Zum Hauptinhalt

« Zurück zum Produkt

  • Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Design Hat alles was man braucht und wirkt für mich …

    Design

    Hat alles was man braucht und wirkt für mich bei AS-Rock, eigentlich kleinen Tochter von ASUS, überaschend edel. Alles hat seinen sinngemäßen Platz und für die ersten Probeläufe war ich für den Power- und Resetbutton sehr dankbar. Es gibt sogar einen Knopf für einen CMOS-Reset was in Notfällen echt ein Segen ist. Ein Kritikpunkt ist die Platzierung aller 3 Pin-GHLüfter ports in der CPU Umgebung. Einer Richtung Gehäuefront wäre hier wünschenswert gewesen.

    UEFI
    hat meine Roccat KoneUSB und Razer Lycosa USB gleich erkannt. Bei mir wurde das Board mit Biosversion 1.2 ausgeliefert. Die Oberfläche ist funktionial und trotz einiger Einstellmöglichkeiten sehr übersichtlich. Leute die mit was anderem als Luft oder Wasser kühlen wollen und einen i5 oder i7 jenseitz der 4,5GHz prügeln wollen werden hier wohl einige Menupunkte wie bei Asus Maximusserien oder einem EVGA mainboard vermissen, für alle anderem genügt es vollkommen zu diesem Preis.

    Erste in Betriebnahme
    Lüfter drehen ordnungsgemäß. Grafikkarte liefert ein schwarzes Bildxfx 6870 die noch im alten system funktionierte. SSD wird erkannt. Also Graka wieder ausgebaut und mit dem CPU-Internen Grafikchipp windows 7 aufgespielt. Nun wollte auch die Maus nichtmehr, da ihr hierfür der USB-treiber fehlte. Also doch eine alte ps2-maus drangesteckt- Den Internettreiber installiert.
    Nun das Bios auf P2.0 geflasht und siehe da. Alles läuft flüssig und stabil. Die ATI wird nun auch ordnungsgemäß erkannt.


    preisleistungstechnisch ein richtig gutes Board mit OC Potenzial und genügend internen und externen Ports. Nur die Inbetriebnahme hätte reibungsloser sein können, daher 45
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Löpt gaud wie die Priesen sagen ; Nein mal ohne …

    Löpt gaud wie die Priesen sagen ;

    Nein mal ohne Witz...richtig gut das Board, aber ein pro 3 oder pro 4 reicht doch auch völlig !!! warum hier extreme 4 nehmen ? wenn gleich ich es auch gekauft habe, weil es mehr PWM fans bietet !!!
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Bisher keine Probleme mit dem Mainboard gehabt und für …

    Bisher keine Probleme mit dem Mainboard gehabt und für den Preis einfach zu empfehlen!

    Zum Bios Die neueste Version sollte man sich vorher ausm Netz ziehen und per USB-Stick flashen, da für den LAN-Port die benötigten Treiber noch nicht installiert sind und somit das Ding nicht ins Internet kommt!

    Leider fehlt ein Post-Code verzeichnis im Handbuch das muss man sich leider auf der Homepage ziehen!

    Komponenten verbaut

    i5 3570k
    MACHO-H02
    Corsair Vengenace LP 1600 8GB
    Asus GTX 670 DCII 2GB
    be Quiet E9 CM 480W

    Klare Kaufempfehlung zu diesem Preis!
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Läuft gut, war einfach einzurichten und sieht ganz nett …

    Läuft gut, war einfach einzurichten und sieht ganz nett aus, wenn man weitere Komponenten auch dunkel hält.
    Zubehör spärlich aber eigentlich völlig ausreichend.
    Internet-Flash des BIOS ging nicht, weil die Internetverbindung angeblich nicht gefunden werden konnte.
    Softwarebundle ist eher lästig als hilfreich, aber die Treiber funktionieren einwandfrei.
    Die Standardeinstellung für die Lüfter ist 100%. Welcher Teufel ASRock dabei geritten hat, ist mir nicht ganz klar. Das sollte man sofort auf Automatik mit niedrigem Basiswert einstellen am besten als Custom Speed mit etwa 1-20 von 255 als Target Speed.

    BIOS ist schön strukturiert, bietet Umfangreiche Funktionen inklusive OC und ist einfach zu handhaben, Handbuch ist gut verständlich und die Abbildungen relativ idiotensicher.

    H60 Kompakt-WaKü lässt sich montieren, ohne dass Kondensatoren im Weg wären.

    Alles in allem 5 Punkte durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten endlich gut. Windows …

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten endlich gut.

    Windows installieren war schnell erledigt und stellte kein Problem dar, lediglich VIRTU machte mir Probleme insbesondere mit EA Spielen.
    Ein Anhängsel im Programm selbst öffnete sich emhrere hundert Mal beim Start einer EA Spiels. Hierdurch wurden CPU und RAM 100% ausgelastet und machten die manuelle Deinstallation unumgänglich.

    Dennoch sehr hochwertiges und schnelles MoBo mit einigen sinnlosen, störenden Programmen die jedoch nicht zwingend installiert werden müssen.

    Mein vorläufiges System

    i7 3770K vorerst mit Boxed Kühler
    8GB Corsair Vengeance RAM
    Z77 Extreme 4
    provisorisch eingebaute Radeon HD 4350 neue HD 7970 war defekt
    Seagate Barracuda 1TB
    Cooler Master Silencio 550
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    GrimmSystems am

    Gutes Board

    Board läuft mit i7 2700k, 16 GB RAM stabil und problemlos. Es gibt regelmässig BIOS Updates und der Support von ASRock hat sich bei einer Anfrage auch zurückgemeldet. P/L stimmt hier. Verarbeitung ist sehr gut, Design ist chick. Klare Empfehlung von GrimmSystems !!
    • Exotic am

      Re: Gutes Board

      Und gibt es da ein Tool zum Overclocken wir bei ASUS?

      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Ausgepackt und der erste Eindruck vom Board war sehr …

    Ausgepackt und der erste Eindruck vom Board war sehr gut, einzig die spärliche Beigabe 2 Sata3-Kabel, SLI-Bridge, IO-shield fällt negativ ins Auge.

    Der Zusammenbau geht recht flott von der Hand wie bei jedem Board, die berraschung kam aber beim 1. Start, es hängt sich mit der Biosversion 1.2 und einer G510 Tastatur von Logitech auf, direkt auf.
    Mit einer billigen 10 USB-Tastatur lief es aber problemlos und ein Biosupdate auf die mitlerweile aktuelle Version 1.9 behob das Problem.

    System

    Intel core i5 3570K
    EKL Alpenföhn Brocken
    8 GB Corsair xms3
    Asus ATI 6950 direct CUII
    580W BeQuiet Straight Power E9
    Corsair SSD 128

    Wegen dem doch sehr spärlichen Zubehör und dem Problem mit der G510, daher nur 4 Punkte.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Nach einigen fehlerhaften Asus Mainboards habe ich mich …

    Nach einigen fehlerhaften Asus Mainboards habe ich mich nach 3 Stück dazu entschieden zu ASRock zu wechseln, da es paar Features mehr hatte als Gigabyte.
    Im Vergleich zu einigen Jahren zuvor, hat sich ASRock sehr gemacht. Ich bereue meine Entscheidung nicht, läuft sehr stabil. Es wollte aber den OCZ Ram nicht erkennen bootete nicht, somit hat es den Kingston Ram bekommen, der davor beim AMD Rechner werkelte. Allerdings muss ich sagen, ist ASRock, was Kabel und Adapter angeht bei der AMD Version spendabler gewesen, beim Z77 ist recht wenig dabei, immerhin 2 Sata3-Kabel.

    Betreibe das Z77 E4 seit Juni mit folgender Konfig
    -I5-3570K noch Boxed-Lüfter
    -16GB-1600Mhz-CL9 Kingston HyperX
    -XFX HD6950 XXX 2GB Dual-Fan
    -128GB Samsung 830 SSD
    -natürlich für größere Datenmengen noch eine 3,5 Sata3 dran.
    -580W BeQuiet Straight Power E9 Gold.

    Bisher keine Probleme gehabt. Auch in meinem zweiten Rechner, der schon ca. 6 Monate läuft, habe ich zu ASRock gegriffen.
    Dort ist ein ASRock 990FX E4 verbaut.
    Systemdaten Zweitrechner
    -Phenom II X4 965 mit EKWB-Wakü
    -8GB-1333Mhz-CL7 OCZ
    -2x XFX HD6950 XXX 1GB im Crossfire Aquagratix-Wakü
    -120GB OCZ Vertex 3
    -580W BeQuiet Straight Power E7 Bronze.
  • Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Als ich das Board eingebaut hatte und versuchte zu …

    Als ich das Board eingebaut hatte und versuchte zu booten blieb der Bildschirm schwarz, nach einigem hin und her habe ich probiert die interene graka zu nutzen was auch Funktionierte. Nach dem booten musste ich dann aber feststellen das die eingebaute HD 7970 nichtmal im geräte-manger erkannt wurde, anscheinend wurden die pci-e lanes nicht erkannt. Nun kamm mir die idee das BIOS auf version 1.80 zu updaten die löste das problem zum glück deshalb nur 4 Sterne.
  • Bewertung: 1.0 von 5 Sternen
    flexo am

    Nachtrag: Nicht empfehlenswert

    habe nun usb probleme ohne ende.
    manchmal friert der ganze rechner bei benutzung der 2.0er ports ein, mal freezed der postscreen.
    auch deaktivierung der legacy funktion brachte keine verbesserung.
    • BigDaddy am

      Re: Nachtrag: Nicht empfehlenswert

      Sicher, dass das Problem an den USB2.0 Ports liegt?
      Wenn der PC schon im BIOS POST freezed?
      Mal BIOS Update machen, auf Werkseinstelungen zurücksetzen oder ClearCMOS.
      Wenn die sonstige Hardware wirklich ok ist, hast du einfach ein defektes Board erwischt, bekommst es natürlich kostenlos getauscht.
      Kann immer mal passieren und hat kein "nicht empfehlenswert" verdient.

      MfG

      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Habe dieses Mainboard mit einem I7 3570k und Kingston …

    Habe dieses Mainboard mit einem I7 3570k und Kingston HyperX KHX1600C9D3X2K28GX, XMP, Grey-Serie problemlos am Laufen. Alles wurde korrekt erkannt.Die Verarbeitung und Optik sind erstklassig und das Bios lässt sich wunderbar bedienen.Für diesen Preis eine klare kaufempfehlung....!Ich bedanke mich sehr für die schnelle Lieferung.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Das Board ist ne klare Kaufempfehlung, funktioniert …

    Das Board ist ne klare Kaufempfehlung, funktioniert tadellos.
    Jedoch sollte man die Treiber von der Herstellerseite nehmen,
    da die auf der CD fehlerhaft sind.
    Hatte sofort nach starten eines Spiels 100% CPU und Ram Auslastung,
    dann kann man nichts mehr machen kein Taskmanager etc.
    -- Bluescreen

    Also Treiber von der Webseite runtergeladen und siehe da, alles funzt.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Gut ausgestattetes Board zum sehr guten Preis! …

    Gut ausgestattetes Board zum sehr guten Preis!
    Funktionierte von Anfang an tadellos, alles korrekt erkannt und keinerlei Probleme.
    Es funktionierte auch meine USB-Tastatur Razer Lycosa!

    Klare Kaufempfehlung von mir.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Ich kann nichts negatives schreiben. Funktioniert …

    Ich kann nichts negatives schreiben.
    Funktioniert tadellos und hat auch alles auf anhieb funktioniert auch die USB-Tastatur.
    Gutes Preis-Leistungsverhältnis; Kaufempfehlung!
  • Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    An sich ein klasse Board, mit ausreichend Leistung, …

    An sich ein klasse Board, mit ausreichend Leistung, ABER

    die Installation erweist sich als nicht so einfach wenn man eine USB-Tastatur nutzt wer hat auch noch PS2 heutzutage?. Kein Booten möglich, kein Zugang ins Bios möglich.

    Meine G510 also konnte mir nicht weiterhelfen, nach langem überlegen an der Ursache kam ich auf die Idee einfach mal eine alte PS2 Tastatur dran zu klemmen, doch ich hatte gar keine...

    Also war ich auf der Suche und nach 3-4 Telefonaten hatte ich endlich jemand gefunden, der noch ein solch antikes Gerät besitzt.

    Ich schloss diese Tastatur also an und ein Wunder, ich konnte Booten und kam ins Bios.

    Auf der Asrock-Seite war das Problem natürlich längst bekannt, seit guten 3 Monaten, es gab auch schon Biosupdates.

    Ich habe das Board mit dem 1.2er Bios bekommen, habe dann aus Bequemlichkeitsgründen die 1.4 aus dem Windows geflasht und es funktionierte, kein Problem.

    Also dachte ich mir, ok, ich mach noch die 1.6 mit meinem USB-Stick aus dem bios direkt raus drauf - keine Probleme bei der Installation, ABER

    es erkannte wieder keine USB-Tastaturen...

    Das ist natürlich ein absolutes NoGo, also wieder zurück auf die 1.40 und ich kann endlich wieder booten - eine schwache Gier ist das trotzdem.

    Man besitzt 2012er Hardware und muss diese mit Tasturen bedienen, die ein heutiger Gamer gar nicht mehr besitzt. Daher einen Punkt Abzug.
  • Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Ich hab auch ab und zu Probleme mit meiner Sapphire …

    Ich hab auch ab und zu Probleme mit meiner Sapphire Radeon HD 7870 OC und diesem Motherboard. Ganz sporadisch wird kein Signal auf die Ausgänge geschickt, also weder auf den Ausgang der internen MOBO-Grafikkarte noch der Radeon. Nach mehreren Neustarts und Hin- und Herstecken legt sich meistens das Problem, aber ohne einen Grund. Ich hab die Graka auch im ersten PCIe-Slot. Will sie aber nicht in die zweite umstecken, das wär dann echt knapp unten. Weiß nicht wirklich, was das ganze soll. Weil wie gesagt meistens gehts, aber manchmal kommt kein Bildsignal ohne Grund, auch wenn ich mal den PC für 20 Minuten verlassen hab und der Bildschirm automatisch abgeschaltet wird, kann ich ihn nicht wieder zum Laufen bringen. Und heute hab ich direkt nach dem Hochfahren das gleiche gehabt. Nach dem fünften Neustart und Hin- und Herstecken ist der Bildschirm wieder auf einmal angegangen. Ansonsten alles Paletti.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    Kadlisco am

    Super Board für einen fairen Preis

    Liefeurng erfolgte über Mindfaytory. Dienstag nacht (Midnight Shopping) bestellt, Freitag ausgepackt. Hätte ich nich noch ein Storno gehabt, wäre es schon Donnerstag da gewesen. Saubere Sache

    Zunächst das Gesamtsystem:

    i5 2500k @ Mugen 2 Rev. A @ 4,6 GhZ
    ASRock Z77 Extreme 4
    Team Groupe Elite 8GB
    Sapphire HD 7850 @ 970MhZ

    Ich habe lange überlegt, ob ich mir ein ASRock Produkt ins Gehäuse baue, kann aber sagen, dass alle die Unken falsch liegen.
    ASRock hat sich entwickelt und bietet inzwischen hochwertige Produkte an.

    Zum Board sei zu sagen, dass es alles problemslo zu installieren ging in auch der Speicher problemlos läuft... auch wenn er nicht in der Support Liste auftaucht..

    Das UEFI spielt und OC ist selbst wie OC-Anfänger wie mich ein leichtes. Die Anschlüsse sind (für mich) optimal angelegt und einzig die Graka musste dem Mugen 2 auf den unteren PCIe Slot weichen.

    Das einzige was ich etwas befremdlich finde, aber das mag Geschmackssache sein, ist das ASRock mit Bohrungen für LGA 775 ein breites Sektrum an Kühlern supported, diese Bohrungen aber um 5mm versetzt zu den des 1155 Sockel anbringen musste. Das führt zu dem Ergebnis, dass mein Mugen 2 Rev. A um ein paar Grad verdreht ist. Allerdings sitzt er fest, kommt weder dem Speicher noch den SpaWas in den Weg.

    Wer nicht mehr als die vorhandenen Anschlüsse braucht, ist mit dem Extreme 4 bestens versorgt.

    Glasklare Kaufempfehlung.
    Kommentar verfassen
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Das Mainboard hat ein kleines Problem mit der Powercolor …

    Das Mainboard hat ein kleines Problem mit der Powercolor Radeon HD 7870 PCS+ Sie zeigt nur auf dem zweiten Slot ein Bild an. Auf dem ersten Slot gibt es kein Bild, woraufhin ich erst mal ewig nach dem Fehler gesucht habe... unschön, da nun in der Mitte des PCs alles frei liegt und unten Platzprobleme herrschen. Mal sehen, wie es mit der Hitze-Entwicklung aussieht.

    Ansonsten ein bisher sehr tolles Board. Mir fehlt das gute alte Piepen, aber das Fehlerdisplay auf dem Board ist schon sehr viel besser!
    Ein wenig fummelig ist das Einstecken der Sata-Kabel, da die Anschlüsse seitlich weggehen. Aber damit hat man ja auch nur einmal zu tun.

    ... und das Knirschen immer, wenn man die CPU einsetzt und den Hebel runterdrückt. JEDES Mal der Gedanke so, das wars jetzt... ;
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Super Board mit gutem Preis-Leitungsverhältnis. Konnte …

    Super Board mit gutem Preis-Leitungsverhältnis. Konnte meinen i7 3770k ohne Problem auf 4,8 ghz übertakten. Die Austattung Lässt keine Wünsche offen. Mit der Asrock extreme Tuner Software kann man spielend leicht seine CPU unter Windows übertakten ohne ins BIOS zu gehen. Qualität ist auch sehr gut. Der Einbau der CPU war sehr Leicht ohne großem Kraftaufwand.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Sehr gutes mein Board.Gab bis auf den letzten PCIE4 …

    Sehr gutes mein Board.Gab bis auf den letzten PCIE4 Steckplatz wo meine Soundkarte das onboard Kabel Quetsch.Kann das Mainboard nur weiter empfehlen
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    Maldweister am

    Solides Board

    Habe das Board einfach spontan für meinen Ivy Bridge 3770K gekauft, weil Mindfactory es auf der Titelseite hatte und bin sehr zufrieden damit. Die OC einstellungen lassen einem komplette Freiheit, man kann so ziehmlch alles einstellen. Auch die Spannungen sind sehr stabil und schwanken nur um ein paar mV. Was allerdings wohl zwar gut gemeint ist, aber in der Praxis nicht wirklich gut funktuioniert, sind die zusätlichen Bohrungen für Sockel 775. Die Löcher stimmen zwar, aber nicht alle Kühler passen, weil die Bohrungen zu dicht am Sockel sind (sind um ein paar drad verdreht und nicht mit den 1155 Löchern in Konflikt zu kommen) und somit der Bügel auf dem Sockel aufliegt, was eine Montage unmöglich macht. Wer am 775 Kühler einen langen Bügel hat, sollte sich lieber gleich einen passenden dazubestellen.
    Wem der ALC898 Sound nicht reicht kann für ein par Euro aufpreis auf Sopundblaster X-FI upgraden, habe ich aber nicht gemacht, da auch der Onboardsound ganz OK ist.
    • mondsen am

      Re: Solides Board

      Ich wollte ein Asrock eigentlich kaufen damit ich meinen Sockel 775 Kühler weiter nutzen kann. Es ist ein Xigmatek HDT S1283. Was genau meinst Du der Bügel liegt auf dem Sockel auf?

      Antworten
    • guenterm am

      Re: Solides Board

      An dem g�nstigen Update auf Soundblaster X-Fi bin ich sehr interesssiert.
      Wollte mir eigentlich aus dem Grund das Asus Gene-V mit Soundblaster onboard holen.
      Gibts da einen Bonus-Coupon oder wie sieht das aus?

      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Kann das Brett nur empfehlen. Tolles UEFI Bios, Einbau …

    Kann das Brett nur empfehlen.
    Tolles UEFI Bios, Einbau aller Komponenten problemlos. Vollbestückung der RAM-Bänke auch kein Problem. Bei 1600er RAM muss man ggf. manuell umstellen auf das XMP-Profil des RAMs. bertaktungseinstellungen sind auch top. Persönlicher PL-Favorit für Gamer-PCs, mehr braucht eigentlich kein Mensch.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Sehr gutes Z77 Board und mein persönlicher PL Tipp, bei …

    Sehr gutes Z77 Board und mein persönlicher PL Tipp, bei ASUS oder Gigabyte muss man mindestens 150 hinlegen, um einen ähnlichen Funktionsumfang zu bekommen.
    Mein I5-3570K erreichte, ohne Probleme, 4,6 Ghz bei 1,2v und da ist immer noch Luft nach oben.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Das Board ist einfach nur der Hammer.

    Das Board ist einfach nur der Hammer.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Kann dieses Ivy-Mainboard empfehlen. Gut sortierte …

    Kann dieses Ivy-Mainboard empfehlen. Gut sortierte Erweiterungsslots und viele Möglichkeiten. Naja und die Wasserkühlung kommt auf den Ivy-Prozessor auch noch oben drauf. Als Speicher verwende ich 8GB - 1600 mhz -XMP CL8

    ---,,-O.o-,,----
  • Bewertung: 1.0 von 5 Sternen
    masterfile am

    ASRock Z77 Extreme4 - jederzeit wieder!

    Asrock ist meiner Meinung nach kaum noch zu schlagen was Preis/Leistung angeht. Wiedermal ein echtes Top Produkt, das keine Wünsche offen lässt. Im Bios ist bereits OC bis 4.8 Ghz für die K Prozessoren von Intel auswählbar. Wem es zu heiß wird, kann die VCore aber noch drosseln. 4.2Ghz auf 2600K mit 0.05V weniger kein Problem. Bootvorgang ist extrem schnell, im Vergleich dazu sind die meisten anderen Boards lahme Schnecken. Lüfter können alle per Bios oder AXTU Software geregelt werden. Hier noch ein paar Features kurz angetestet:
    - ASRock Extreme Tuning Utility (AXTU) - funktioniert gut
    - ASRock Instant Boot - nicht installiert da SSD im Einsatz
    - ASRock Instant Flash - Brauchbar, im Bios das Bios flashen
    - ASRock APP Charger - Nettes Feature für Smartphones
    - ASRock SmartView - nicht installiert
    - ASRock XFast USB - bei großen Dateien bringts wirklich was
    - ASRock XFast LAN - funktioniert gut soweit
    - ASRock XFast RAM - nicht installiert
    - ASRock Crashless BIOS - ok
    - ASRock OMG (Online Management Guard) - nicht getestet
    - ASRock Internet Flash - benötigt aktive Netzwerkverbindung
    - Lucid Virtu Universal MVP - nicht getestet
    - CPU Frequency Stepless Control - Standard bei guten Boards
    - ASRock U-COP - nicht getestet
    - Boot Failure Guard (B.F.G.) - super, nach 3 Failboots Restart mit Standardbios Einstellungen
    - Combo Cooler Option (C.C.O.) - man kann damit auch Kühler vom 775er Sockel installieren
    - Good Night LED - schick

    neues Review nach ein paar Wochen Test dann.
    MfG masterfile
    • masterfile am

      Re: ASRock Z77 Extreme4 - jederzeit wieder!

      auch nach einigen Monaten immer noch sehr zufrieden! Keine Ausfälle oder dergleiche, Updates auf der Website von Asrock kommen regelmäßig. Feines und stabiles Brett.

      Antworten
    • w0mbat1 am

      Re: ASRock Z77 Extreme4 - jederzeit wieder!

      Wieso nur 1 Stern? Auch wenn du noch testest, solltest du bis dahin 5 vergeben, mMn ;)

      Antworten
      • Chuckie am
        +1
    Kommentar verfassen
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    Schlepptop-User am

    Ausgezeichnetes Mainboard!

    Dieses Mainboard ist bei weitem nicht mein erstes von ASRock, das erste war ein K7VM4. Es war zusasammen mit dem K7VT4A das erste Mainboard (!) welches ASRock bei Firmengründung 2002 auf den Markt brachte. Es war beileibe nicht mein einziges Manboard von ASRock, über die letzten 10 Jahre hatte ich mehrere Mainboards wie z.B. das 939A8X-M, das 939Dual-SATA2 oder das 870 Extreme3. In der ersten Jahren war ASRock ein klassischer Billig-Produzent und wurde mit Billig-heimern wie ECS, PC-Chips und Co. verglichen und verpöhnt. Doch diese Zeiten sind schon seit einigen Jahren vorbei und das Unternehmen, welches urprünglich von ASUS gegründet wurde, steht nun nach seiner Abkapselung von ASUS auf eigenen Beinen und ist hinter besagtem Gründer und Gigabyte, der mittlerweile drittgrößte Mainboardhersteller der Welt! Meiner persönlichen Meinung nach hat ASRock seinen Gründer, ASUS, schon lange überholt, in nahezu jedweder Hinsicht. So viel zur (persönlichen) Vorgeschichte ;)
    Das Board selber überzeugt auf der ganzen Linie:

    + tolles, funktionales und übersichtliches UEFI BIOS
    + sehr gutes Layout, alles dort wo es sein soll
    + aktuller und guter Sound-Chip von RealTek (ALC 898)
    + rock-stable, hat meinen Team-Group Speicher (DDR3-1600) sofort erkannt und mit der richtigen Geschwindigkeit bzw. den richtigen Timings automatisch eingestellt
    + 4 mal USB 3.0 + 2 weitere intern via Header
    + 4 mal SATA III (2x INTEL, 2x ASMedia)
    + funktionierende, manuell einstellbare, Lüftersteuerung
    + Lucid VirtuMVP
    + gute Software (XFast USB, XFast LAN, XFast RAM, etc.)
    + klasse BIOS-Support seitens ASRock, davon können sich einige andere Hersteller 'ne Scheibe von abschneiden
    + Geschmäcker sind verschieden aber in meinen Augen ein sehr attraktives und gelungenes Design (dunkelbraunes PCB mit schwarzen Slots und goldenen, original japanischen, Solid-Cap Kondensatoren)

    - ....nichts :)

    Ein Rundum-Sorglos-Paket für einen angemessenen Preis, absolute Kaufempfehlung!
    Kommentar verfassen
  • Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
    via Mindfactory am

    Da hier noch keiner eine Bewertung abgegeben hat, habe …

    Da hier noch keiner eine Bewertung abgegeben hat, habe ich die Initiative ergriffen und schreibe nun selber eine ;

    Das Board macht einen soliden Eindruck und die Features sind dem Preis angemessen. Bei liegt eine SLI-Bridge und lediglich 2 Sata 6 Gbs Kabel und selbstverständlich das IO-Shield. Leider erkennt er meine Xonar DG PCI nicht, obwohl es ein PCI-Steckplatz ist, indem sie sich befand. Beide ausprobiert, leider keine Besserung. Aber mich soll es nicht weiter stören, denn wenn ich meine 2. Grafikkarte via Crossfire anschließe, muss sie eh raus und eine PCI-E X1 Karte rein. Das Bios ist eine leicht veränderte Version des neuen Standards UEFI. Der Hardwaremonitor wirkt zwar etwas lieblos gestaltet, erfüllt jedoch seinen Zweck, nämlich die angeschlossene Hardware erkennen. Die Stecker der IO-Blende wird auch erkannt und angezeigt. Allgemein ist das Layout des Mainboards durchaus gelungen. Wer nicht über die 150 Marke gehen möchte, aber auch nicht auf Multi-GPU verzichten möchte, macht mit diesem Board aufjedenfall nichts falsch.

    Aber Vorsicht bei der Installation des CPUs. Für Leute die es noch nicht gemacht haben, einfach einmal googlen. Der Hebel zur ffnung des Sockels geht SEHR schwer wieder runter, aber keine Angst wenn der CPU richtig sitzt, wird da nichts passieren.
  • Bewertung: 4.8 von 5 Sternen
    ThoRad am

    Absolut empfehlenswert

    Ich habe dieses Mainboard für einen Freund verbaut. Als CPU wird ein Core i5-2500K genutzt, der eine GTX680 unterstützt. 4x4GB Ram sind ebenfalls verbaut. Das Board startete auf Anhieb ohne Probleme, dank SSD ist ein Windows-Neustart in weniger als 15 Sekunden erledigt. Das Übertakten auf 4,5 GHz ging dank Thermalright HR-02 Macho auch einfach, schnell und kühl (der Kühler überdeckt den PCIe x1 Slot, der Lüfter knapp die erste Rambank (zum CPU-Sockel hin)). Mein Freund und ich sind mehr als zufrieden. Was eventuell "großen" Übertaktungserfolgen im Weg stehen könnte ist, dass VCCSA und VCCIO nicht getrennt einstellbar sind.
    IDLE Stromverbrauch liegt bei ungefähr 53 Watt. Das Aktivieren von Virtu MVP hat anfangs irgendwie nicht funktioniert, als es sich dann aktivieren lies war keine Zeit mehr zum testen da.
    Fazit: Ich wüsste nicht, warum ich mehr Geld für ein anderes Board ausgeben sollte!
    • ThoRad am

      Re: Absolut empfehlenswert

      Korrektur, einer der Punkte "VCCSA" oder "VCCIO" heisst bei AsRock weiterhin "VTT", und somit sind diese Spannungen doch getrennt einstellbar.

      Antworten
    Kommentar verfassen