Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals.de » Hardware » Netzwerk » Adapter & Hubs » AVM FRITZ!WLAN USB Stick N, 2.4GHz/5GHz WLAN, USB-A 2.0 [Stecker] (20002420) in Zusammenarbeit mit heise online

Bewertungen für AVM FRITZ!WLAN USB Stick N, 2.4GHz/5GHz WLAN, USB-A 2.0 [Stecker] (20002420)

« Zurück zum Produkt

  • Top Ware und gutes Preis-Leistungsverhältnis

    Top Ware und gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Hat eine LAN-Party überstanden!

    Der Ruf von Wlan USB-Sticks ist meiner Meinung nach ja nicht sehr Positiv, aber dieser Stick hat alle meine Erwartungen übertroffen. Hab mit meinem PC die ganze Nacht bei ner LAN-Party durchgezockt und hatte konstant 5,6 mbit/s drauf!
    Kommentar verfassen
  • tut was es soll-thumbs up!

    tut was es soll-thumbs up!
  • Ein guter Wlan stick mit sehr guter Reiweite. Kann ich …

    Ein guter Wlan stick mit sehr guter Reiweite. Kann ich nur weiter empfehlen
  • Schlechte Reichweite an Fritzbox 7390.

    Schlechte Reichweite an Fritzbox 7390.
  • läuft nicht vernünftig wenn mein keine friz box hat . …

    läuft nicht vernünftig wenn mein keine friz box hat . aber sonst gut
  • Also hab den Stick seit Jahre mit Fritzbox läuft …

    Also hab den Stick seit Jahre mit Fritzbox läuft super.
    Wie bei allen Wlan Sticks die zu weit vom Router sind sollte man ne Verlängerung nehmen.
  • Meine Erfahrungen mit diesem Produkt sind alles andere …

    Meine Erfahrungen mit diesem Produkt sind alles andere als positiv und Ich würde jedem, der stabiles und zuverlässiges Internet schätzt, davon abraten.

    Er kam bisher in Kombination mit zwei verschiedenen Routern Alice 1121 & Thomson TG585 v7 zum Einsatz und erzielte mit beiden eine katastrophale Perfomance. Es liegt nachweislich nicht am Router, denn meine jeweiligen Wohnungspartner hatten keinerlei Probleme mit der Verbindung bei stets gleichem Abstand zur Sendestelle. Ich dachte anfangs es liegt an dem ebenfalls sehr mangelhaftem Alice 1121 Router, nach dem Umzug in eine neue Wohnung musste Ich allerdings feststellen, dass sich auch in Zusammenarbeit mit dem Thomson-Router keine verlässliche Verbindung einrichten lässt.

    Der Stick wurde außerdem auch auf verschiedenen Computern getestet, zudem besitze Ich leider sogar 2 davon, unabhängig in welcher Kombination, der Stick liefert immer diesselbe Perfomance, sprich konkret

    - in Onlinespielen regelmäßige Ping-Einbrüche auf über 1000ms in minütigen Abständen, sprich das Spiel wird nahe unspielbar

    - völlig zufällige Totaleinbrüche der Internetverbindung über einen Zeitraum von 10 Sekunden bis zu etwa 5 Minuten. Dies geschieht völlig unvermittelt und ist unkontrollierbar

    - sehr mühsame und unzuverlässige Identifizierung verschiedener Wireless-Netzwerke

    Leider gibt es keine 0 Punkte, denn dieses Produkt hat nichtmal einen verdient. Finger weg, es sei denn man besitz eine Fritz-Box, vielleicht gesellt sich das zusammen wie Pech & Schwefel.
  • Kinderleicht zu bedienen Leistung Überraschend gut! …

    Kinderleicht zu bedienen

    Leistung Überraschend gut! zunächst war ich etwas skeptisch, wurde jedoch sehr überzeugt

    Verarbeitung Sehr gut!

    Finde ich sehr gut Es wir eine USB-Stick-Station mitgeliefert. Bedeutet, der USB-Stick muss nicht am Tower hängen, sondern kann für einen besseren Empfang an einer anderen Stelle platziert werden.

    Installation Kinderleicht. Ich bin eher ein Laie, hatte jedoch mit der Installation keinerlei Probleme.

    Fazit Top Produkt. Erfüllt zu 100 % meine Erwartungen
  • AVM - Produkt

    Optimales Zubehör für Fritz!Wlan Box der neuen Generation. CONRAD hatte zum Bestellzeitpunkt den besten Preis.
  • Läuft wie er soll.

    An meiner FRITZ!Box WLAN 3370 eingestöpselt, dann am PC angeschlossen und die Verbindung stand.

    Habe stabile 130 MBit/s.

    Mein VDSL läuft mit 51,4 Mbit/s. Ob nun 130 oder 300 MBit/s: Ich surfe nicht langsamer dadurch.

    Wenn nur die grüne "Party-Beleuchtung" nicht wäre.
    Kommentar verfassen
  • Dieser Stick ist ein zweischneidiges Schwert Nutzt man …

    Dieser Stick ist ein zweischneidiges Schwert
    Nutzt man ihn zur Verbindung mit einer FritzBox, so ist die Einrichtung narrensicher USB-Stick in den USB-Port der FritzBox stecken, kurz warten und der Stick kann am PC ohne weitere Konfiguration verwendet werden.
    Nutzt man allerdings keine FritzBox oder die Box hat keine USB-Port frei und versteckt gar noch sein WLAN, sieht die Sache schon ganz anders aus Es gibt keine Möglichkeit, ein Verbindungsprofil manuell anzulegen, wenn das WLAN nicht sichtbar ist - Zumindest habe ich auf die schnelle keinen Menüpunkt gefunden. Allerdings habe ich kein Treiber-Software-Update durchgeführt, da ich sowieso eine FritzBox nutze und so die Verbindung klappte.
    Fazit
    Bei Verwendung mit einer FritzBox - super Gerät
    Bei Verwendung ohne FritzBox - mit Vorsicht zu genießen
  • Funktioniert spitze!

    Ich hab diesen Wlan-Stick mittlerweile seit 16.4.2011 im Einsatz.
    Zu Beginn muss man den Stick mittels der Software auf der CD installieren, da Win7 den Stick zwar erkennt, aber nichts damit anzufangen weiß...
    Ich benutze ihn mit einer Fritzbox 7390 und musste daher für die Wlan-Daten nur den Stick in die Box stecken und kurz warten bis der Stick konfiguriert war. Ab da ging eigentlich alles reibungslos, die Geschwindigkeit ist nachwievor so schnell wie bei Kabel, wobei ich nur knapp 3m überbrücke. In meiner Wohnung liegen so schon genug Kabel rum, da find ich das so ganz praktisch.

    Zum Preis kann ich nicht viel sagen, ausser das er kurzzeitig bei ca. 25€ stand, aber dann wieder bei 34€ wofür ich ihn letztlich auch gekauft habe. Solange der Stick aber funktioniert, bin ich auch mit dem Preis einverstanden.
    Kommentar verfassen
  • Preis

    Naja einen W-Lan Stick um diesen Preis ist eventuell etwas übertrieben?! ;-)
  • Stick Top, Preis Flop

    Also ich kann die Beschwerden hier nicht verstehen. Aussagen wie „ich kenne jemanden der hat…“ misstraue ich allerdings sowieso schon aus Prinzip.
    Ich betreibe zwei von den Sticks nun seit gut einem Jahr. Zuerst an einem Linksys WRT54GL danach an einer AVM Fritz!Box Fon WLAN 7270. Beide Kombinationen liefen und laufen ohne Probleme. Da bin ich von anderen Sticks viel Schlimmeres gewöhnt.
    Da meine Wohnung nur 80qm hat kann ich keine aussagekräftigen Reichweitentest liefern, aber durch 2 Wände (Altbau) mit ca. 20 Meter Luftlinie habe ich vollen Empfang. Überhaupt kann ich zur Reichweite und dem Empfang keine negativen Aussagen machen. Verbindungsabbrüche kenne ich nicht.
    Über die Software kann man denken was man will, allerdings kann man nicht wiedersprechen dass sie sehr übersichtlich und intuitiv ist. Benutzen muss man sie aber nicht, Windows 7 macht es auch alleine.
    Der einzige negative Punkt den ich voll unterstützen kann ist allerdings der Preis. Hier bezahlt man halt das Made in Germany. Dafür bekommt man allerdings auch sehr guten (deutschsprachigen) Support. Die AVM Seite mit den Schulungsvideos ist hier schon etwas Besonderes und der durchaus regelmäßige Treiber Support ist auch nicht selbstverständlich.
    Kommentar verfassen
  • Stick läuft nach abschaltung des windows 7x64 pro. …

    Stick läuft nach abschaltung des windows 7x64 pro. heimnetzwerkes einwandfrei.
  • Nicht sehr prickelnd

    Ich kenne einen, der hat aus Verzweiflung diesen Stick gekauft. Sein Setup=

    -Rechner mit XP
    -dieser Stick an 2m Verlängerung
    -Funkstrecke von EG bis 2.OG (Signal durch 2 Außenmauern)
    -Statt des WZCS läuft die Fritzsoftware
    -Gerätemanager= 5Ghz aus, 2,4Ghz bgn-Mode AN
    -Router ist der Speedport W503V
    -WPA2 AES aktiv

    Folgendes=

    Er fährt hoch und das Fritztool ist für WLAN-Handshake etc zuständig. WLAN wird geöffnet, die IP wird vom DHCP bezogen und währenddessen zeigt das Fenster in der Mitte 300MBit/s.

    Das Fritz-Statusfenster zeigt nun im rechten Teil die Router-IP an und mittig nur noch 108MBit/s! In den nächsten paar Sekunden fällt die ausgehandelte Geschwindigkeit auf 81 und dann auf 54 runter, wo sie dann bleibt!

    Das Phänomen ereignet sich auch nur mit dem Fritztool, denn nutzt er den Windows-WLANservice, fängt der erst garnet mit 300MBit/s an, sondern mit 108, um dann in den oben beschriebenen Schritten abzufallen und sich ebenfalls bei NUR 54 einzupendeln.

    Das komische ist, mit einem simplen LevelOne 54MBit/s Stick ohne MIMO erreicht der PC ebenfalls über die Entfernung (bei beiderseitig voller Sendeleistung, wie ich immer einstelle) konstant 54!

    Ganz ehrlich, ich hab mir mehr erhofft, selbst wenn nur 2,4Ghz genutzt wird, sollte doch mehr als 54 da stehen bei einer neuen Technik. Wobei ich mich nach wie vor frage, welcher Dummkopf den n-Standard auch für 2,4 freigegeben hat, denn das Band ist nahezu überlastet. Nur 5Ghz, wie beim a-Standard wäre in meinen Augen weitaus praxistauglicher gewesen.

    FAZIT= Geldverschwendung
    Kommentar verfassen
  • markus schau mal auf die Herstellerseite, seit Mai gibt …

    markus

    schau mal auf die Herstellerseite, seit Mai gibt es 64bit Treiber

    FRITZ!WLAN USB Stick Treiber Version 05.04.27 vom 11.05.2009 Windows 7 x64 EditionXP Professional x64 EditionVista x64 Edition
  • Klingt gut, ist schlecht. Dafür aber teuer!

    Habe diesen Stick gottseidank nicht selbst gekauft, sondern bei einer Freundin über einige Zeit in Aktion erleben dürfen (und darf es noch).

    Zunächst mal etwas positives: Die Anbindung per USB klappt gut, auch die Installation lief ohne Probleme.
    Schön ist das "Stick&Surf" Feature, welches die notwendigen Zugangsdaten direkt von einer kompatiblen Fritz!Box holen kann (sofern diese richtig eingestellt ist), d.h. man muss den Stick nur kurz in die Box stecken, danach an den Rechner, und die Sache läuft.

    Hat hier auch gut geklappt.

    Von den angepriesenen Leistungsdaten her klingt das Teil auch wirklich brauchbar.

    Nun aber zur traurigen Wahrheit, bzw den Negativeindrücken:
    Zunächst mal ist es natürlich reine Utopie, von 300mbit/s zu sprechen. Jeder halbwegs erfahrene Nutzer weiss das auch, daher gehe ich darauf nicht weiter ein.

    Richtig ekelhaft an diesem Produkt ist aber der Umstand, dass es auch bei zumindest "guten" (sicher nicht idealen) Rahmenbedingungen nicht in der Lage ist, eine Verbindung bei konstant hoher Datenrate zu halten. Das gilt sowohl für Downloads aus dem Netz (Alice schafft hierzulande ca 1.2MB/s down, und der Stick bricht wenigstens zwei-drei Mal pro Abend, also innerhalb von 4-5 Stunden, unter der Last zusammen), als auch für Transfers von einem anderen Rechner, wie im Folgenden beschrieben.

    Zunächst mal die Randbedingungen:
    1. Mietshaus mit mehreren Parteien in der Stadt, d.h. es gibt andere Netze die EVENTUELL störend seien könnten. Der Kanal ist entsprechend "so gut es geht" gewählt == "OK".

    2. FritzBox und Rechner sind im gleichen Raum, ca 5 Meter Luftlinie voneinander entfernt, dazwischen lediglich ein Sofa (Holz+Textil) == "OPTIMAL".

    Und was ist das Ergebnis dieser insgesamt "guten" Bedingungen?

    Ich habe zB jetzt zum dritten Mal versucht eine 7GB große Datei von meinem Laptop (der per Kabel an der Fritzbox hängt) auf den DesktopPC (Stick) zu übertragen. Datendurchsatz beträgt bestenfalls ~2.2MB/s (48min), womit man noch leben könnte, wenn der verfluchte Stick sich nicht spätestens nach einer halben Stunde aufhängen würde, was sich in einem kompletten Verbindungsverlust äußert.
    Natürlich ist Windoze Explorer auch von Natur aus nicht in der Lage, so einen Verbindungsabbruch entsprechend nervenschonend zu gestalten, will heissen die Datei ist komplett weg, und man darf von vorn anfangen. Danke MS, aber vor allem DANKE AVM.

    Zu erwähnen ist noch, dass die mitgelieferte Software diese Verbindungsabbrüche auch garnicht erst zur Kenntnis nimmt, d.h. nicht nur muss man eventuelle Transfers/Downloads neu starten, man muss zuerst mal den Stick neu booten, was, soweit ich bisher gesehen habe, nur durch rausziehen und wieder reinstecken möglich ist.

    Achja, heiss wird das Teil auch noch.

    Und dafür zahlt man schicke 50 eur.

    Fazit: Kaufempfehlung? Denied!
    Sofern hier nicht nachgebessert wird, eignet sich das Produkt höchstens für Gelegenheitssurfer, und auch für die wird es schnell nervig, denn es gibt durchaus auch Verbindungsabbrüche die mE nichts mit einer besonders hohen Datenrate zu tun haben, die hohe Datenrate macht es nur noch wahrscheinlicher dass was passiert.

    PS: Ich beziehe mich hier auf den Auslieferungszustand.
    Build 07.12.19
    Version 01.01.06

    PPS: Der nächste Schritt wird sein, nach neuen Treibern und neuer Firmware ausschau zu halten.
    Oder es regt mich genug auf dass ich ein Kabel an der Wand entlangziehe.. :)
    • sErpEnt_v am

      Re: Klingt gut, ist schlecht. Dafür aber teuer!

      Nachtrag:
      Mit upgedateten Treibern gibts keine Crashes der Verbindung mehr.

      Hab aber trotzdem ein schönes flaches Kabel an der Wand entlang gezogen. Geht nix drüber ^^
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Stick ist gut, jedoch leider nicht mit jeder Fritz Box …

    Stick ist gut, jedoch leider nicht mit jeder Fritz Box kompatibel.
  • Sers. Funktioniert einwandfrei, aber nur auf 32-bit …

    Sers. Funktioniert einwandfrei, aber nur auf 32-bit Betriebsystemen!!!
  • Guter Stick, mit einem Manko

    Der Stick an sich funktioniert problemlos und ist schnell zu installieren, ABER er benötigt zwingend XP oder Vista.

    Unter Windows 2000 hatte ich keine Chance, weder Treiber von CD, noch von der AVM Webseite zu installieren. Habe den Stick zurückgegeben und einen "alten" Fritz!Wlan USB bestellt.

    Schade
    Kommentar verfassen
  • Stick Top - Preis Flop

    Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht!!!
    Der Stick ist ok, auch wenn die 300Mbits Real nie ereicht werden!!Lieber zum Normalen Fritz Stick greifen, da Stimmt das Preis und Leistungverhältnis!!!

    Allso AVM macht den Stick günstiger!!!
    Kommentar verfassen
  • nicht empfehlenswert

    Hatte mir eine Fritzbox 7270 zugelegt, da diese den Standard 802.11n unterstützt. Mit dem Fritz USB-Stick N war die Reichweite und damit der Datendurchsatz des WLAN allerdings noch schlechter als mit der alten Fritzbox 7050 und dem alten Fritz USB-Stick - ein absoluter Fehlschlag. Die Behauptung, dass die Reichweite und der Datendurchsatz im 802.11n Netzwerk deutlich besser sei als mit den Standards 802.11 b+g hat sich mit diesem Stick als das genaue Gegenteil herausgestellt. Treiber für Vista X64 - ebenfalls Fehlanzeige. Habe mir dann einen PCI Adapter Asus WL-130n zugelegt. Erst mal wollte die Zuweisung der ip-Adresse nicht klappen, da die Fritzbox als DHCP-Server konfiguriert war. Nach dem Umstellen auf feste ip-Adressen klappte es aber dann: Super Empfang und megamäßiger Datendurchsatz durch die drei einzeln optimal ausrichtbaren Antennen!!!! Endlich ein prima funktionierendes WLAN im Haus!
    Praktisch: Der Antennenfuß ist mit einem starken Magneten versehen, sodass er am PC-Gehäuse einen super Halt hat -- genial! Kann diese Karte also wärmstens empfehlen, besonders denen, die aus der neuen Fritzbox 7270 das Optimum herausholen wollen.
    Kommentar verfassen
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl
Copyright © 1997-2019 Preisvergleich Internet Services AG