Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals (Deutschland) » Hardware » Mainboards » Intel Sockel 1151 » ASUS TUF Z370-Plus Gaming (90MB0VF0-M0EAY0) in Zusammenarbeit mit heise online

ASUS TUF Z370-Plus Gaming (90MB0VF0-M0EAY0)

Bewertungen für ASUS TUF Z370-Plus Gaming (90MB0VF0-M0EAY0)

Bewertungen (3)

4.33 von 5 Sternen

Rezensionen (2)

Empfehlungen (0)

Derzeit keine Empfehlungen vorhanden.
  • Mein System Corsair Carbide Clear 600C Invers I5 8600k …

    Mein System
    Corsair Carbide Clear 600C Invers
    I5 8600k
    be quiet! Dark Rock 2
    Corsair Vengeance LPX 3000
    GTX 1070
    Superflower Leadtex 750 Watt
    Crucial M500 M2
    2x SSD und 2x HDD
    BluRay

    Es ist n hübsches, sauber verarbeitetes Board mit vielen Einstellungsmöglichkeiten. Alle Komponenten wurden sofort erkannt und der Einbau war einfach. Nur die Sata Anschlüsse sind für mein inverses ATX Gehäuse ziemlich schlecht plaziert. Diese sind ganz oben und direkt unter der Laufwerksabdeckung, was für ein Gefummel..... aber das Problem werden wohl die wenigsten haben. Leider werden beim Betrieb einer Sata m2 wieder die Sata Ports 5 und 6 deaktiviert, laut Handbuch sollte eigtl. nur ein Port wegfallen. Somit musste ich wieder eine Erweiterungskarte einbauen um meinen BluRay zu betreiben. Diese wird auch anstandslos erkannt. Der Ram machte anfangs leider zicken. Obwohl er in der Kompatibilitäsliste steht wollte das Board weder im XMP Modus, noch bei manueller Übertaktung auf die XMP Werte aus dem Energiesparmodus erwachen. Das Ganze lief nur bei 2900 MHz ordnungsgemäß. Mit dem neuesten Bios 0416 wurde das nun gefixt und alles läuft wie es soll. OC funktioniert gut und stabil. Leider ist die CPU n Hitzkopf, dass ich jetzt erst mal bei 4700 MHz aufgehört hab, aber da kann ja das Board nix dafür. Dass die RGB Beleuchtung auch im Energiesparmodus aktiv ist finde ich etwas seltsam, aber das kann man ja zum Glück abschalten.

    Alles in allem ein gutes Board, aber mit Kinderkrankheiten, man sollte keine Scheu vor nem Biosupdate haben. Dieses Funktioniert über USB auch sehr einfach.
    Würd ich das Board wieder kaufen? Hm Fehlkauf wars mit sicherheit keiner, aber die Sata Ports an der Gehäusedecke sind echt Panne für mich...... naja, so oft muss ich da ja zum Glück nicht ran. Ich denk schon, ich mag die Optik von dem Ding....
  • Hallo, die Bewertung bezieht sich auf folgende …

    Hallo,
    die Bewertung bezieht sich auf folgende Konfiguration
    - i5 8400
    - 2x 8GB Balistix Elite 3000
    - EVGA GTX 1060 SC
    - 500 W Netzteil von FSP
    - Samsung 960 Evo
    - Arctic Freezer 13 CPU Kühler
    Das Mainboard kommt in einer ansprechenden Verpackung mit
    - einem 2x IDE auf 6Pin-Stecker,
    - einer Auswahl an Stickern für das Gehäuse,
    - einer Gebrauchsanweisung auf Englisch und
    - einer CD mit Treibern etc.

    Das Mainboard sieht sehr gut aus und macht einen wertigen EIndruck.
    Die Installation gestaltete sich einfach und alle Komponenten waren fix installiert.
    Die Anleitung ist übersichtlich gestaltet und gut bebildert. Ebenso finden sich alle relevanten Informationen darin. Alle Anschlüsse und PINs sind bildlich dargestellt.
    Einer der M2-Slots besitzt einen eigenen Metallkühler, der auf der Unterseite mit einem Wärmeleitklebe-Pad bestückt ist.
    Die Bios-Einstellungen des Mainboards sind sowohl für Einsteiger EZ-Mode als auch Profis geeignet. Es kann zwischen den Einstellungen gewechselt werden und bei Bedarf können detaillierte Einstellungen im Profi-Modus vorgenommen werden.
    Der RAM scheint jedoch nicht 100%ig mit dem Mainboard kompatibel zu sein. Anfangs hatte ich desöfteren Bluescreens, bis ich die richtigen Einstellungen gefunden habe. XMP an; 100 BLCK 2666Mhz mit Intel Stock-Einstellungen Nun läuft es stabil.
    Jedoch muss ich dazu sagen, dass der RAM nicht in der Liste der kompatiblen Module des Mainboards aufgeführt ist, daher ist es mein Fehler und nicht der des Mainboards.

    Die SSD ließ sich einfach im M2-Sockel installieren. Jedoch schafft die Samsung 960 Evo trotz aktueller Treiber und Software nur ca. 2.800 MBs 3.200 MBs sollten es sein. Der CPU-Lüfter-Einbau gestaltet sich wesentlich einfacher, wenn die RAM-Riegel nicht eingesteckt sind. Der CPU-Lüfter steht dem 4-PIN-CPU-Stromkabel etwas im Weg, was aber nicht stört.
    Ebenso befindet sich nur ein CPU-Kühler-Stromanschluss auf dem Mainboard, was man beim Kauf des Lüfters beachten sollte.

    Pro
    - Gut verarbeitet
    - RGB-LED-Beleuchtung
    - 2x M.2 -Slots
    - Ein M.2-Slot mit eigenem Kühlkörper
    - Super Anleitung
    - Viele Einstellungsmöglichkeiten im BIOS
    - Alle nötigen Anschlüsse vorhanden
    Contra
    - Nur ein CPU-Kühler-Stromanschluss
    - Großer CPU-Kühler steht dem 4-PIN-CPU-Stromanschluss im Weg
    - M.2-SSD schafft nur 2.800 MBs statt 3.200 MBs

    Von mir gibts eine Kaufempfehlung.
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG