Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals.de » Hardware » Mainboards » AMD Sockel AM4 » ASUS ROG Strix B550-F Gaming [WI-FI] (90MB14F0-M0EAY0) in Zusammenarbeit mit heise online
Hier klicken!

Bewertungen für ASUS ROG Strix B550-F Gaming [WI-FI] (90MB14F0-M0EAY0)

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (56)

4.8 von 5 Sternen
Produkt bewerten

Bewertungsverteilung

  • 5.0 Sebastian J. am

    TOP Board, mit kleinen Schwächen

    Ich habe für mich entschieden auf ein B550 Board zu warten, da ich die Mehrleistung eines x570 Boards nicht unbedingt brauche und brauchen werden. Gleichzeitig wollte ich einen Passiv gekühlten Chipsatz des Boards haben.

    Ja für den Preis des Board von 199,00€ den ich bezahlt hätte, gebe es schon ein X570 Board. Allerdings dann schwächer ausgestattet mit schlechteren Spannungswandlern, das Board hat hier 12+2. Mit Cashback sind es nur 166,00 € aus meiner Sicht mehr als ein TOP Preis für ein TOP B550 Board mit ein zwei kleinen Schwächen, die mich aber weiter nicht stören.
    Für RGB-Fans ist dieses Board mit Aura-Sync ausgestattet und bietet 3 RGB Anschlüsse. Ich brauche dies nicht, da mein Tower so steht, dass ich das Fenster nicht sehen. Deshalb kann ich die RGB-Komponente nicht beurteilen, da ich diese nicht benutze.

    Betrieben wird mein System mit einer AMD Ryzen 3700x, 16 GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 und im Moment noch mit einer SSD Samsung über den SATA Port.

    Inhalt, hier gehe ich nur aus meiner Sicht auf bestimmte Elemente ein.
    1.Beigaben
    2.Verarbeitung
    3.Anschlüsse
    4.Lüfter
    5.Software/Bios
    6.Praxis/Fazit

    1.Beigaben
    Dort findet Ihr eine Treiber CD, warum auch immer in der heutigen Zeit
    Handbuch
    4x SATA-Kabel
    Die Wi-Wi Antenne
    1x RGB Anschlussstrang
    1x Stromadapter für den 8+4 Stromadapter für Eurer Netzteil, falls dieses es noch nicht haben sollte
    Ein paar nette Aufkleber
    Ein paar Kabelbinder

    Ich würde sagen Standard in dieser Preisklasse. Habe früher nur Asrock Boards gehabt, die waren mit ungefähr genau so viel Zubehör ausgestattet. Was ich allerdings gut finde ist der Adapter für den Stromanschluss. Ich habe ein etwas älteres 650 Watt Netzteil noch ohne den 8+4 Stromanschluss einen Boards.

    2.Verarbeitung
    Diese finde ich mehr als Wertig. Das Board fühlt sich gut an und die Materialien sind keinesfalls billig. Es liegt schwer in der Hand und verstärkt somit das Gefühl der gute Verarbeitung. Die Kühlung der VRMs besteht aus zwei dicken Metallleitern die mit dem I/O Panel abschließen. Hier sage ich nichts zu meckern.

    Allerdings kommen wir zum ersten kleinen „Schwachpunkt“. Hier handelt es sich um das Design. Durch die großen VRM Kühler ist die letzte Schraube oben links nicht so einfach zu sehen und es ist etwas fummelarbeit diese im Tower zu befestigen. Hier ist ein Magnetischer Schraubenzieher Gold wert.
    Sonst sind aus meiner Sicht alle Anschlüsse gut erreichbar, je nach Radiator und Tower, kann es sein das der CPU-Fan und OPT-Fan etwas schwerer zu erreichen sind. Siehe meine Fotos.

    3. Anschlüsse
    Alle Anschlüsse die ich brauche sind vorhanden. Auf alle gehe ich nicht ein, da diese in den technischen Spezifikationen des Boards hinterlegt sind. Hier ein Link: https://www.asus.com/de/Motherboards/ROG-STRIX-B550-F-GAMING/specifications/
    Für mich waren diese beiden wichtig, denn mehr brauche ich mit PCI 4 nicht.
    3rd Gen AMD Ryzen™ Processors:
    1 x PCIe 4.0 x16 (x16 mode)
    3rd Gen AMD Ryzen™ Processors :
    1 x M.2_1 socket 3, with M key, type 2242/2260/2280/22110 storage devices support(SATA & PCIe 4.0 x4 mode)
    Es sind noch weitere PCI 3.0 Anschlüsse vorhanden sowie 6x SATA Ports.
    Ich brauche grundsätzlich nur 3 SATA Port. Und in Zukunft wird meine SSD gegen eine M2 mit PCI 4 ersetzt. Mehr aber auch nicht. Deshalb brauche ich nur die beiden o.g. mit PCI 4. Für den „Normal“-User wie mich sollte dies völlig reichen. So können die wichtigsten Komponenten mit PCI 4 angeschlossen werden. ( 1 M2 + 1. Grafikkarte sobald es erschwingliche PCI 4s geben sollte)
    Alles andere reicht mir mit PCI 3.0. Weitere USB-Anschlüsse sowie ein Thunderbolt Anschluss sind intern auch vorhanden.
    Zu erwähnen wäre hier vielleicht noch der 2,5Gbit LAN-Anschluss, der nicht überall in der Klasse vorhanden ist.
    Das I/O-Panel hat folgende:
    BIOS-FlashBack™-Taste
    2x USB-2.0-Schnittstellen
    2x USB 3.2 Gen 2
    1x Typ-A + 1x USB Typ-C®
    4x USB-3.2-Gen-1-Schnittstellen
    1x Intel® I225-V 2,5Gbit/s-Ethernet
    1x DisplayPort 1.2
    1x HDMI™ 2.1 (4K@60Hz)
    Optischer S/PDIF-Ausgang
    5x Audioanschlüsse

    4.Lüfter
    Lüfteranschlüsse gibt es 4x + Opt + AOI-Pump. Hier kommt der zweite kleine Schwachpunkt. Ich hätte mir hier 6x steuerbare FAN-Anschlüsse gewünscht.
    Grundsätzlich kommen wir hier auch auf 6, allerdings sind der OPT-Fan nicht regelbar und der AOI-Pump Anschluss kann zwar auch für einen Lüfter genutzt werden, dieser wird aber nicht erkannt. Muss also manuell eingestellt werden. Dies aber ohne eine Sicht der Drehzahlen.
    Hier wünschte ich mit, das man diese beiden auch über die Software Fan Xpert 4 steuern könnte und den AOI-Pump Anschluss als normalen Lüfteranschluss konfigurieren könnte.

    5.Software
    Hier bin ich als ASUS Neuling wirklich positiv überrascht.
    Nach der Installation startet direkt das Programm Armoury Crate, hier finden man direkt die wichtigste Software/Treiber/Bios die installiert werden sollte. Finde ich praktisch. Natürlich kann man die Treiber auch manuelle installieren und spart sich eine Software. Ich finde es gut.
    Gleichzeitig kann hier die RGB-Beleuchtung gesteuert werden. Auf dem VRM Kühler sitzt ein LED welches farblich angepasst werden kann. Ich nutzte es für die TEMP der CPU. Grün=kühl, orange=warm, ROT= zu heiß.
    Auch die AI-Suite 3 finde ich gelungen. Hier können die Lüfter angepasst werden über Fan Xpert 4 sowie direkt Übertaktungen eingestellt werden. Da ich das System normal nutzte habe ich diese noch nicht ausprobiert und kann dazu nichts sagen. Allerdings ist alles sehr übersichtlich.
    Eigene Profile können angelegt werden und diese mit einem Klick geladen werden, was ich bei der Lüfter-Konfiguration praktisch finde.
    Gleichzeit kann hier über EZ Update das Bios Update vollzogen werden. Mein Bios war mit dem aktuellsten Bios bestückt.
    Das Bios selber finde ich als Neuling von ASUS am Anfang etwas unübersichtlich. Allerdings findet man sich nach einiger Zeit schnell zurecht. Man braucht aber etwas. Vor allem da ASUS den Namen für die XMP Profile für das DDRAM anders benenne. Die Option findet man dort unter D.O.C.P
    Hier frage ich mich warum ASUS dies gemacht hat. Wenn man diese Option dann gefunden hat sind viele Profile schon hinterlegt. Auch für mein RAM war dieses vorhanden und konnte dann mit 3200 MHz betrieben werden. In der Standardkonfiguration wurde es nur mit 2133 Mhz erkannt.

    6.Praxis
    Zum Abschluss die Praxis. Der Einbau in meinen Big-Tower lief problemlos bis auf die eine Schraube.
    Alle Anschlüsse sind unproblematisch erreichbar. Mein Ryzen 3700x wurde direkt erkannt und arbeitete ohne OC in den normalen Spezifikationen. Durch meine Old-School WaK, Marke Eigenbau, mit zwei Radiatoren, einer unten einer oben, läuft der Ryzen auf 33-40 Grad im Normalmodus, z.b. jetzt beim Schreiben der Rezension und wird maximal 70 Grad heiß unter Volllast.
    Zu sagen ist noch das auch meine Grafikkarte über die WaKü gekühlt wird. Siehe Fotos

    Fazit:
    Trotz der zwei kleinen „Schwächen“ aus meiner Sicht lautet mein Fazit:
    Klare Kaufempfehlung für alle die nicht alle Lanes mit PCI4 nutzten wollen, oder dafür das Geld ausgeben wollen und einen passiven chipsatzlüfter haben wollen.
    Für Leute die noch mehr steuerbare Lüfter haben möchten, diese müssen hier vielleicht einen Kompromiss eingehen. Ich habe 7 Lüfter im Einsatz, davon 2 über die Pumpe der WaKü gesteuert.
    Die anderen über das Board. Davon 2 mit einem Y-Kabel für den Radiator oben, damit beide geregelt werden. Den hinteren habe ich am AOI-Pump Anschluss. Den OPT-Fan habe ich frei.
    Diesen Kompromiss bin ich allerdings bei der restlichen Leistung des Board gerne eingegangen.
    Habt Ihr Fragen, dann stellt Sie. Ich beantworte diese gerne.

    Pro:
    TOP Ausgestattet
    Gute Verarbeitung
    alle wichtigen Anschlüsse an Board (für den Normal-User)
    guter Audio-Chip
    passive Kühlung
    PCI 4.0 für alle wichtigen Anschlüsse für den Normaluser
    Aktueller Chipsatz mit Zukunftssicherheit

    Contra:
    Schraube oben links fummelarbeit durch das Design
    Nur 4 Lüfter steuerbar, hier wären 6 schön
    Relativ Hochpreisig ohne Cashback
    Kommentar verfassen
  • 5.0 ErkanÜ am

    Super Mainboard für einen guten Preis!

    Pros:
    - Zukunftssicherer AM4-Sockel für die neuen AMD Ryzen CPUS
    - Zukünftiger PCI-Express 4.0 Standart
    - Blitzschnelles 2,5Gbit/s-Ethernet ideal für Gaming
    - Tolle RGB Elemte
    - Solide Qualität
    - Einfach zu bedienendes BIOS
    - viele Anschlussmöglichkeiten
    - gutes BIOS

    Contras:

    - Fällt mir nicht wirklich etwas ein :)

    Fazit:
    Super Board zu einem fairen Preis
    Kommentar verfassen
  • 5.0 8asmusL am

    Top Mainboard mit zukunftssicherer Ausstattung

    Die der Versand inkl. der Lieferung erfolgte innerhalb von einem Werktag durch DHL - klasse. Auf der Suche nach einem aktuellen Board habe ich mich für das ASUS ROG STRIX B550-F GAMING (WI-FI) entschieden, da es PCI 4.0 Komponenten (über die CPU) unterstützt, einen super Audio-Chip besitzt, den neusten WiFi Standard Wi-Fi 6 (WLAN AX) mitbringt und noch dazu mit passiver Kühlung auskommt (was sich auch an dem hohen Eigengewicht bemerkbar macht). Beim Bios erwarten einen keine Überraschungen, jedoch ist alles dabei was man braucht. Das Design ist super und die Verarbeitung top - ASUS eben. Nach einer knappen Woche Nutzung und Testen, gibt es keinerlei Beanstandungen.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 checkoff am

    Hochqualitatives, zukunftsicheres Board

    gekauft am 17. Juli 2020 bei Saturn.de

    -Setup/Allgemein-
    Das Asus Rog Strix läuft bei mir mit einem AMD Ryzen 3600 und 2x Crucial Ballistix rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (BL2K16G32C16U4R) ohne Probleme.
    Das Board hat den RAM problemlos erkannt und läuft mit dem XMP Profil unter seinen gewöhnlichen Standardtimings.
    Auch das BIOS ist bereits auf aktuellem Stand und muss nicht geupdatet werden. Hierfür gibt es gute Möglichkeiten, die ASUS direkt per Tool anbietet.
    In Verbindung mit einer SATA-SSD von Crucial bootet das System in Sekundenschnelle und das Arbeiten im OS kann direkt beginnen. Eine Lüftersteuerung kommt in Form einer Software Fan Xpert 4 mit.
    In meinem Setup habe ich vier Gehäuselüfter und einen CPU-Kühlerlüfter einbinden können. Mit Hilfe dieser Software lassen sich Profile einrichten und je nach Anwendungsbereich das Lüfterverhalten individuell anpassen.

    -Ausstattung/Anschlüsse-
    Konnektivitätstechnisch bietet das Brett von Haus aus WiFi6 und BT, welches ich jedoch beides noch nicht testen konnte.
    Die Anschlussmöglichkeiten sind üppig, vorallem die Möglichkeit 2x M2-NVMe SSD´s mit PCIe-4.0, respektive PCIe-3.0 parallel betreiben zu können ist schon eine Besonderheit. Beide werden passiv gekühlt.
    Für die Grafikkarte ist 1 x PCIe 4.0 x16 (x16 mode) Slot vorgesehen, bei dem man sich erhofft, dass kommende Grafikkartengenerationen davon profitieren können. Ein weiterer PCIe 3.0 x16 (x4) bietet die Möglichkeit,
    eine zweite Karte im Verbund zu betreiben.
    Auf USB-C Frontheader muss man leider verzichten, für mich jedoch kein entscheidendes Kriterium.

    -Kühlung-
    Die passive Kühlung schein gut zu funktionieren, in meinem System komme ich auf folgende Temps im Idle:
    Board: ~34°C
    CPU: ~36°C
    GPU: ~49°C (AMD R9 390, Tripple)
    SSD: ~30°C
    Wie bereits oben erwähnt, werden auch die M.2 Karten passiv gekühlt, welche in meinem Fall aktuell (noch) nicht zum Einsatz kommen.
    Ist natürlich Airflow,- bzw. Caseabhängig, dennoch leisten hier die Kühlelemente des Boards gute Arbeit. (der 570 Chipsatz hat da eher seine Probleme)

    -Sound-
    Der Hersteller wird mit einem "ROG SupremeFX 7.1-Channel High Definition Audio CODEC S1220A"-Soundchip, den ich jedoch noch sekundär für ein Lautsprechersetup nutze. Primär kommt
    bei mir eine externe USB-Soundkarte zum Einsatz.

    -Fazit-
    Der B550 Chipsatz erfüllt sein Soll und ist bereit für kommenden CPU-Generationen, sowie highspeed PCI-e 4.0 NVMe-SSDs.
    Ein kleines Problem hatte ich beim Einbau meines TT HR-02 Macho CPU-Kühlers. Der Anpressdruck auf die CPU hat nicht gepasst und resultierte in einer Dauergeld-Diagnostic-LED, was sehr hilfreich war.
    Hab es nach einer Neumontage in den Griff bekommen und gebe dem Board hierfür nicht die Schuld.
    Preislich ist die Platine wahrlich recht weit oben angesiedelt, im Anbetracht der zukunftsicheren Architektur und den Anschlüssen, entschied ich mich letztendlich trotzdem für dieses Modell.
    Ich hoffe, das Rog Strix hält mir wieder mindestens 8 Jahre, genau wie mein vorheriges Z-77 Board eines Marktbegleiters.
    Kommentar verfassen
  • 4.0 Tommily am

    Schönes Design trifft auf durchaus ansprechende Technik für diesen Preis

    Generell kann ich das Mainboard nur empfehlen!
    Zuerst wollte ich mir ein X570 Board von einem anderen Hersteller kaufen, aufgrund der schlechten Verfügbarkeit des besagten X570 und der guten Verfügbarkeit/Ausstattung des Asus B550 hab ich mich dann schlussendlich für das Asus entschieden.

    Pro:
    Intel 2,5Gb Ethernet
    WIFI 6
    BIOS FlashBack Button
    Super Spannungsversorgung
    Kein aktiver Kühler, aber relativ kühle Temperaturen

    Contra:
    Nur 1 Stk. Type C USB Anschluss auf der Rückseite
    WIFI Antenne ist Geschmacksache, Kabel etwas kurz
    Kommentar verfassen
  • 5.0 al1510 am

    Tolles Mainboard

    Da ich mit meinen bisherigen Asus Mainboards sehr zufrieden war, habe ich mich auch beim Kauf meines neuen PCs wieder dazu entschieden ein Asus Mainboard zu kaufen.
    Ein weiterer Grund mich für dieses Board zu entscheiden, war das integrierte WLAN und Bluetooth Modul, die vorhandenen USB Anschlüsse des Boards sind meiner Meinung nach mehr als ausreichend.
    Bisher läuft der PC auch super stabil.

    Ein kleines Minus ist für mich der nicht vorhandene USB-C Front Header, bei einem Board, das einen UVP von über 200 Euro hat, sollte das eigentlich inkludiert sein.

    Durch die aktuell laufende Cashback Promotion habe ich das Board zu einem sehr fairen Preis erworben.
    Kommentar verfassen
  • 4.0 bl00dr4k am

    Super Board mit allerlei Ausstattung (leider ohne Front USB Typ C)

    Grundsätzlich ein tolles und schlichtes Board mit guten Spannungswandlern, gutem Audiochipsatz und auch das Wifi ist schneller als mein vorher verwendeter USB Adapter. Ebenfalls erwähnenswert finde ich die Bluetoothintegration. Funktioniert mit BT-Kopfhörern problemlos. Grundsätzlich bin ich also sehr zufrieden und mir fehlt nichts ggü einem X570er Chipsatz. PCIe 4 ist aktuell eh nur begrenzt nutzbar.

    Leider hat das Board keinen USB Typ C Frontanschluss. Dies finde ich bei dieser Preisklasse (immerhin bewegen wir uns hier im oberen Mittelfeld) nicht angemessen. Dafür gibt es von mir einen Punkt Abzug.
    Die USB und Board-LED Stromversorgung im ausgeschaltetem Zustand, welche standardmäßig aktiviert ist, lässt sich über das Bios deaktivieren.
    Kommentar verfassen
  • 4.0 Barillo am

    Top Mainboard, hoher Preis.

    In meinem B550-F (Wi-Fi) haust ein Ryzen 5 3600X, das bis zu ~4450 Mhz geboostet wird. Der Chipsatz als auch die VRM bleiben dabei relativ kühl.

    Anschlüsse hat das Mainboard genug, aber zu dem Preis hätte ich mir noch ein Front USB-C Anschluss gewünscht! Für letzteres muss man bei ASUS das ROG STRIX B550-E Gaming kaufen.

    Die Ästhethik des Mainboards ist nochmal eine Evolution zu den B450 Alternativen. Sieht cleaner aus und die RGB-Leuchte, im I/O-Shield, ist sehr gut umgesetzt.

    Was mir auch sehr gut gefällt ist die fest verbaute I/O Blende, was die Anschlüsse nochmal etwas unabhängiger vom Gehäuse macht. Wenn die Blende am Gehäuse hängt und das Gehäuse irgendwie nach außen gewellt ist o. ä., hatte ich es schon das die USB-C Stecker rausflutschen.

    Preislich legt sich das B550-F (Wi-Fi) mit einigen X570 Mainboards an und da muss jeder selbst entscheiden, wo die Prioritäten liegen.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 Fidionairt am

    Überdurchschnittlich gute Ausstattung zum attraktiven Preis - Für mich eine Kaufempfehlung!

    Ich möchte meine Review, etwas untypisch mit meinem Fazit -KAUFEMPFEHLUNG- beginnen und im weiteren Verlauf kurz erläutern, warum ich überzeugt bin, eine gute Kaufentscheidung getroffen zu haben.

    Vorweg schicken möchte ich noch, dass ich in die Kategorie PC-Selbstbau-Anfänger gehöre und mir nach etlichen Fertig PC’s jetzt den ersten eigenen PC zusammen baue. Ich habe die Zeit und Lust dazu, mich dieser Herausforderung zu stellen und habe mich intensiv mit der Komponentenauswahl beschäftigt, um ein System um die 1.200-1.400.- zusammen zu stellen.
    Meine Rezension enthält daher keine technischen Benchmarks oder sonstigen Leistungsvergleiche, weil mir hier einfacxh die Erfahrungen fehlen, aber vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen einfach zu erfahren, welche Kriterien zur Kaufentscheidung geführt haben..

    Als Schaltstelle für die Gesamtkonfiguration des AMD Systems, sollte es ein Board werden, welches die nächsten 4-5 Jahre „Up to Date“ ist und zukünftige Komponenten Updates, neuerere Generationen erlaubt. Ich hatte ich mich schon fast für das Mainboard MSI Meg X570 Unify entschieden. Dann las ich von den neuen B550 Boards, habe die Datenblätter und Ausstattungen verglichen und mir einige Tests durchgelesen.

    Da es mir wichtig war, auf jeden Fall Wifi und BT 5.1 „an Bord zu haben“ beschränkte sich die Auswahl an B550 Boards auf etwa 7 Boards, wobei das ASUS ROG STRIX B550-F Gaming (Wifi) , zusammen mit dem MSI B550 Gaming Edge Wifi in die nähere Auswahl kam.

    Ausschlaggebend für das ASUS waren die besseren Testergebnisse der Fachpresse, insbesondere auch die besseren Leistungen gegenüber dem ursprünglich geplanten teureren MSI X570, die schlichtere aber trotzdem moderne Optik des Boards (wobei das für mich eher zweitrangig ist), die überdurchschnittlich vielen Features, die es sonst nur bei teureren X570-Modellen gibt und der (durch die Cashback Aktion) günstigere Preis.

    Die Zukunftssicherheit durch volle Kompatibilität zu Ryzen 4000 und eventuell weiteren Zen 3-Prozessoren ist gegeben und die wichtigsten Komponenten lassen sich über PCIe 4.0 anbinden. Das integrierte Wi-Fi 6-Modul sowie die Möglichkeit, Thunderbolt 3 nachzurüsten sind ebenfalls erwähnenswert.

    Das Board ist sehr hochwertig verpackt und es ist alles dabei, was man benötigt.

    Leider liegt der Packung nur eine englische Beschreibung bei, aber im Netz findet man auch die deutsche Anleitung zum Download.

    Ich freue mich nun auf den System Zusammenbau des Systems und bin sehr gespannt, wie mir das gelingt.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 dealoman am

    Die bessere Alternative zu X570

    Lange Zeit habe ich vorm Kauf eines X570 Boards zurückgeschreckt, da das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht gegeben war.
    Mit den B550 Boards ist aber endlich eine günstigere, aber auch ebenbürtige Alternative erschienen, auf die ich lang gewartet habe.
    Für mich ausschlaggebend war die Möglichkeit jetzt auch SSDs via PCIe 4.0 anzubinden, da ich neben Gaming auch viel Videoschnitt betreibe und dank der schnelleren Speicheranbindung meine Projekte auch in kürzerer Zeit bearbeiten kann.
    Neben der schicken schwarzen Optik ist auch anzumerken, dass im Vergleich zu vielen X570 Boards kein aktiver Spannungskühler verbaut ist.
    Nicht so schön finde ich manche ASUS-Software, die dem Board beiliegt.
    Zum Teil wurde ich nicht auf aktuelle Treiber-Updates hingewiesen oder die Software sorgte sogar für System-Abstürze, so dass ich diese wieder entfernen musste.

    Ansonsten habe ich keine allzu hohen Ansprüche und bin mit Kauf vollends zufrieden.

    Kommentar verfassen
  • 5.0 FranckEnLux am

    Balance zwischen Leistung und Preis

    Lange habe ich mit mir gerungen ob es ein x570‘0 oder B550 für den Ryzen 5 3600X werden soll. Das Asus ROG Strix B550-F Wifi hat dann mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis die Wahl entschieden.

    Der erste Eindruck de Mainboards ist wert und die Informationen auf der Asus Webseite gut strukturiert und das BIOS klar und übersichtlich.
    Es kam mit:
    - Treiber-CD
    - Handbuch
    - 4 SATA-Kabeln
    - RGB-Verlängerungskabel
    - Päckchen Gummiplättchen für M.2 Platinen
    - Stehender Dual-Band Wifi Antenne
    - Aufkleber

    Installation de Mainboards verlief mit dem auf der ASUS Webseite ratifizierten Trident Ripjaws V RAMs reibungslos aber ich bin froh über die Rückversicherung der Debug-LEDs und der Möglichkeit eines BIOS –Falsh-Back über USB-Port.

    Für mich reicht ein M.2 und PCIe x16 Slot in 4.0, und für Erweiterung sollten für mich der andere M.2 und PCIe x16 in 3.o reiche. Ich bin roh das ich auf eine weiteren Lüfter wie beim x579 verzichten kann.
    Für mich wichtige Eigenschaften waren:
    - PCIe x16 4.0
    - M.2 4.0
    - WLAN 6.0
    - HDMI 2.0
    - Passiv gekühlt
    - ATX-Format

    Die Antenne in der Box sollte am besten mit Doppelklebeband festgeklebt werde da sie leicht umfällt. Mir persönlich fehlt der USB-C 3.2 für die Front nicht.
    Ich bin sehr zufrieden mit diesem Mainboard.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 MAD_Scotty am

    Tolles Mainboard

    Alles ist auf dem neustem Stand pcie 4.0 m2 usw... Super Optik das Mainboard ist komplett Schwarz bis auf die kleinen pinken stellen. Spezielle das PCB ist wirklich richtig schwarz. Auch über den schwarzen aufkleber für die Batterie habe ich mich sehr gefreut! Den einzigen negativen Punkte die ich finden konnte sind kein USB 3.1 type C front panel connector und dass das Handbuch hier und da etwas un eindeutig ist!
    Kommentar verfassen
  • 5.0 Sammilu am

    Schickes Board für die gehobeneren Ansprüche

    Im gegensatz zu den günstigeren Varianten aus der B550 Reihe verbaut Asus beim B550-F Gaming WI-FI ein Intel Chipset für den 2,5Gbit LAN Anschluss und für den Sound ist der ALC1220 zusändig nicht wie der ALC1200 bei den günstigeren Varianten. Und man bei des Nutzung des 2. M.2 auch nicht auf weitere PCIe Slots verzichten wie bei MSI z.B. aber man verliert zwei der SATA Ports auf dem Board. Zum glück setze ich nicht mehr so viele SATA Laufwerke direkt im PC ein so das ich auch mit den Restlichen 4 noch gut zurecht komme. Was mir aber wichtig war ist das ich noch genügend Schnittstellen für meine Elgato frei habe.

    In der Preisklasse wäre ein Debug Display gut gewesen aber ok irgendwo muss man hier wohl abstriche machen, es ist schließlich "nur" ein B550 Mainboard. Ansonsten ist dieses Mainboard gut auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. Es sind ausreichend USB-Schnittstellen vorhanden und die VRMs sollten locker mit meinem 3900X zurecht kommen.

    Was ich mir aber langsam mal wünschen würde ist eine andere Arretierung für die Karten im PEG Slot denn diese lässt sich manchmal nur schwer lösen und ist nicht sehr gut erreichbar, hinzu kommt das sie meist aus einfachem Plasik ist und einfach verbiegt. Das gestaltet sich insbesondere auf Mainboard mit Vollverkleidung um den PEG slot herum schwierig.

    Aber bis auf diese Kleinigkeiten die man auch bei anderen Herstellern findet ist das Board zu empfehlen.
    Kommentar verfassen
  • 4.0 pepp0o am

    Eines der hübschesten B550 Boards

    Nachdem ich Besitzer eines Strix X370 Boards bin kam für mich ein Umstieg nicht in Frage.
    Ich bin Fan vom Design der ROG Strix-Boards und wollte weiterhin auf dieser Grundlage bauen.
    Günstig sind die neuen Boards alle nicht, was auch auf dieses Zutrifft. Aber ASUS ist eben immer ein wenig teurer als die Konkurrenz. Sollte einem bewusst sein.

    Die Features bei dem Board sind überzeugend, auch wenn mir leider ein USB-C Front-Header auf dem Mainboard fehlt, was in dieser Preiskategorie ruhig drin hätte sein können, aber irgendwo muss man ja einen Unterschied zum B550-E Gaming lassen.
    Lieferumfang ist typisch, 4 S-ATA Kabel, Kabelbinder, WLan-Antenne, Handbuch. Die Treiber DVD hätte man sicher weglassen können, oder wo soll ich die reinpacken ASUS?

    BIOS ist einfach gut, wie gewohnt vom älteren Modell.
    Ich habe bekommen was ich wollte und bin damit sehr zufrieden.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 Aggrogold2010 am

    1A Top Qualität

    Ich habe mich für das Asus Mainbord im Rahmen eines komplett neuen Builds entschieden . Nun nach 1 Woche in Benutzung kann ich sagen das ich total begeistert und zufrieden bin mit dem Board . Der Einbau lief reibungslos und super einfach ab . Das MB fühlt sich sehr wertig an und ist gut verarbeitet. Auch mit der Ausstattung des Boards bin ich sehr zufrieden . Für meine Anforderungen hat es alles was ich benötige und noch viel mehr . Dies war übrigens mein aller erster Pc Eigenbau. Das alles so reibungslos mit Asus funktioniert direkt beim ersten Start hätte ich nicht gedacht . Das System läuft auch mit aktivierten xmp sehr stabil . Die Beleuchtung ist relativ dezent und schick wie ich finde. Einziges Manko bis jetzt ist das das Logo auf den Board bei mir mit einem bequiet Netzteil permanent leuchtet. Auch bei heruntergefahrenem pc. Ein Blick in die Anleitung hat mir da direkt geholfen. So werde ich wohl die Tage ein paar kleine Änderungen im Bios einstellen. Dann sollte das Problem gelöst sein. Fazit: Ich würde das MB jeder Zeit wieder kaufen und auch weiterempfehlen. Ich bin rundum sehr zufrieden. Einfach nur ein top Board
    Kommentar verfassen
  • 5.0 nicolius am

    Solides B550 Board

    Board bestellt und wie angegeben geliefert. (Etwas verzögert aufgrund der aktuellen Situation)

    Artikel gut verpackt. Nachdem öffnen der OVP alles nötige vorhanden.

    Aufgrund von B550 erhält man PCIe 4.0 jetzt auch endlich für kleineres Geld.
    Auch ist dieses Board mit 2,5 Gigabit Lan, guten Soundchip und einer guten Spannungsversorgung ausgestattet. In Zukunft sollte es somit keine Probleme bei eventuellen Upgrades geben.

    Zudem ist positiv anzumerken, dass hier kein Chipsatzlüfter verbaut ist.
    Design ist grundlegend positiv, allerdings hätte ich mir anstatt der roten Akzente lieber ein schlichtes schwarz gewünscht.

    Im Bios ist alles nötige einstellbar. Ich persönlich schalte Armoury Crate ab und lade mir die Treiber lieber direkt beim Hersteller.
    Alles funktionierte wie es soll.

    Top
    Kommentar verfassen
  • 5.0 Desera am

    Features, Style und wenig Kosten!

    ch habe mir eines dieser Boards für meinen neuen PC gekauft und bin wirklich zufrieden mit dieser entscheidung.
    Zu meinem Glück war der Launch dieser Boards genau zur rechten Zeit ich wollte mir gerade einen neuen PC zusammenstellen und hatte davor ein B450-F beäugelt als ich erfahren habe das der Launch der neuen 550er nurnoch wenige Tage entfernt ist. Natürlich hab ich die paar Tage abgewartet und mir eines davon zugelegt.
    Schon als ich das Board aus der Verpackung genommen hab war ich begeistert wie solide und hochqualitativ es wirkt nicht zu vergessen den Klassischen ROG style den ich persönlich einfach nur liebe. Aber natürlich kauft man sich ein Board in erster Linie für die Funktionen und hier bekommt man wirklich alles was man für sein Geld will. Bei einem Preis von knappen 200 Euro findet man momentan kein gleichwertiges board. Des weiteren ist es eine Anschaffung die man lange behalten kann da das Board bereits die nächste Ryzen Gen. supportet und man somit auch in Zukunft wenn man seine Cpu upgraden möchte sein lieb gewonnenes Board behalten kann.
    Ich für meinen Teil bin begeistert und werde frühestens auf ein neues umsteigen wenn DDR5 RAM so leistbar ist wie DDR4 jetz also werde ich wohl ein paar schöne Jahre mit diesem Board verbringen ;)
    Kommentar verfassen
  • 4.0 TimeBlaster am

    Stabiles Mainboard nach BIOS-Anpassung

    Die Montage des Mainboards verlief problemlos und schnell.
    Insgesamt ein sehr gutes Mainboard
    Besonders die PCIe Gen4 Schnittstelle ist großartig. Zumindest für meine NVME SSD. Eine dementsprechende Grafikkarte habe ich noch nicht installiert.
    Nur im BIOS musste einiges eingestellt werden. Mein Ryzen 3900X wurde mit zuviel Strom betrieben und wurde dadurch sehr heiß. Ca. 8-10°C mehr mit den Standardeinstellungen.
    Aber selbst das war kein Problem, da das BIOS intuitiv aufgebaut ist.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 GuitarChri93 am

    Zukunftssicher

    Definitiv ein gutes Board. Was mir besonders gefällt:
    - PCIe 4.0 (Grafikkarte & M.2 SSD)
    - WLAN (WIFI6) und Bluetooth (5.1)
    - 2.5G LAN
    => mit diesen Features hoffentlich auch in ein paar Jahren noch "aktuell"
    - schöne Optik und dezente LED Beleuchtung
    - außreichend Anschlussmöglichkeiten

    Kleinigkeiten, die besser sein könnten:
    - sehr schade, dass der USB-C Header fehlt (erst beim 50€ teureren E-Modell mit dabei)
    - die WLAN Antenne ist nicht besonders stabil und das Kabel für meinen Geschmack etwas zu kurz
    Kommentar verfassen
  • 5.0 perseph0ne___ am

    ROG STRIX B550-F GAMING (WI-FI)

    pci-e 4.0 im bezahlbarem bereich.
    verbesserte Spannungswandler, sehr gut ausgestattet.
    passiv gekühlt im gegensatz zu x570.
    Aufrüstsicheres Mainboard zu einem fairen Preis
    Kommentar verfassen
  • 5.0 via MediaMarkt.at am

    Sehr gutes Mainboard

    pci-e 4.0 im bezahlbarem bereich.
    verbesserte Spannungswandler, sehr gut ausgestattet.
    passiv gekühlt im gegensatz zu x570.
    Aufrüstsicheres Mainboard zu einem fairen Preis
  • 5.0 Z2020 am

    Hervorragendes Mainboard

    Das MB hat eine sehr gute Ausstattung. Bios hat viele Einstellungen für Overclocker.

    Pros für Mich:
    4x DDR4 DIMM, dual PC4-40800U/​DDR4-5100 (OC)
    1x PCIe 4.0 x16
    7.1 (Realtek ALC1220/​ASUS SupremeFX)
    WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac/​ax (2x2, Intel AX200), Bluetooth 5.1
    2x M.2-Passivkühler

    Cons:
    bis jetzt keine

    100% Empfehlung
    Kommentar verfassen
  • 5.0 thossi am

    Gute Qualität und Ausstattung zu fairem Preis!

    Pro:
    -Kaufpreis ( bedingt auch durch Cash-Back-Aktion)
    -Ausstattung: 2,5 GB Lan, WIFI 6, 2 M.2 Anschlüsse mit Abdeckung, Vorinstallierte E/A-Blende, starke Stromversorgung, passive VRM-Kühlung
    -Zukunftssicher für neue CPU-Generation
    -dezente schicke Optik

    Contra:
    -leider nichts zu finden

    Fazit:
    Einbau und Inbetriebnahme liefen reibungslos und ganz leicht ab. Ryzen 3800x und Ram mit XMP Profl liefen direkt nach Einbau.
    Sehr gutes Mainboard, daß mit seiner Ausstattung für einen normalen Anwender vollkommen ausreichend ist. Entscheidend war letztendlich der Kaufpreis (auch Cash-Back-Aktion) im Verhältnis zu den X570 Mainboards und deren sich bessere Ausstattung. Ich kann nicht erwarten das ein B550 die komplette Ausstattung eines X570 hat und dann zu einem Preis von einem B550 erhältlich ist. Also alles Super und eine klare Kaufempfehlung!!!
    Kommentar verfassen
  • 5.0 Shortn am

    The Mother of Boards ROGs

    Läuft sitzt und hat Luft. Gute VRMs, moderne und zukunftsichere Features (PCIe 4.0, 2,5Gbit Intel Lan und was gerne übersehen wird > guter onboard Sound (ALC1220) und einen Thunderbolt-Header -just incase) Sieht Asus ROG Strix typisch meiner Meinung nach sehr gut aus und hat auch ein gut bewährtes BIOS.
    Habe mich hier also lieber für ein solides B550 als ein billiges X570 entschieden.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 via MediaMarkt.at am

    F für Future-proof

    Ausgepackt, installiert und läuft. PCI 4.0, 2.5Gbit Lan, WIFI6, anständige VRMs und ausgezeichneten onboard Sound - was will man mehr? Ein gutes Design und Aurasync - check. Auch noch erwähnenswert: Das BIOS spielt alle Stücke und sollte ASUS üblich auch stabil laufen und uptodate gehalten werden. Meine 3600Hz Ram Riegel laufen über XMP auch sofort auf der richtigen Geschwindigkeit.
    Bis auf den Preis der gut und gerne ein paar Euro günstiger sein dürfte hab ich nichts auszusetzen. Aber es ist eben ein ROG ;)
  • 4.0 Maemaex am

    Sehr gut bis auf Kleinigkeiten

    Das B550 Board ist sehr modern ausgestattet, unter anderem mit

    + Wi-Fi AX,
    + ALC1220 Soundchip und
    + 2.5 Gbit/s LAN. Eine Besonderheit ist der
    + Thunderbolt 3 Header - Mit einer zusätzlichen PCIe-Adapterkarte lassen sich Thunderbolt 3 Port realisieren.

    Bei einem 200€ Board erwarte ich mir auch einen
    - USB-C 10Gbit/s Header für entsprechende Gehäuse (z. B. Pure Base 500DX). Dieser ist dem Asus B550 Top-Modell Strix-E vorbehalten.
    - Die beiliegende Antenne ist eine Fehlkonstruktion und steht nicht von selbst. Sie ist so leicht und gleichzeitig auch schmal, dass sie schnell umfällt. Selbst bei einer leichten Kabelberührung bewegt sie sich schon. Das geht definitiv besser.
    Kommentar verfassen
  • 4.0 via MediaMarkt.at am

    Modern ausgestattetes Board

    Das Board ist mit den modernsten Schnittstellen ausgestattet. Mit einer zusätzlichen PCIe-Adapterkarte lassen sich sogar Thunderbolt 3 Ports realisieren.

    Der größte Kritikpunkt an dem sonst recht runden Paket ist die beiliegende Antennenhalterung. Das Kabel sorgt dafür, dass bei kleinster Berührung die Antenne umfällt. Die Halterung und die Antenne sind gemeinsam viel zu leicht und der Standfuß auch noch recht schmal. Mit einem kleinen Gewicht wäre das Problem beseitigt.
    Ein interner USB-C 3.1 Gen 2 Header (10 GBit/s) für Gehäuse würde das Board nich attraktiver machen.
  • 5.0 David K am

    Guter Kompromiss zwischen Features und Preis

    Top Board für den Preis, fit für Zen 3, ein Upgrade auf ein 570er lohnt eigentlich nur wenn man ans Limit übertakten möchte. Von daher ist dieses Board für mich der Sweetspot in Sachen Features und Preis. Besonders relevant für mich: 2x M.2 Slots und _einer_ davon PCIe 4.0, gute Erweiterbarkeit dank 3x PCIe 3.0 x1, als auch passiv gekühlt (kleine Lüfterchen = Nein, Danke). Hatte zwar noch nie Probleme mit BIOS-Updates, aber die reine Existenz eines BIOS-Flashback-Buttons ist schon beruhigend :)

    Kleinere Mankos sind, kein Dual-GPU Support, glaube ich (auch nur einer der PCIe x16 ist 4.0), nur ein USB Type-C und mir persönlich: der "super-coole" Gamerlook, aber das lässt sich ja generell schwer vermeiden...
    Kommentar verfassen
  • 5.0 Patrick J am

    Tolles Board!

    Das Asus ROG Strix B550-F (Wi-FI) ist ein super Board für den Preis. Gerade der starke Ethernet-Support sind kein Standard in der Preisklasse. Auf jeden Fall gut gerüstet für die neuen Ryzen 4000, klare Kaufempfehlung.
    Kommentar verfassen
  • 5.0 Bemme90 am

    Für mich die einzige vernünftige Wahl

    Positiv:
    + PCIe 4.0
    + 2,5 Gbit LAN
    + WLAN 6
    + Bluetooth 5
    + ASUS Aura
    + ARGB
    + Philips Hue Support
    + HDMI 2.0
    + und und und

    Neutral:
    o RAM läuft noch nicht mit 3200MHz stabil; warte auf ein BIOS-Update
    • Bemme90 am

      Re: Für mich die einzige vernünftige Wahl

      Seit dem ich von einem AMD 3200G (offiziell DDR4-2933) auf einen AMD 3600 (offiziell DDR4-3200) umgestiegen bin, läuft das Board einwandfrei.
      Das XMP-Profil wird nun korrekt geladen und alle Funktionen stehen zur Verfügung.

      Antworten
    Kommentar verfassen
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl | Kategorieübersicht
Copyright © 1997-2020 Preisvergleich Internet Services AG