Zum Hauptinhalt
Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals.de » Hardware » Prozessoren (CPUs) » AMD » AMD Ryzen 7 PRO 4750G, 8C/16T, 3.60-4.40GHz, tray (100-000000145) in Zusammenarbeit mit heise online
Hier klicken!

Bewertungen für AMD Ryzen 7 PRO 4750G, 8C/16T, 3.60-4.40GHz, tray (100-000000145)

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (1)

5.0 von 5 Sternen
Produkt bewerten

Bewertungsverteilung

  • 5.0 Grendelbox am

    Eine echte Granate....CPU+GFX Monsterleistung für eine 65W APU ....Aktuell nicht zu toppen

    Hallo zusammen,

    also ich habe 2 von den AMD Ryzen 7 PRO 4750G, 8C/16T, 3.60-4.40GHz, tray
    auf meinen beiden ASRock DeskMini A300 am Laufen.

    Beide A300er liefen ursprünglich mit dem Ryzen 5 PRO 3400G
    und wurden beim BIOS Stand P3.60N (minimum BIOS für die 4000er Serie)
    auf jeweils Ryzen 5 PRO 4650G upgedatet
    Während dieser "4650G" -HexCore-Ära dann Bios-Updates auf jeweils P3.60R und P3.60S
    Seit einer Woche läuft A300 #1 auch nun schon mit dem Ryzen 7 PRO 4750G
    und seit heute hat sich #2 gleich noch mal dazugesellt ....und zwar ohne jegliche Zicken.

    RAM: 16GB Kit GSkill DDR4-3200 (die ohne XMP2.0) mit 22er Timings
    (die XMP2.0 mit 18er fingen nach einigen Tagen an rumzuzicken...am besten keine RAMs mit XMP2.0 nehmen)

    Win10 2009 19042.508
    AMD - Chipset Driver 2.07.14.327
    AMD - Adrenalin 2020 Edition 20.9.1
    als BASIS

    Das das Original 120Watt Netzteil ist für die 4750G wohl NICHT ausreichend für einen 100% stable run
    musste ich feststellen.

    Hatte daher nach der Empfehlung von ELEFACTS (link siehe unten)
    mir 2 von den dort empfohlenen 200Watt Delippo-Netzteilen besorgt.

    Die Marke ist aber auch eigentlich völlig egal...
    Hauptsache es hat genau 19 Volt ,
    dann halt eine größere Wattzahl als das 120er Original
    Unter 180Watt würde ich da aber erst gar nix kaufen.
    180Watt = 9,5A
    200Watt = 10,5A
    Wichtig ist der Stecker-Typ :
    Stecker-Größe 5,5 x 2,5 mm DC !!!

    Ich habe damit wie gesagt hier nicht die geringsten Probleme den 4750G auf einem A300 laufen zu lassen.
    AIDA64 System-Stabilitätstest im Dauerlauf über Stunden , sowie beim Dauer-Encoding mit Handbrake
    alles PRIMESTABLE

    H265 HW Encoding mit Handbrake 1.3.3
    CPU 100% LOAD = ~67°C (max Peak 76°C)
    IDLE: 25-32°C (je nach Raumtemp.)
    CPU Last Total zwischen 85-90% , d.h. es sind noch Reserven für andere Prozesse da.
    Lt. Taskmanager wird der GFX Kern beim Encodieren nicht heißer als 53°C !!!
    GFX Kern Auslastung bei max 80%

    Mein Referenzvideo in 1080p läuft beim h.265 Encoden mit fette 220fps durch !
    Dagegen schaffte meine dedizierte Nvidia RTX2080 8GB GDDR6 Ram
    in der größten Zotac ZBox Magnus EN72080V gerade einmal 104 fps !!!
    Diese APU ist der H265 Encoding Gott schlechthin ! Es gibt NICHTS vergleichbares am Markte

    Anmerkung: Der in 2020 KW41/42 erscheinende ASRock A300 Nachfolger "X300"
    kommt dann schon "Ab Werk" mit kompatiblem BIOS für die 4000G Reihe raus,
    leider hat dann auch dieser NUR das "schlappe" 120Watt Netzteil dabei (unverständlich !!!)
    Also Netzteil Tausch für stabile Nutzung gerade für 4750G DRINGEND angeraten.
    Warum....Das steht hier beschrieben:
    https://www.elefacts.de/test-145-amd_ryzen_5_pro_4650g_renoir_im_asrock_deskmini_a300
    Ich von meiner Seite kann den Kollegen da nur recht geben und kann das bestätigen !

    Ansonsten ist nun hier erstmal mit der Ryzen 7 PRO 4750G das aktuell maxinmal machbare rausgeholt.
    DIESE APU ist ein SEHR GEILES TEIL (wie schon die 4650G und die 3400G zuvor)

    5 Stars Deluxe von meiner Seite. Best Choice for Hardcore-APU Lovers !
    • Grendelbox am

      Aktueller Nachtrag wg. Stabilität RAM-Kits auf ASRock Deskmini A300 und dem AMD Ryzen 7 PRO 4750G

      Ich habe mal diverse Ramkits auf Stabilität mit dem Ryzen7 PRO 4750G
      auf einem meiner 2 A300er getestet.

      1) 16GB G.Skill Ripjaws DDR4-3200 SO-DIMM CL18 Dual Kit
      (Achtung: Es gibt auch eines mit CL20 !!!)
      2) 16GB Crucial SO-DIMM, DDR4-3200 SODIMM, CL22, Dual-Kit (2x8Gb) (CT2K8G4SFRA32A)
      3) Kingston HX432S20IB2K2/16 16 GB DDR4-3200 CL20 (SO-DIMM) Kit

      Testgrundlage:
      A300 mit BIOS P3.60S mit Ryzen 7 PRO 4750G und starkem Delippo 200Watt Netzteil 10,5A 19V

      Hintergrund des Tests...warum ich das überhaupt gemacht habe?
      Ursprünglich hatte ich beide meiner A300er mit Identischen Kits (dem obigen Gskill Ripjaws)
      und auch bis zur Ryzen 5 PRO 4650G NUR das mit dem Original 120W Netzeil mit 3200 am laufen. (OHNE JEGLICHE PROBLEME!)

      Nach dem Wechsel auf den 4750G erschienen zunächst über einen Woche auf beiden keinerlei Probleme
      Neulich eines Abends war der A300 Nr.1 plötzlich nicht mehr via RDP erreichbar,
      als ich den TFT dann zuschaltete... Graues Bildrauschen (wie früher nach Sendeschluss)
      Kiste aus/an....Reboot....lief wieder eine Weile nach Login....dann wieder der selbe Bildrauschen-"Hänger"
      Seltsam, das sowas dann plötzlich erst nach 2 Wochen auftritt.
      Das RAM-KIT von XMP2.0 3200 auf normale 3200 geschaltet...keine Besserung.
      Auf 2933 runtergeschaltet im BIOS....damit dann Primestable , aber das war für mich keine Dauerlösung,
      da so die FPS Rate beim Encoden in den Keller ging.
      Ram-Kit getestet....keinerlei Fehler zu finden, also NICHT defekt.

      Also...neues Ram Kit bestellt...#2 das CRUCIAL von oben, dieses hat ab Werk kein XMP2.0 !
      DRAM Hersteller : MICRON (Je 8GB Modul, 1 Rank, 8 banks)
      Dadurch wurde das Problem allerdings auch nicht behoben,
      Selbes Problem mit dem Bildrauschen trat schon nach extrem kurzer Laufzeit auch ohne Last auf.
      Auch das CRUCIAL lief nur auf 2933 stabil.


      Danach habe ich dann das Kingston Kit bestellt, was hier auch im Test Verwendung fand.
      Damit läuft der "Zickige" meiner beiden A300er nun mit XMP2.0 auf 3200 (bisher) seit Tagen wieder 100% stabil.

      Witzig ist nur das der IDENTISCH zusammengebaute A300 Nr. 2 mit dem obigen GSkill Kit auf 3200 NICHT die geringsten Probleme hat.
      Der einzige Unterschied ist, das das dieses 2te Kit
      (warum auch immer und obwohl Type und Bestellung identisch zum ersten sind)
      KEIN XMP2.0 Profil aufweist, was es lt. Modellbezeichnung und den Timings allerdings haben müsste !
      Es ist das gleiche mit der CL18 Timings !
      Der DRAM Hersteller bei beiden G.-Skill Kits mit 16GB ist bei mir "SK Hynix" (Je 8GB Modul, 1 Rank, 16 banks)
      Typ, Modell alles 100% identisch bis auf die SPD-Programmierung !!!
      Das Kit OHNE XMP2.0 ...NICHT DIE GERINGSTEN Probleme ! Very strange !

      Ich kann daher aktuell nur das KINGSTON Kit mit XMP2.0 für 3200 empfehlen.
      DRAM Hersteller : MICRON (Je 8GB Modul, 1 Rank, 16 banks)
      Hier erscheint das SPD schon viel besser und sauberer programmiert, es hat auch 2 XMP 2.0 Profile (3200 und 2933)

      Ich habe das KINGSTON auch bezüglich Übertaktbarkeit getestet,
      konnte allerdings KEINE dauerhaft saubere Stabilität > 3200 feststellen....
      Auf 3600 schmiert das System irgendwann nach x Minuten mit dem selben grauen Bildrauschen weg.
      Auf 3333 lief es sogar > 30min VOLLLAST mit AIDA64 Stresstest durch. 90°C mit bis zu 88 Watt Verbrauch auf der APU.
      Dachte schon es wird stabil laufen, aber leider wieder nix.
      Bei späteren Encoding-Test mit Handbrake 1.3.3 ist gleich mitten im ersten Video der Komplette W10 Desktop + Maus eingefroren und reagierte NICHT mehr.

      Antworten
    Kommentar verfassen
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl | Kategorieübersicht
Copyright © 1997-2020 Preisvergleich Internet Services AG