Österreich EU Deutschland (aktiv) Geizhals (Deutschland) » Hardware » Controllerkarten » Schnittstellenkarten » Sharkoon USB 3.0 Host Controller Card, 2x USB 3.0, PCIe 2.0 x1 (9909) in Zusammenarbeit mit heise online

Sharkoon USB 3.0 Host Controller Card, 2x USB 3.0, PCIe 2.0 x1 (9909)

Bewertungen für Sharkoon USB 3.0 Host Controller Card, 2x USB 3.0, PCIe 2.0 x1 (9909)

Bewertungen (29)

4.0 von 5 Sternen

Empfehlungen (16)

75%
empfehlen dieses Produkt.
  • Sehr günstig und die bertragungsraten sind an der Karte …

    Sehr günstig und die bertragungsraten sind an der Karte so hoch wie am USB 3 Port vom Mainboard getestet mit externer WD USB3 HDD

    Für unter 20 eine solide Solide Leistung und bringt USB 3.0 auch in ältere PCs
  • Habe die Karte jetzt schon längere Zeit, läuft absolut …

    Habe die Karte jetzt schon längere Zeit, läuft absolut problemlos
  • Kleine Zusatzkarte - passt überall hinein - …

    Kleine Zusatzkarte - passt überall hinein - Treiberinstallation etc. schnell und problemlos auf Asus P5PB-SO
  • Einfacher Einbau, obwohl die Stromversorgung zumindest …

    Einfacher Einbau, obwohl die Stromversorgung zumindest bei mir nur sehr schwer angeschlossen werden kann. Das nervt dezent beim Umbau und wirkt auch etwas wacklig. Daher einen Punkt Abzug, ansonsten top.
  • Rüstet mein altes Asus Commando mit USB 3.0 auf. Karte …

    Rüstet mein altes Asus Commando mit USB 3.0 auf. Karte wurde anstandlos erkannt und ins System eingebunden durch problemlose Treiberinstallation der Original-Treiber von NEC Version 1.0.19 unter Windows 7. Achtung Nicht die mitgelieferten Treiber verwenden! Diese sind leider fehlerhaft, wie bereits schon von anderern Kunden beschrieben.
    Bin mit dieser Lösung nun sehr zufrieden. Arbeitet hervorragend mit meiner externe 3 TB USB 3.0 Intenso Festplatte zusammen.
    1 Punkt Abzug wegen der mitgelieferten fehlerhaften Treiber.
  • Für mich die richtige, aber mit kleinen Macken

    Das ist meine zweite geteste Karte die mein Problem gelöst hat (bez. Strom) -> Siehe: http://geizhals.at/transcend-usb-3-0-card-ts-pdu3-a532092.html

    Das einzige ist, dass der 4 PIN Connector nicht so fest sitzt, als bei der oberen billgeren (daher 4 Sterne für Qualität), ist aber einmal evt. festzuhalten beim Anschließen.
    Bei mir war noch das Problem, dass es bei der Unterseite der Karte, außen links und rechts solche kleinen Stecker rausstehen, dass die Installation behinderte und ich somit einen anderen Slot nehmen musste.
    Sonst ist alles OK!
    Kommentar verfassen
  • irgendwie mühsam mit der Stromversorgung so quer durchs …

    irgendwie mühsam mit der Stromversorgung so quer durchs Gehäuse. Ausserdem sollte man ein zusätzliches Verlängerungskabel kaufen, sonst muss man immer hinter den Rechner.
  • billig und gut. Jetzt laufen die großen Datenbrocken …

    billig und gut. Jetzt laufen die großen Datenbrocken richtig flott zwischen USB-Stick und PC hin und her.
  • In der Vergangenheit etwas problematisch, was man an der …

    In der Vergangenheit etwas problematisch, was man an der Anzahl der Firmware- und Driverupdates sieht. Versteht sich immer noch nicht mit jedem Gehäuse. Aber insgesamt als externer USB3-Controller - für mich - der Beste am Markt. Habe insgesamt 3 Stück im Einsatz.
  • Die Karte ist leider komplett nutzlos. Ich habe eine …

    Die Karte ist leider komplett nutzlos. Ich habe eine Version mit rotem PBC erhalten. also nicht die auf dem Bild abgebildete Karte. Die alte Version hat laut Hersteller den PD720200F1 als Chip verbaut, der auch auf meinem ASUS M4A88TD-V EVOUSB3 wunderbar seinen Dienst tut.
    Die anscheinend neuere Karte die ich erhalten habe hat den NEC PD720202 verbaut. Wie man auf Amazon und Co sehen kann, gibt es mit diesem Chip nur Probleme und funktioniert auf meinem ASUS P5Q-E nicht. Selbst mit neuer Firmware 2.0.1.1 und dem neuesten Treiber 3.0.16.0 funktioniert die Karte nicht. Sie wird zwar erkannt, liefert aber nur USB 2.0. Vom USB Host Controller Utility wird sie gar nicht erst erkannt. Also leiber Finger weg von der Karte und ein paar Euro mehr in eine Bessere investieren...
  • Einbau problemlos. Beim Treiber von CD hatte ich unter …

    Einbau problemlos.

    Beim Treiber von CD hatte ich unter Win7 x64 das selbe Problem wie Christian Festplatte wurde erkannt, verschwand aber gleich wieder.
    Im USB 3.0 Host Controller Utility die Energiesparfunktion deaktivieren half als Workaround.

    Mit dem aktuellen Treiber aus dem Netzt klappt jetzt alles.
  • Preiswert aber Schrott

    Ich habe versucht, die Karte zu installieren mit dem neuesten USB 3.0 Treiber von der Sharkoon Webseite.
    Der Treiber wurde installiert, im Gerätetreiberordnungsgemäß registriert (Renesas) aber die Karte lief unter Windows 7 64 Bit nicht.
    Unter "Computer" wurde die externe HDD USB 3.0
    (Buffalo) jeweils für 2 Sekunden angezeigt und verschwand dann wieder, so dass also nicht auf die HDD zugegriffen werden konnte. Nach mehreren Versuchen gipfelte das Ganze mit der Fehlermeldung, dass die HDD formatiert werden müsse, während sie am USB 2.0-Hub einwandfrei funktioniert, nur eben langsamer. Und ehe Mißverständnisse aufkommen, ja, die Stromverbindung hatte ich hergestellt.
    Ich hatte schließlich die Nase voll und habe sie zurück geschickt.
    Nun habe ich eine etwas teurere USB 3.0-Kontrollerkarte, ohne diesen Stromanschluss, eingebaut, den Treiber installiert und sie lief auf Anhieb einwandfrei.
    • Dr.Anonymos am

      Re: Preiswert aber Schrott

      Hallo,
      mir ging es ähnlich, allerdings mit einem LC-Power PCI-USB 3.0, welches aber auch einen Renesas Treiber verwendet! Ich habe den Verdacht, dass es daran liegt.
      Daher wollte ich mal fragen, was hast du dir denn jetzt gekauft?
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Guter USB 3.0 Controller zum fairen Preis. - aber Finger …

    Guter USB 3.0 Controller zum fairen Preis. - aber Finger weg vom mitgelieferten
    RENESAS USB 3.0 Treiber unter Windows 7

    Der Einbau in den Rechner gestaltet sich einfach. Nachdem immer mehr SATA-Platten
    und CD-Laufwerke im Rechner eingesetzt werden, dürften genügend freie 4-Pin-MOLEX Stromanschlüsse vorhanden sein. Man sollte aber dennoch den Kauf einer Molex-
    Verlängerung oder eines Y-Kabels Reichelt-Elektronik 1,25 Euro in Erwägung ziehen,
    da sich der Stromanschluß des Controllers dank der kompakten Bauform und der
    Position im Rechner im PCIe-X1-Slot im untern Bereich des Gehäuses und nahe
    der Rückwand befindet, möglicherweise noch unterhalb einer bulligen Grafikkarte.
    Da könnte es vorkommen, daß die Länge der vorhanden Anschlußkabel vom Netzteil
    nicht ausreicht.

    Die Installation des mitgelieferten RENESAS Treibers unter Windows XP in Form der
    Setup-Datei auf der CD ist problemlos, der Controller wird installiert und meine
    USB 3.0 Festplatte wurde anschließend anstandslos erkannt. Eine Installation über
    die Windows-Hardwareerkennung ist nicht möglich, da - wie gesagt - der Treiber
    nicht separat zur Verfügung, sondern in die Setup-Datei implementiert ist.

    VORSICHT aber unter Windows 7. Hier ist der Treiber offensichtlich übefordert, wenn
    nicht sogar fehlerhaft. Die Instalaltion des Treibers ist auch hier zwar problemlos und
    die USB 3.0 Komponenten werden im Geräte-Manager eingetragen.
    Nun kommt es aber regelmäßig vor, daß der Rechner die USB 3.0-Festplatte ohne
    erkennbaren Grund sporadisch wieder vom System entfernt.
    Kopiervorgänge größerer Dateien funktionieren gar nicht. Ich habe versucht eine 10GB
    große Image-Datei testweise vom Rechner auf die Platte kopiert. Es ist nicht ein einziges
    Mal gelungen. Mitten im Kopiervorgang meldet das System die Festplatte einfach ab
    es ertönt die bekannte akustische Warnmeldung von Windows, die man beispielsweise
    auch hört, wenn man einen Stick ohne Abmeldung einfach abzieht.
    Es folgt eine Fehlermeldung, daß die Festplatte oder die Datei nicht mehr vorhanden sei
    und der Kopiervorgang ist damit beendet.
    Die USB-Festplatte taucht im Windows-Explorer auch nicht mehr als Laufwerk auf, bis sie
    ab- und wieder angsteckt wird.
    Bei einer so schwammigen Anbindung der Festplatte an das System sind Datenverluste vorprogrammiert. Eigenartigerweise funktioniert die angeschlossene USB 3.0-Festplatte
    aber einwandfrei, wenn man sie nicht über das USB 3.0-Kabel, sondern über ein
    herkömmliches USB 2.0 Kabel am Sharkoon-Controller betreibt. Allerdings büßt man
    dann die Geschwindigkeitsvorteile des schnelleren Anschlusses ein.

    Abhilfe bietet Sharkoon selber auf seiner Webseite an. Dort wird der passende Original-
    Treiber von NEC derzeit Version 1.0.19 neben der mängelbehafteten Version von
    RENESAS an.
    Einfach den NEC-Treiber anstelle des RENESAS-Treibers installieren und dann funktioniert
    die USB-Festplatte auch unter Windows 7 einwandfrei.

    Mir ist ohnehin schleierhaft, warum Sharkoon ausschließlich einen Treiber des Chip-
    Herstellers RENESAS auf der CD mitliefert, wenn der verbaute Chip auf der Karte doch
    von NEC ist und die beiden Chipvarianten - wie sich gezeigt hat - nicht ganz kompatibel
    sind.

    Unterm Strich Volle Punkte für die Karte und die problemlose Installation. Ein Punkt
    Abzug für den mitgelieferten lausigen Treiber unter Windows 7, der notwendigen FehlersucheRecherche zu dem Problem im Internet und dem damit verbundenen rger.
  • Gutes Produkt mit einigen Tücken bei der Installation. …

    Gutes Produkt mit einigen Tücken bei der Installation. Schließt man den 4-Pin Molexstecker versehenlich nicht an, kann die Karte einwandfrei installiert werden, jedoch werden anschließend keine angeschlossenen Geräte erkannt. Die Verbatim 2TB USB 3.0 Platte wird mit dem auf Mini-CD mitgelieferten Treiber trotz korrektem Anschließen des Stromsteckers nicht erkannt. Abhilfe schaffte bei mir ein Downgrade auf Treiberversion 1019, die glücklicherweise noch auf der Sharkoon Website zum Download bereitsteht.
  • Ich habe mir diesen USB 3.0 Controller gekauft, um für …

    Ich habe mir diesen USB 3.0 Controller gekauft, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Momentan gibt es zwar noch nicht viele USB 3.0-Geräte, aber das wird sich bald ändern. Die Installation auf einem Windows 7-System ist dank der mitgelieferten Treiber-CD sehr einfach. Die PCIe-Karte muss über einen 4-Pin-Molex-Stecker angeschlossen werden.
  • Empfehlenswert!

    Installation unter Win 7 64Bit problemlos von der CD.
    Unter Linux noch nicht probiert.

    ~84MB lesend, ~82MB schreibend auf folgender Hardware:

    PCIe 1.1 x1 (P35-DS3)
    RaidSonic Icy Box IB-318StU3-B mit
    WD Caviar Green 1TB, 5400U

    Wahrscheinlich limitiert die Festplatte, müsste man mal mit ner 7200er testen.

    Für mich eine Verdreifachung der Geschwindigkeit, sehr nett.

    MfG Bam
    Kommentar verfassen
  • keine Japan-Kondensatoren

    Anders als auf dem Produktbild, hat die Karte keine All-Solid-Capasitors. Molex Anschluss stimmt aber.
    Gibt sonst keinerlei Zubehör.
    Ist für den günstigen Preis aber dennoch zu empfehlen, weil die Leistung auch nicht anders wie bei den Konkurrenzprodukten ist.

    Jeden Käufer einer solchen Karte, empfehle ich vorher diesen Artikel zu lesen
    http://ht4u.net/reviews/2010/buffalo_usb3_auf_amd_intel/index2.php
    • Bambaataa22 am

      Re: keine Japan-Kondensatoren

      Japan-Kondensator != All-Solid-Kondensatoren. Antworten
    • meiershans am

      Re: keine Japan-Kondensatoren

      Ergänzung:
      Bei Win7 32bit hat die Treiber-CD problemlos mit dem Installer funktioniert.
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • USB 3.0 funktioniert schon gut, aber die Installation dieser Karte......

    .... ist wirklich eine Katastrophe.
    Die "Mini CD" lädt sehr schlecht, wird im Explorer zweimal angezeigt. Zwei zip Ordner und eine exe.
    Da der Treiberassistent versagt hat (aber das hat ein User schon über die DeLock gesagt die ja den gleiche Chip hat), hab ich die exe gestartet. Aber egal welche der beiden man nimmt (auch die im Ordner geht nicht), die Installation bricht ab.
    Download auf der Sharkoon Seite ist die gleich exe und geht auch nicht.
    Daher manuelle Installation über den Assistenten.
    Auf meinem XP (32 bit) muss ich manuell den Ordner x86 auswählen, dann wird endlich der Treiber installiert.
    Das war mühsam, bisher hab ich noch nicht mal Zeit gehabt um die Performance zu checken, hatte keine Lust mehr.
    Ich habe bereits die ASUS U3S6 in meinem Win 7 (64 bit) Rechner mit einem i7CPU 860, die funktioniert super und war einfach zu installieren (PCIe x4) auf einem P7P55D.
    Ich hoffe ich helfe jemandem Zeit sparen durch den kurzen Beitrag.
    Kommentar verfassen
  • falsche Anbindung

    Mit USB 3.0 können theoretisch bis zu 640 MB/s übertragen werden. PCIe x1 schafft aber nur 250 MB/s. Also 2x 640 MB/s über eine Anbindung mit 250 MB/s, da kann doch nur etwas nicht stimmen... Selbst wenn man nun von maximal 320 MB/s ausgeht, reicht die Anbindung nicht aus.
    • masterjumpstyler am

      Re: falsche Anbindung

      Kannst du mir bitte die ganze CD die bei dem Controller dabei ist irgendwo hochladen? Ich finde meine CD nicht mehr und brauche die Treiber unbedingt, bitte!
      Danke!
      Antworten
    • SPINA am

      Re: falsche Anbindung

      Die Karte unterstützt aber PCIe 2.0. Damit sind 5 Gb/s möglich bei PCIe x1. Aufgrund der 8b/10b Codierung bleiben davon 500 MB/s übrig. Und USB erreicht bekanntlich aufgrund einiger Design-Fehler so gut wie nie seine Maximalwerte. Insofern kann man ruhigen Gewissens zu einer PCIe x1 Karte greifen und muss nicht einen wertvollen PCIe x4 Slot opfern. Antworten
    Kommentar verfassen
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2018 Preisvergleich Internet Services AG