Newsletter
(Mehr darüber...)
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben.
Letzte Aktualisierung:

NVIDIA Grafikkarten

NVIDIA Grafikkarten

NVIDIA zählt neben AMD zu den wichtigsten Entwicklern von Grafikkarten weltweit. Das Unternehmen aus Kalifornien fertigt diese aber nicht selber an, sondern setzt auf das sogenannte Fabless-Prinzip. Fabless bedeutet, dass die Produktion eines Produktes an externe Firmen – sogenannte Boardpartner – ausgelagert und die Herstellung der eigentlichen Grafikkarten von anderen Unternehmen übernommen wird. NVIDIA ist hingegen auf die Konzeption und Softwareentwicklung spezialisiert. Einzige Ausnahme sind hier die Founders Edition-Karten, die das kalifornische Unternehmen einst als Referenzdesign bezeichnete und die als Vorlage für die eigentlichen Hersteller von Grafikkarten fungierten. Auf Basis dieser Referenzlösungen bauten die Hersteller eigene Custom Designs, die sich manchmal durchaus vom ursprünglichen Modell von NVIDIA unterschieden haben. Zu den Boardpartnern zählen unter anderem Asus, EVGA, GigaByte, Sapphire und Zotac. Mit seinen GeForce-Grafikkarten beherrscht NVIDIA bereits seit geraumer Zeit den Großteil des Marktes.

PCIe mit Chiphersteller: NVIDIA (Angebote aus at, de)

Vergleichen
Jetzt vergleichen (0/10)
Sortiert nach: Beliebtheit (Zugriffe)

Welche Grafikkarten von NVIDIA gibt es?

Die NVIDIA-Grafikkarten kommen immer als erstes einer neuen GPU-Generation auf den Markt. Aus diesem Grund spricht das Unternehmen insbesondere die sogenannte Zielgruppe der Early Adopters mit ihren Produkten an. NVIDIA benennt seine Grafikkarten-Serien sehr übersichtlich. Nach dem Markennamen GeForce GTX steht eine Zahl, die sich aus der jeweiligen Generation und der Leistungsstufe zusammensetzt. Die Endung „Ti“ nach der Zahl deutet auf eine verbesserte Version der Basiskarte im Hinblick auf Grafikspeicher, Chiptakt und Übertaktung hin. Um herauszufinden, welche Grafikkarte von NVIDIA für Sie die richtige ist, orientieren Sie sich an folgenden Vorgaben:

  • Grafikkarten mit den Endungen „20“ oder „30“ eignen sich für Videowiedergabe und einfache Ansprüche.

  • Grafikkarten mit der Endung „50“ eignen sich für ältere Spiele in hoher Qualität und aktuelle Spiele mit reduzierten Detailstufen sowie für professionelle Medienbearbeitung.

  • Grafikkarten mit der Endung „60“ eignen sich für die flüssige Wiedergabe von aktuellen Spielen in gängigen Monitorauflösungen und hohen Detailstufen.

  • Grafikkarten mit den Endungen „70“, „80“ oder „Titan“ eignen sich für Toptitel in sehr hohen Detailstufen.

Ein Beispiel: Die NVIDIA GeForce GTX 1060 ist eine Grafikkarte der 10. Generation und zählt zur oberen Mittelklasse. Die NVIDIA GTX Titan XP ist derzeit die schnellste Karte, die auf dem Markt erhältlich ist.

Grafikkarten von NVIDIA für Unternehmen

Für Unternehmen hat NVIDIA die Tesla-Reihe, die sich durch High-Performance-Computing-Karten (HPC) auszeichnet, im Angebot. HPCs fußen auf Designs, die stark parallelisiert und für Streaming-Prozessoren geeignet sind. Diese Art von Prozessoren ist dafür bekannt, dass sie nicht nur Grafik rendert, sondern auch diverse Datenströme verarbeitet. Mit Grafikkarten der Tesla-Reihe können Unternehmen zwischen 64 und 128 Desktops gleichzeitig ansteuern. Damit das gelingt, werden mit der Grid-Software des Herstellers virtualisierte Desktopumgebungen geschaffen. Das ermöglicht Unternehmen viele Desktops einigermaßen kostengünstig mit stabilen Umgebungen zu versorgen. Die Technologie dahinter wird von NVIDIA als Compute Unified Device Architecture (CUDA) bezeichnet.

Welche Vorteile und Nachteile haben Grafikkarten von NVIDIA?

  • Features und Techniken: Grafikkarten von NVIDIA verfügen über einige attraktive Features und Techniken. Darunter SLI, das die Leistung in Verbundsystemen mit bis zu drei Karten über eine eigene Skalier-Logik steigert. Die Berechnung physikalischer Effekte in Computerspielen übernimmt PhysX, eine proprietäre Physik-Engine. Zudem liefert 3D Vision hervorragende Stereo-3D-Bilder.

  • Energieeffizienz: Berichte und Kritiken loben regelmäßig die Energieeffizienz der Grafikkarten. Werden Grafikkarten von NVIDIA mit Grafikkarten von Konkurrenten im selben Preissegment verglichen, ist das kalifornische Unternehmen der Konkurrenz immer eine Nasenlänge voraus.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Eine gute Grafikkarte bietet viel Leistung zu einem angemessenen Preis. Die Preise für Grafikkarten von NVIDIA fallen meist etwas höher aus als die der Konkurrenz. Das ist auch der Grund, warum sich das Unternehmen in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis etwas schwer tut. Positiv hervorzuheben ist hier, dass NVIDIA dafür bekannt ist, Grafikkarten anzubieten, die im Hinblick auf die Technik den Markt anführen – dafür fällt der Preis aber auch dementsprechend aus.
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl
Copyright © 1997-2018 Preisvergleich Internet Services AG