrunterladen. Die Installation der Treiber konnte Problemlos durchgeführt werden.

    Das Bios ist meiner Meinung nach nicht sehr übersichtlich. Bei vielen Funktionen fehlt eine Beschreibung im Infofeld. Für Computer-Laien bedeutet dies die entsprechenden Funktionen zu recherchieren.
    Für Experten hingegen bieten sich umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten und bieten auch Optionen zum bertakten der einzelnen Komponenten an.
    Beim aktivieren oder deaktivieren von diversen Funktionen weißt das Bios auch auf Auswirkungen hin. So kann die nderungen der SATA Modus zu ungewolltem Datenverlust führen wird aber durch das Bios auch explizit durch einen Dialog gemeldet.
    Positiv aufgefallen ist, dass das Mainboard die Stromversorgung für die verbauten DDR4 3200 Module selbstständig angepasst hat und beim verlassen und speichern der Einstellungen angezeigt wird, welche sich verändert haben.

    Die Handhabung beim Einbau des Boards war problemlos und auch die beigelegten Kabel machen einen sehr guten Eindruck. Dass das Board zwei Pin Blöcke für USB 3.0 bietet ist sicherlich auch für den einen oder anderen Anwender ein netter Zusatz.

    Das Preisleistungsverhältnis ist für ein Mainboard dieser Klasse und unter berücksichtigung der gebotenen Features und deren Umfänge, als gut zu bewerten.

    Als Fazit kann ich sagen, dass es sich aus meiner Sicht, beim Asus ROG STRIX Z370-F um ein sehr gutes Board für Intel Prozessoren der 8. Generation handelt. Nach nun einigen Tagen mit dem Board kann man sagen, dass es sich um ein sehr gutes Produkt handelt. Trotz der leichten Mängel beim Bios verdient das Board aus meiner Sicht fünf von fünf Sternen.
  • Design Das Asus Rog strix z370 f-gaming Mainboard ist …

    Design
    Das Asus Rog strix z370 f-gaming Mainboard ist mir sofort ins Auge gestochen. Ich habe schon mehrere ASUS Mainboards verbaut und bin auch diesmal von deren Qualität maximal überzeugt.
    Das denzente grau-schwarz des gesamten Mainboards gefällt mir sehr gut. Die RGB-Beleuchtung muss einem gefallen, was bei mir der Fall ist, jedoch sollte das kein entscheidendes Kriterium zum Kauf dieses Mainboards sein. Etwas hinderlich beim Design finde ich, dass das untere Rog-Logo teilweise von Komponenten verdeckt wird Graka.

    Verarbeitung
    Man merkt schon beim Auspacken, dass es sich nicht um ein 0815 Mainboard handelt. Die stählernen Bridges, für den zusätzlichen Halt der Grafikkarte, sind äußert praktisch und funktionieren in der Praxis sehr gut. Man hat kein Gefühl, dass die Grafikkarte unstabil auf dem Mainboard sitzt.
    Besonders gefällt mir die metallische Verarbeitung der Kühleinheiten für M.2 Festplatten.
    Man sieht und merkt es auch in späteren Funktionstests, dass keinerlei fiepen oder ähnliche Geräusche von Spannungswandlern oder Spulen kommen. Zusätzlich sind diese äußerst gut gekühlt. Das habe ich bei Mainboards von MSI und Co. schon anders erlebt, was jegliche bertaktungsversuche schwierig gestaltete.
    Prinzipiell finde ich jedoch, sollte das Mainboard etwas praktisch verpackt werden. Da keinerlei Polsterung beiliegt hängt alles von der Verpackung des Shops ab, ob die Pins gerade oder verbogen ankommen. Hierbei muss man sich bei Mindfactory jedoch keine Gedanken machen.

    Benutzerfreundlichkeit der Software und Treiber
    Für mich war gerade diese Software mit ein großer, kaufentscheidender Punkt. Es ist absolut intuitiv und selbst ungeübte bertakter finden sich hier zurecht. Egal ob im BIOS oder der Desktop-Software. Treiberprobleme hatte ich noch keine. Installiert und fertig.

    BIOS
    Ein Bios war für mich immer äußerst unübersichtlich bis ich auf ASUS getroffen bin. Für mich ist das BIOS absolut genauso intuitiv zu bedienen wie eine Desktop-Software. Zusätzlich dazu sieht es auch sehr gut aus.

    Features und Leistung
    Mein i7 8700k läuft problemlos. Einzelne bertaktungsversuche sind problemlos geglückt. Jedoch warte ich noch auf das richtige Markeintreffen der Prozessoren, um das passendste bertaktungssetup zu finden. Der RAM Ripjaws V, 3200mhz, CL16 läuft per XMP Profil problemlos auf seinen 3200 Mhz.
    Besonders toll finde ich das OptiMem, wodurch alle Ram-Riegel die gleiche Reichweite zum Prozessor besitzen. Das ermöglicht natürlich bessere bertaktungsmöglichkeiten.
    Die Anschlüsse haben mich nicht ganz überzeugt, denn die Vielfalt und Anzahl der USB Anschlüsse fällt bei anderen Mainboards, die teilweise günstiger sind, größer aus. Ob man den USB 3.1 in Version A und C nun wirklich benötigt, wenn vielleicht eh bald ein neues USB Konzept vorgestellt wird, sei dahingestellt. Aber auch der USB 2.0 ist ja heutzutage noch vertreten.
    Bei der Kühlung der M.2 habe ich nichts auszusetzen; was eher heißen soll, dass mir nichts negatives aufgefallen ist.
    Das Aura-Sync feature ist natürlich eine schöne Spielerei. Mir persönlich gefällt es. Da es jedoch nicht jedem zusagt und teilweise gewisse Komponenten wie die NZXT X62 nicht 100% kompatibel sind, bin ich nicht hierbei eher neutraler Meinung.

    Der Einbau des Mainboards ist einfach. Tritt ein Fehler auf, leuchtet die jeweilige LED auf dem Mainboard auf, sodass die Fehlersuche wesentlich vereinfacht wird.

    Handhabung
    Generell kann ich sagen, dass es egal ob für Neulinge im Bereich bertaktung, als auch für Fortgeschrittene, sehr gut geeignet ist. Die Software ist sehr übersichtlich, sodass sich keine Fehler einschleichen können.

    Preis-Leistungsverhältnis
    Leistung top, Preis eher flopp. 200 für ein Mainboard, was bei der Variante für den AMD Ryzen für 95 angeboten wird, ist schon krass. Dies wird jedoch an der momentanen Nachfrage der 8. Generation liegen. Hier werden ja prinzipiell keine Listenpreise mehr eingehalten.

    Fazit
    Absolute Kaufempfehlung. Ich bin Leistungstechnisch absolut zufrieden. Wer jedoch auf das Aura Sync RGB-Bling Bling verzichten kann, sollte zur kleineren Variante greifen.
  • Da mein der zeitiges Systemi7 4930k mit einen Gigabyte …

    Da mein der zeitiges Systemi7 4930k mit einen Gigabyte x79 UD3 Mainboard das leider nach 4 Jahren schon kaputt gegangen ist bedauerlicherweise nicht mehr funktionsfähig ist, stand ich vor der Frage was ich mit meinem PC machen soll. Da eine x79 Mainboard gebraucht so viel kostet wie damals neu, entschied ich mich mein System komplett zu erneuern. Die CPU Wahl war klar i7 8700k und deshalb auch das Mainboard. Von Arbeitskolleg bekam ich die Empfehlung mir ein Asus Mainboard anzulegen, da diese sehr Übertaktung freundlich seinen sollen.

    Design & Verarbeitung
    Das Boards sehr futuristisch aus verglichen zu meinem alten. Die Kühlkörper geben dem ganzen eine sehr schönen Stiel. Das ganze hat einen sehr Edlen und ist sehr hochwertig. Ich selber war nie jemand der sein Pc stark custom designed, aber ich habe gelesen mit Hilfe der Aura Software von Asus kann man wunder schöne LED Spektakel einstellen kann.

    Software
    Die notwendigen und aktuellsten Treiber für das Mainboard sind auf der ASUS Seite zu finden, werden aber auch in Form einer CD mit geliefert. Das beinhaltet auch die Aura Software die benötigt wird für die Farben Synchronisierung. Asus AI Suite 3 ermöglicht das Übertakten per Software und die Steuerung der Lüfter.
    BIOS
    Das BIOS ist selbsterklärend und absolut intuitiv. Verglichen zu alten BIOS fühlt es sich mehr an wie ein kleines Betriebssystem. Die Benutzeroberfläche mach das einstellen und verändern der Einstellungen sehr einfach. Es läuft sehr flüssig und ist sehr übersichtlich und benutzerfreundlich designed.

    Features, Leistung & Handhabung
    Das Board besitzt den neuen Chipsatz Z370 entwickelt für die 8te Generation der Intel Prozessoren. Ich habe mir den neuen I7 8700k zum diesem Mainboard gekauft mit 32Gb RAM G.Skill Trident Z. Die Zotec GTX 980 Ti aus meinem alt System sowie den Scythe Mugen 4 PCGH Edition habe ich wieder verwendet. Das System schafft super Benchmark Ergebnisse und lässt jedes Gamer Herz höher schlagen.

    Lieferumfang
    Dem Mainboard sind die folgenden Inhalte beigelegt
    Users manual
    ASUS Q-Shield
    4x SATA 6Gbs-Kabel
    1x ASUS Lüferhalter
    1x M.2 Schraubenpaket
    1x CPU Montagehilfe
    1x Installtions DVD
    1x Strix Türschild
    1x SLI Brücke
    1x ROG Strix stickers
    1x Set Kabelbinder
    1x Verlängerungskabel für RGB-Leuchtketten
    1x 3D printing mount package

    Die Anschlüsse sind auf der Rückseite vorzufinden
    1x DVI
    1x Display Port
    1x HMDI
    1x RJ45 Netzwerkanschluss
    1x optischer Sound
    5x 3,5mm Klinkenanschlüsse
    2x USB 3.1 der 2. Generation und USB Typ C
    2x USB 3.1 der 1. Generation
    2x USB 2.0

    Folgende Anschlüsse sind Intern möglich
    2x USB 3.0 Anschlüsse
    2x USB 2.0 Anschlüsse
    6x SATA 6 GBs Schnittstellen
    1x Prozessorkühleranschluss
    2x Gehäuselüfteranschluss
    2x RGB Leuchtmittelanschluss
    1x 24 Pin Netzteilanschluss
    1x 8 Pin CPU Stromanschluss
    1x M.2 welcher entweder per SATA oder per maximal 4x PCIE Modus angesprochen werden kann
    1x M.2 über PCIE
    1x M.2 Lüfteranschluss
    1x Optionaler, zusätzlicher CPU Lüfteranschluss
    1x BIOS Zurücksetzen-Taste
    1x 5 PIN Lüfteranschluss
    1x 14-1 Trusted Platform Module Anschluss
    1x COM Port Anschluss
    1x Temparaturfühler Anschluss
    1x AIO Pumpenanschluss für Wasserkühlungen

    Preis
    Knapp 200€ für ein Mainboard ist schlich nicht gerade wenig, mein letztes Mainboard mit dem Sockel 2011 kostete jedoch genauso viel. Damals war dieser Sockel jedoch schon recht alte Technologie und wurde sehr schnell nicht mehr Produziert. Deshalb habe ich mich diesmal für sehr neue Technologie entschieden damit, falls diese kaputt geht, sehr leicht ersetzt werden kann. Das Asus ROG STRIX Z370-F ist auf dem Stand der Technik mit M.2 Speicher und Stand of the Art UEFIBIOS.

    Fazit
    Bisher bin ich mit dem Mainboard mehr als zufrieden und kann den Kauf nur empfehlen.
  • Meine letzten Rechner waren alle mit ASUS Boards …

    Meine letzten Rechner waren alle mit ASUS Boards bestückt.

    Auch hier wieder gute Ausstattung, es passt alles zusammen. Und das schönste übertracktet die I7 auch gleich auf 5,0 GhZ ohne das man noch irgend etwas besonderes einstellen muss. Einfach im Bios die Option speziell für die CPU aktivieren und los geht es. Ich betreibe das Board mit einer umgebauten Core I7 und es läuft einfach nur.

    Auch Speicher DDR4-3000 hat es mit dem XMP auf 29XX gestellt, hier einfach auf DDR4-3000 und auch das läuft.

    Das einzige was mich echt stört Alle anderen ASUS Bords hatten bis jetzt immer so einen schönen Adapter wo man den Piepser, Reset Knopf Power Knopf usw. draufgesteckt hat und dann ab auf das Board, so ein nettes Teil ist nicht mehr dabei.

    Weiteres Setup

    -Asus 1080ti OC
    - DDR4 32GB 2x 16384MB Corsair DDR4 32GB 2x 16384MB Corsair
    - SSD 512GB Intel 600p M.2 2280 PCIe
  • Ich habe mich für dieses Board entschieden da es mir 1. …

    Ich habe mich für dieses Board entschieden da es mir 1. Vom Design her zusagt, und absolut zu einer 1080ti Asus Strix passt und 2. Ich mir einen der neuen i7s 8700K zugelegt habe und diese nun einmal den Z370 Chipsatz verlangen, trotz gleichgebliebenen Sockel. Ausserdem habe ich dieses Board bereits bei einem Freund eingerichtet, allerding mit einem i5 8600K. Die Verarbeitung ist Super, Tool zum Einlegen der CPU liegt auch dabei, damit da nichts schiefgehen kann und nichts WackeltKnarzt oder macht sonst irgendwelche Geräusche. Zum Thema Verarbeitung gibts auch noch 2 sehr Positive Pluspunkte

    Der 1. Sehr positive Punkt ist die Aluminiumverstärkung der PCIe slots, auch wenn ich das jetzt nicht unbedingt als Kaufgrundbenötigtes Feature sehe, da vernünftig eingebaute Grafikkarten eh von den Gehäuseschrauben gehalten werden, aber trotzdem nice to have würde ich meinen.

    2. Positive Punkt ist, ich kann die RGB Beleuchtung des Boards über das Aura Programm von Asus mit der, der Grafikkarte synchronisieren, ohne noch mehr zusätzliche Software zu installieren.

    Zum UEFI Bios gibts eigentlich nicht viel zu sagen. Schönes Design, übersichtliche Einstellungen. Ich kenne leider nicht die UEFI Oberflächen der anderen Z370 Boards, aber ich gehe auch mal davon aus das es da nicht viele Unterschiede geben wird.

    Ansonsten ist das Motherboard was Anschlüsse angeht natürlich auf dem neusten technischen Stand der Dinge, und ebenfalls sehr positiv anzusehen sind die 2 M.2 Slots, die meisten Boards haben halt leider nur einen. Der einzige abstrich, mein Jetziges Motherboard hat deutlich mehr USB Anschlüsse, gerade da praktisch meine gesamte Computer-Peripherie aus USB-Geräten besteht ist das zwar etwas nervig, aber kann ja easy mit einem USB-Hub gelöst werden. Ebenfalls genial finde ich die Möglichkeit einen Monitor auch per Displayport an die Integrierte Grafikeinheit der CPU anschließen zu können, macht es einfacher wenn man mal in den Nvidia Treibern was verstellt und gar nix mehr geht& falls dies irgendwem mal passiert sein sollte zumindest D.

    Eine CD mit den Treibern, Programmen usw. für das Board liegt bei, allerdings habe ich mich dafür entschieden, nach der Windows Installation auf der Internetseite von ASUS die neuesten Treiber runter zu laden und diese dann zu Installieren, da es ja doch schon einige unterschiede in den Versionsnummern gab so veraltet können die ja bei nem recht neuen Board eigentlich gar nicht sein, aber Bug fixes undso halt J .

    Overclocking Zum overclocking muss ich sagen ich lasse da lieber die Finger von, da dieses Board mit einem i5 8600K bereits Wahnsinnig gute Leistungen erzielt mit einer entsprechenden Grafikkarte. Allerdings sind die vorhandenen Funktionen, auch von der Windows Software des Boards her, sehr einfach zu verstehen, und selbst für OC Neueinsteiger leicht zu bedienen. Somit hab ich den i5 meines Freundes ohne weiteres mal eben um 500mhz Base Takt auf seinen Wunsch hin. Beim i7 8700K sehe ich für die nächsten 1-2 Jahre allerdings keinerlei Notwendigkeit von overclocking im gaming Bereich aktuell, da selbst auf stock Takt das Ding einfach wahnsinnig schnell ist.

    Fazit Garantiert nicht eins der günstigeren Z370 Boards, aber gerade optisch und Ausstattungsmäßig eins der top Modelle. Wer es im Angebot bekommt oder mit Sonderaktionen siehe die Aktion mit der M.2 SSD D sollte hier auf jeden Fall zuschlagen, und das schreibe ich jetzt nicht nur gerade wegen diesem Angebot J.
  • Nach längerer Überlegung habe ich mich endlich …

    Nach längerer Überlegung habe ich mich endlich dazu entschlossen mich von meinem alten Setup, einem Z77 Board und eine, in die Tage, gekommene Sandy-Bridge i5 2500k zu trennen, da mit der neuen Generation CoffeeLake endlich ein spürbares Update in Aussicht stand.
    Nun nur noch das passende Mainboard finden. Auswahl bestand zwischen Gigabyte, Asus und MSI Boards für mich. Jedoch habe ich mit Gigabyte schon 3 mal schlechtere Erfahrung gemacht, wenn es um das Mainboard ging und das gewünschte MSI Z370 Board hatte einfach eine zu große Panelblende.
    Daher habe ich mich dieses mal, aufgrund des Design, der Optionen und für mich wichtig dem Aura Sync, für dieses Asus Board entschieden...
    Und ich kann nur sagen Es war definitiv die richtige Entscheidung!

    Zum Setup
    - Asus Z370-F Gaming Aura Sync
    - Intel i7 8700k
    - KFA2 GeForce 1080 GTX schon vorhanden aus altem Setup
    - 16GB g.skill Trident Z RGB 3200 cl16 Speicher Aura Sync
    - Cougar GX600 Plus Gold Modular Netzteil
    - Samsung 250GB 960 EVO M2 SSD
    - 4TB WD Blue HDD
    - XPredator X3 in RotSchwarz Gehäuse
    - Jonsbo Cr-301 CPU-Kühler Aura Sync
    - Einige Kleinteile WLP, Kabelverlängerung etc. pp.

    Design
    An sich wollte ich ein SchwarzRotes Mainboard, wodurch die Wahl zuerst auf das Asus Z370-H fiel, jedoch hatte dies kein AuraSync, was dies dann doch wieder uninteressant machte. Das Z370-F ist hingegen, bis auf den M2 Kühler komplett in schwarz gehalten, was das ganze nicht wirklich dramatisch machte und sonst sehen sie optisch fast identisch aus. Sehr schick, Das AuraSync am Panel oben links sieht zusammen mit dem trident z rgb Speicher, sehr schick aus. Alle Anschlüsse sind sehr gut zu erreichen, und gerade wenn man Kabel gut verstecken will, kommen einem die seitlich platzierten Sata3 Anschlüsse sehr gelegen, die direkt neben dem auch seitlich angebrachten USB3.1 Anschluss für Gehäuse liegt.

    Verarbeitung
    Da Design oft Hand in Hand mit der Verarbeitung oftmals geht, können sich hier die meisten auch denken was kommt. Hochwertige Materialien wurden verwendet, die PCIe 16x Anschlüsse sind äußerst stabil, alle Anschlüsse sind auch sehr stabil verbaut, kein wackeln anderer Komponenten, alles hat haargenau dort gepasst, wo es sein sollte, ohne wenn und aber.

    Zur Software
    Wenn man, wie ich schon angeführt, gern schicke Beleuchtung hat, dann sollte man sich dieses Board holen mit AuraSync. Die Software ist sehr leicht zu bedienen. Mainboard, RAM und CPU Kühler, alle mit Aura Sync, wurden unter Windows von der Software Aura ohne weiteres sofort erkannt. Mit dieser ist es möglich alle unterstützen AuraSync Komponenten eineln farblich anzusteuern. Ob man ein atmendes Setup will, oder auch Regenbogen, Stroboskop oder jedes Teil einfach eine andere Farben haben soll, die Variationen sind fast unendlich.

    Treiber
    Ja gut, was soll man sagen. Windows 10 per Stick installiert, USB3.0, hat rund 8 Minuten gedauert, Windows hat alle nötigen Treiber mitinstalliert, ohne wenn und aber. Daher war weiteres installieren von Treibern kaum mehr nötig. Wer jedoch mehr Optionen will, kann sich Tools, Treiber und andere Sachen wie das Programm Aura für LED-Farbabstimmung direkt bei Asus auf der Seite runterladen.

    BIOS
    Also ich habe schon einige BIOS gesehen, und an sich mag ich diese Klicki-Bunti BIOS absolut garnicht, jedoch ist es von diesem Mainboard wirklich simpel gehalten und man kann auch meiner Meinung nach als Leihe oder Anfänger sich hier prima zurecht finden. Für Experten gibt es auch erweiterte Optionen, wodurch man wesentlich mehr einstellen kann. RAM wurde anfänglich als 2133 eingestuft, kann man jedoch mit einem Klick auf XMP und laden des Profils direkt auf den RAM einstellen. Dies wird umgehend dann angezeigt. Zudem zeigt auch im BIOS direkt die Drehzahl jedes angeschlossenen Lüfter live an. Gleiches gilt auch für Temperatur der CPU und anderer Komponenten.

    Features
    Zu DEM Feature, AuraSync, kann ich nur sagen Ich liebe es. Auch wenn mein kein Fan ist von LED und blinkenden RAM CPU Kühlern oder Lüftern, setzt es den ganzen PC in Szene und selbst ein Bekannter, der mir geholfen hat das neue Setup zusammen zu basteln und absolut nichts von LED oder Kabelmanagement hält, fand es ganz schick.
    Ein bisschen Schade finde ich es, dass das Mainboard doch relativ wenige USB-Anschlüsse von Haus aus hat. 3x USB 3.03.1, 2x USB2.0 und einen Type-C. Mit Blick auf Das X370-F für die AMD Prozessoren, was nicht 5+1 Anschlüsse hat, sondern 9+1 und zudem günstiger ist, kommt da deutlich besser weg.

    Leistung Handhabung
    Hier kann ich noch nicht viel zu sagen und es ist auch eher schwierig, da es immer auf die restlichen, gewählten Komponenten ankommt. Für mein Setup Leistung satt, die CPU scheint sich selbst bei manchen Spielen schon zu langweilen, wo vorher die CPU limitiert hat, limitiert jetzt eher die GTX 1080.
    Aber ich denke da geht auch noch mehr, wenn man eine entsprechende K-Version des 8600 bzw. 8700 Intels eingebaut hat. Übertakten geht zu mindest sehr einfach und das Mainboard kann da sicher mithalten. Einbauen war einfach, sollte ein Fehler auftreten, wird er durch entsprechendes Aufleuchten einer LED auf dem Board angezeigt, wodurch die Handhabung von Fehlern bei diesem Board doch einfacher ist, als anhand eines Piep Geräusches herauszufinden, was der Fehler ist.

    Preis-Leistungsverhältnis und Fazit
    Wenn man auch Sachen wie AuraSync verzichten kann, kann man gut und gerne auch zum kleinen Bruder, dem schon erwähnten Asus Z370-H für rund 20-25 Euro weniger greifen. Die Feature sind mit die gleichen, nur halt, dass man ein RotSchwarzes Mainboard bekommt. Jedoch bekommt man für entsprechendes Geld auch entsprechende Qualität, wie gewohnt von Asus, mit guten und durchdachten Features, sowohl im BIOS als auch von den Anschlüssen und Gimmicks her.

    Mein Fazit lautet jedenfalls, dass ich das Mainboard nur weiterempfehlen kann für alle, die auf LED Beleuchtung stehen.
    Wer jetzt noch auf einer Sandy-Bridge rumhängt, wie ich vormals und mit dem Gedanken spielt UND noch das Glück haben sollte günstig an einen Intel i7 8700k ranzukommen, wie ich, kann sich beruhigt dieses Mainboard holen.
  • Aufgrund der vielfachen positiven Reviews des doch noch …

    Aufgrund der vielfachen positiven Reviews des doch noch relativ frischen Chipsatzes habe ich das Asus ROG STRIX Z370-F bestellt. Zuerst einmal Lob an Mindfactory für den wirklich schnellen Versand, das Paket war 1A verpackt.

    Design & Verarbeitung
    Zum Design des Mainboards kann man nur Chapeau sagen. Alles wirkt sehr gelungen, hochwertig und edel. Direkt ins Auge fallen einem die verbauten LEDs auf dem Kühlkörper auf der sich mittels der Asus eigenen Aura Software synchronisieren lässt. Hier lässt sich auch sofern unterstützt RAM, Grafikkarte sowie zusätzliche LED Stripes farblich abstimmen.

    Software
    Für Windows 10 sind alle Treiber auf der ASUS Seite zu finden, ebenfalls wird eine Treiber CD beigelegt. Umfangreich sind auch die Software Möglichkeiten. Hier wird die Aura Software benötigt um die Farben zu synchronisieren. Hervorheben kann man die ASUS AI Suite 3 die z.B. Übertaktung oder Lüfter Steuerung ermöglicht.
    BIOS
    Das BIOS ist sehr intuitiv gestaltet. Alles ist selbsterklärend und es sind vielfache Optionen zum Übertakten vorhanden. Es ist sehr schön designed und läuft absolut flüssig.
    Leider konnte ich hier noch nicht an meinem eigenem Mainboard testen aufgrund mangelnder Fertigstellung des Komplettsystems.

    Features, Leistung & Handhabung
    Das Board läuft mit dem Z370 Chipsatz. In Kombination mit dem 8700k liefert es wahnsinnig gute und vorallem schnelle Ergebnisse. Geplant ist zudem noch der Einsatz von G.Skill Trident Z RGB RAM und der ASUS GeForce GTX 1080 ROG Strix Advanced 8GB. Die CPU Kühlung wird zusätzlich von einer NZXT Kraken x62 gewährleistet. Benchmark Ergebnisse dazu sind schlichtweg überragend und es sollte genug Luft für die kommende Jahre vorhanden sein.

    Lieferumfang
    Dem Mainboard sind die folgenden Inhalte beigelegt
    Users manual
    ASUS Q-Shield
    4x SATA 6Gbs-Kabel
    1x ASUS Lüferhalter
    1x M.2 Schraubenpaket
    1x CPU Montagehilfe
    1x Installtions DVD
    1x Strix Türschild
    1x SLI Brücke
    1x ROG Strix stickers
    1x Set Kabelbinder
    1x Verlängerungskabel für RGB-Leuchtketten
    1x 3D printing mount package

    Die Anschlüsse sind auf der Rückseite vorzufinden
    1x DVI
    1x Display Port
    1x HMDI
    1x RJ45 Netzwerkanschluss
    1x optischer Sound
    5x 3,5mm Klinkenanschlüsse
    2x USB 3.1 der 2. Generation und USB Typ C
    2x USB 3.1 der 1. Generation
    2x USB 2.0

    Folgende Anschlüsse sind Intern möglich
    2x USB 3.0 Anschlüsse
    2x USB 2.0 Anschlüsse
    6x SATA 6 GBs Schnittstellen
    1x Prozessorkühleranschluss
    2x Gehäuselüfteranschluss
    2x RGB Leuchtmittelanschluss
    1x 24 Pin Netzteilanschluss
    1x 8 Pin CPU Stromanschluss
    1x M.2 welcher entweder per SATA oder per maximal 4x PCIE Modus angesprochen werden kann
    1x M.2 über PCIE
    1x M.2 Lüfteranschluss
    1x Optionaler, zusätzlicher CPU Lüfteranschluss
    1x BIOS Zurücksetzen-Taste
    1x 5 PIN Lüfteranschluss
    1x 14-1 Trusted Platform Module Anschluss
    1x COM Port Anschluss
    1x Temparaturfühler Anschluss
    1x AIO Pumpenanschluss für Wasserkühlungen

    Preis
    Sicherlich gehört das Asus ROG STRIX Z370-F nicht zu den günstigsten Boards des 370er Chipsatzes, bietet aber für den Preis eine überragende Verarbeitung, alle benötigten Anschlüsse und ist vom BIOS her für Overclocker ideal. Zusatzschmankerl ist für mich dann ganz klar die Aura Beleuchtung. Für den von mir bezahlten Preis 195,49 €, 28.11.2017 kann ich es ausdrücklich empfehlen.

    Fazit
    Alles in allem liefert Asus hier ordentlich ab, leider konnte ich das System noch nicht in Aktion testen noch nicht alle benötigten Komponenten geliefert. Aber der erste optische Eindruck und natürlich das Datenblatt ist schon sehr überzeugend. Somit heißt es abwarten bis es endlich verbaut werden kann. -
  • Ich habe mich für das Asus ROG STRIX Z370-F …

    Ich habe mich für das Asus ROG STRIX Z370-F entschieden, weil es genau auf meine Bedürfnisse ausgelegt ist. Ich betreibe das Mainboard mit einem i5-8600k übertaktet auf 4,5Ghz und G.Skill 16 GB DDR4 3000Mhz.

    Ich habe mich für Asus als Mainboard Hersteller aufgrund der jahrelangen guten Qualität und hervorragenden Gaming Eigenschaften entschieden und ich muss sagen ich habe meinen Kauf nicht bereut und würde diesen sofort wieder tätigen.

    Zu dem Design
    Das Mainboard ist ein architektonisches Meisterwerk. Die Anschlüsse auf dem Mainbaord sind richtig gut angeordnet. Vorallem hat es mir persönlich richtig gut gefallen das über dem Grafikkarten PCI Express 16x Slot ein PCIe 1x Slot befindet. dadurch kann man z.B. eine zusätzliche Wlan-Extension-Card oder andere Extensionscards am Mainboard anbringen, ohne das der Airflow der Grafikkarte beeinflusst wird. Des Weiteren befindet sich direkt über der Grafikkarte der schnelle M.2 Slot der übrigens direkt über den z370 Chipsatz mit 4x Lanes angebunden ist. Dadurch werden die 16 CPU PCI-Express-Lanes allein für die Grafikkarte bei SLI-Betrieb 2x 8 Lanes zur Verfügung gestellt.

    Verarbeitung
    Bei diesem Thema denkt man immer darüber nach inwieweit sich die bekannten Top-Anbieter unterscheiden, doch nun kann ich bestätigen, hier trennt sich eindeutig die Spreu vom Weizen! Ich weiß nicht ob ich mir das Einbilde, aber das Mainboard kommt mir deutlich dicker vor, als das bei anderen Hersteller. Gefühlt wirkt es sehr viel stabiler. Beim Einbau gab es keinerlei Probleme!

    Benutzerfreundlichkeit der Software & Treiber
    Was soll ich sagen, mehr Plug & Play ist eigentlich nicht möglich. Wenn sich jemand nicht mit dem Thema beschäftigen will muss er das auch nicht, die Grundeinstellungen reichen vollkommen aus. Doch für Interessierte kann ich nur sagen Mit der Software bestehen so viele Möglichkeiten, das Enthusiasten definitiv auf Ihre Kosten kommen.

    BIOSUEFI
    Zu aller erst, man denkt ja immer BIOSUEFI sind alle gleich, dem ist aber definitiv nicht so. Ich habe den Vergleich zu einem z170 Gigabyte Mainboard. Das UEFI von Asus ist um welten besser. Ich behaupte hier findet sich jeder Office-PC-Nutzer ohne Probleme zurecht. Das UEFI ist richtig sauber aufgeräumt. alles ist auf einem Blick sofort zu erkennen. Die Lüftersteuerung ist wirklich umfangreich, und durch die diversen Lüfteranschlüsse kann man komplett individuell seine persönliche Präferenzen einstellen. Überzeugt hat mich aber vor allem die einfache Overclocking Möglichkeiten wo wir auch gleich schon zum nächsten Thema kommen.

    Features & Leistung
    Unter diese Rubrik fällt für mich das Thema Overclocking. Durch meinen K-Prozessor und den freien Multiplikator konnte dieser ohne Probleme auf 45 4500Mhz gestellt werden. Die Core-Voltage habe ich auf 1,35V angepasst. Ein weiteres nettes Feature hierbei ist, das die Farbe vom Core-Voltage weiß ist wenn der Wert im normalen Bereich ist. Stellt man Beispielsweise 1,7V ein, wird die Schrift ROT, das sollte jedermann ein Zeichen sein, seine Einstellungen nochmals zu überprüfen! Den Ram habe ich ebenfalls vom Standardunterstützden 2666Mhz auf 3000Mhz über das XMP Extreme Memory Profil übertaktet. Der Aufwand um das System zu Übertakten beläuft sich auf 6-7 Klicks.

    Handhabung
    Unter dem Thema Handhabung interpretiere ich den alltäglichen Umgang und den Schwierigkeitgrad mit den diversen Eigenschaften und Features umzugehen. Die Handhabung ist kinderleicht - Daumen nach oben weiter so!

    Preis- Leistungsverhältnis
    Ich habe das Mainboard für 195 Euro hier auf Mindfactory erworben und ich muss sagen das es der Preis definitiv wert ist. Käufer die sich für dieses Mainboard entscheiden sollten dies meiner Meinung nach auch nutzen können. Bedeutet, ich würde dieses Mainboard nur mit einem K Prozessor betreiben, da ich sonst die Extrem gute und stabile Übertaktung welche das Mainboard bietet sonst ja gar nicht nutzen könnte. Das Mainboard ist meiner Meinung nach definitiv zu schade für einen i3-8100! Dafür kann es einfach zu viel. Ich bin jedenfalls mehr als zufrieden.

    Fazit
    Wenn man sich für einen Kauf entscheidet, erwirbt man qualitativ hochwertiges Mainboard zu einem fairen Preis. Das Fazit möchte ich mit ein paar Pro und Contra beenden.

    Pro
    + Sata-Anschlüsse sind seitlich angebracht, dadurch vereinfacht sich das Kabelmanagement
    + PCI-E Anschluss direkt über der Grafikkarte verfügbar
    + Hochwertige Verarbeitung
    + Der z370 Chipsatz bietet jede Menge Features
    + Die Spannungswandler sind wie der Rest ebenfalls erstklassig
    + Der eingebaute Soundchip macht eine externe Soundkarte überflüssig

    Contra
    - Interner USB 3 Anschluss ist leider nicht abgewickelt, dadruch steht dieser Stecker unschön in den Raum
    - Am IO Panel sind leider nur 2x USB 2.0 Anschlüsse verfügbar optimal für Maus und Tastatur, doch dann sind nur noch USB 3.03.1 Anschlüsse verfügbar

    Lieferumfang
    1x Mainboard in antistatischer Hülle eingepackt
    1x Asus Fan Holder 
    2x Sata 6Gbs Kabel in schwarz eines ist an einem Ende abgewickelt
    8x Schwarze Kabelbinder ca. 8-10cm lang
    1x Installation-CD
    1x CPU Installation Tool
    1x SLI Bridge 2x2 
    1x IO-Panel Abdeckung in Schwarz, Anschlüsse sind in Silberschrift gekennzeichnet
    1x Schraubenpäckchen mit 4 Schrauben für M2-SSD

    Weiterer Lieferumfang
    1x Türschild mit der Aufschrift auf Seite A Game on! You shall not pass! & Seite B Game off! You may Enter - sehr witzig -
    1x Aufkleber auf einer DIN A5 Seite mit diversen Asus-spezifischen Aufkleber richtig hochwertig, wie alles von ASUS
    1x Benutzerhandbuch
    1x Safety Informations
    1x Motherboard Layout
    1x Gutscheincode für custom.cablemod.com - 20% off
  • Kurzentschlossen habe ich mir mehrere Reviews von Z370 …

    Kurzentschlossen habe ich mir mehrere Reviews von Z370 Mainboards angeschaut und meine Wahl viel auf das Asus ROG STRIX Z370-F Gaming.

    Zusammen mit einem 8700K, einer ASUS ROG STRIX 1080 Ti Gaming ist die Leistung wie erwartet sehr gut.

    1. Design
    Das Design vom PCB selbst ist sehr schlicht gehalten, was mir grundsätzlich sehr zugesagt hat. Wenn man es etwas bunter bzw. aufregender gestalten möchte, so bietet sich die AURA RGB Leiste direkt neben dem IO Panel dafür an. Diese lässt sich übrigens hervorragend mit der von der ASUS-Website verfügbaren AURA-Software konfigurieren. Mein eingesetzter Arbeitsspeicher der Marke G.SKILL Trident RGB sowie die 1080 Ti von ASUS, sowie, falls vorhanden, LED-Lichter im Gehäuse lassen sich ebenfalls mit der Software farblich konfigurieren.

    2. Performance und Funktionen
    Die Leistung des Mainboards ist wie erwartet sehr gut. Mein geköpfter 8700K läuft auf 5.0 GHz mit einer AiO Wasserkühlung von Corsair H115i und 1,38V Spannung unter Last bei maximal 70 Grad Celsius.
    Die dafür benötigten Einstellungen im BIOS, sowie hochwertigen Mosfets bzw. Spannungswandler sorgen hierbei für die benötigte Stabilität. Weitere von mir benötigte Features sind ebenfalls alle abgedeckt. Hierzu zählen unter anderem das Starten des Rechners per Wake on Lan Funktion und eine Möglichkeit, die Lüfter im Gehäuse zu regeln.
    Zum Onboard Sound kann ich leider keine Angaben machen, da ich hier eine externe Soundkarte von ASUS benutzte.
    Der integrierte Kühlkörper für die M.2 SSD ist ebenfalls erwähnenswert, da die Leistung vom NVMe M2 SSDs so bei großen Kopiervorgängen nicht einbrechen sollte.

    3. Lieferumfang und Anschlussmöglichkeiten
    Im Lieferumfang des ASUS ROG STRIX Z370-F Gaming befindet sich folgender Inhalt
    Users manual
    ASUS Q-Shield
    4x SATA 6Gbs-Kabel
    1x ASUS Lüferhalter
    1x M.2 Schraubenpaket
    1x CPU Montagehilfe
    1x Installtions DVD
    1x Strix Türschild
    1x SLI Brücke
    1x ROG Strix stickers
    1x Set Kabelbinder
    1x Verlängerungskabel für RGB-Leuchtketten
    1x 3D printing mount package

    Anschlüsse auf der Rückseite
    1x DVI
    1x Display Port
    1x HMDI
    1x RJ45 Netzwerkanschluss
    1x optischer Sound
    5x 3,5mm Klinkenanschlüsse
    2x USB 3.1 der 2. Generation und USB Typ C
    2x USB 3.1 der 1. Generation
    2x USB 2.0

    Anschlüsse Intern
    2x USB 3.0 Anschlüsse
    2x USB 2.0 Anschlüsse
    6x SATA 6 GBs Schnittstellen
    1x Prozessorkühleranschluss
    2x Gehäuselüfteranschluss
    2x RGB Leuchtmittelanschluss über AURA Software stuerbar
    1x 24 Pin Netzteilanschluss
    1x 8 Pin CPU Stromanschluss
    1x M.2 welcher entweder per SATA oder per maximal 4x PCIE Modus angesprochen werden kann
    1x M.2 über PCIE
    1x M.2 Lüfteranschluss
    1x Optionaler, zusätzlicher CPU Lüfteranschluss
    1x BIOS Zurücksetzen-Taste
    1x 5 PIN Lüfteranschluss
    1x 14-1 Trusted Platform Module Anschluss
    1x COM Port Anschluss
    1x Temparaturfühler Anschluss
    1x AIO Pumpenanschluss für Wasserkühlungen

    4. Verarbeitung
    Die Verarbeitung des Mainboards ist sehr solide, es gibt keine scharfen Kanten oder unsaubere Montagelöcher für das Gehäuse. Die Arbeitsspeichermodule lassen sich hervorragend und ohne Aufwenden von großer Kraft einsetzen und fixieren. Das gleiche gilt für die Grafikkarte, welche mit einer Klammer in der entgültigen Position gehalten wird.

    5. Fazit
    Abschließend kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit meiner Wahl bin. Das Mainboard läuft ohne jegliche Mängel und hält, was ASUS versprochen hat. Mein übertaktetes System läuft äußerst stabil.
  • Hier wird nicht zu viel versprochen! Paket von allen …

    Hier wird nicht zu viel versprochen! Paket von allen Seiten hervorragend verpackt.
    Abgesehen vom optisch sehr schönen Mainboard läuft das Teil wie geschmiert. Die Farben schwarz und grau zeigen die Ecken und Kanten zum Einsetzen der einzelnen Teile sehr gut.

    Mit der neuen CPU 8700K auf dem Mainboard kann man einfach nichts falsch machen.
    Keinerlei Probleme, auch sehr anspruchsvolle Games werden eindwandfrei wiedergegeben.
    Viele anspruchsvolle Programme können gleichzeitig laufen.

    Klare Kaufempfehlung. Asus liegt derzeit weit vorne was Preis-Leistung angeht
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2018 Preisvergleich Internet Services AG